Alle guten dinge sind 3.Charaktervorstellung _Marax_

Da,es ist so weit…Mein charakter ist wieder tot(bruh)Nein,ich bin nicht akasha 2.0!Diesmal ist er am ender verrückt geworde,also hört sich doch gut an.

Aber egal,lass uns anfangen

Let´s go

Name:Lion Wulf

Alter:19

Größe:1.72

Aussehen.er hat ein Eißblaues und ein Feuerrotes Auge.Er ist hellhätig und hat außerdem Orangene haare

Beruf Assassine(auch dazu nix sagen)
Rasse:Mensch
Eigenschaften:Er ist still und ruhig,außerdem trinkt er nicht.Er ist immer hochkonzentriert und ein hoch konzentrierter sowie geschickter mörder. Er hasst alle reichen Personen,welche egoistisch und nicht hilfsbereit sind.Er versteht sich sehr gut mit Tieren.Er ist immer freundlich und hilfsbereit zu allen armen und verletzten,und er hat keinen Groll gegen andere Rassen. Er leidet unter schweren Alpträumen und akuten Schlafstörungen,aber lässt sich davon nichts anmerken und wirkt immer fit.Er ist außerdem verrückt

Nun zur Geschichte:

Ich wache auf,heute ist mein Zehnter geburtstag
Ich gehe nach unten,ich bin so fröhlich,heute ist es endlich so weit,mein vater bringt mir das schmieden bei.Denn er sagte immer zu mir:„Lion,wenn du Zehn wirst bringe ich dir das schmieden bei.“
Ich ging nach unten.Meine Eltern saßen am Tisch,und…Unglaublich,es gab frisches leckeres Brot mit Salzwurst.Meine familie ist arm,müsst ihr wissen.Etwas wie frisches brot gibt es nur an ganz besonderen Tagen,und salzwurst gab es erst einmal seit ich denken kann.Damals war ich 3 Jahre alt und mein papa hatte ein großes geschäft gemacht.Aber genug davon.Ich setzte mich zu ihnen,mit einem über beide ohren strahlenden Gesicht, wie noch nie zuvor.Mein Vater sagte"Wie du siehst ist heute ein besonderer tag"er zeigt auf den tisch"Denn ab heute werde ich dir das schmieden beibringen"Ich konnte nicht mehr. Ich brach in Freudentränen aus und umarmte ihn so fest ich konnte."Ruhig Ruhig,du erdrückst mich noch"Er fing an zu lachen,und meine mutter stieg mit ein.Ich ließ ihn los,und wurde etwas rot.Dann schweigten wir kurz.Schließlich sagte meine mutter:"Ok,lass uns anfangen zu essen."Es war unglaublich lecker,man merkte dass das brot frisch war und die Salami schmeckte himmlisch. Dannach brachte mein Vater mich zur schmiede,und versuchte mir etwas beizubringen.Ich stellte mich gut an,und schaffte sogar,das eisen ein bisschen zu formen.Nach diesem schönen tag gingen wir nach hause,und ich legte mich schlafen.

Ich wurde mitten in der nacht geweckt.Unten machte irgendwas krach,und dann ertönte ein schrei.Ich rannte nach unten,dort lag er,mein Vater und…und er hatte ein schwert in seinem leib stecken,meine mutter stand nebendran,total schockiert.Es waren drei Männer an der Haustür,einer zog das Schwert aus der leiche meines Vaters und überall war Blut.Der eine Mann ganz vorne sagte"das kommt davon,wenn man seine schulden nicht bezahlt."Sie fingen an zu lachen.Ich konnte mich nicht mehr bewegen,ich war zu sehr geschockt. Der Mann links vom Anführer sagte"Lass die hure für unser vergnügen mitnehmen"Der Mann schaute sie abschätzend an,dann grinste er"Sieht nicht schlecht aus,und wenn wir sie nicht mehr brauchen gibt sie mit Sicherheit ein nettes Sümmchen auf dem Schwarzmarkt."sie zogen meine mutter,immer noch geschockt,an den haaren raus,kurz bevor sie aus dem haus waren trafen sich nochmal die blicke meiner mutter und mir.Ihr lief eine träne über die Wange,dann war sie weg.Ich kam nun aus meiner Schock starre raus."Nein,das ist nur ein Traum,ich leg mich einfach wieder schlafen,und morgen ist alles wieder gut,haha nur ein traum."ich wachte am nächsten tag auf,davon überzeugt,dass alles nur ein traum war,doch es war kein traum. Ich ging nach unten.Dort lag er. Nein. es war kein traum.Mein lächeln verschwand.Ich rannte aus dem haus.Ich rannte und rannte.Dann war ich aus der stadt draussen.Aber ich rannte weiter und weiter.Wenn ich hinfiel stand ich wieder auf und rannte weiter.Dann irgendwann konnte ich nicht mehr.ich fiel hin.Ich schaffte es nicht mehr aufzustehen.Dann kam ein Mann zu mir."Was machst du denn hier?"war das letzte was ich noch hörte.

Drei Jahre später

Ich war auf der jagd. Das ziel lief durch die Stadt. Ich sprang von dach zu dach,so leise wie ich konnte.Dann,das Ziel geht in eine gasse. Ich springe vom dach,rolle mich ab und halte das Holzmesser meinem Meister an die kehle.„Nicht schlecht“ er lächelt mich an."Doch was ist damit?"er nimmt meinen arm,hebt mich hoch und schlägt mich auf dem rücken auf.Ich stehe auf,mein rücken tut weh."Du hast leider noch viel zu lernen."Dann kamen die anderen beiden auch.Lucy und Robert.Robert war mein freund,und bei Lucy war ich mir unsicher…wir waren zwar nicht zusammen,doch ich empfand was für sie.Wir wurden alle bei meinem Meister in der kunst der Assassinen trainiertSie waren nicht so gut wie ich aber trotzdem schon sehr stark.Das training machte spaß und ich lernte schnell.Doch eine sache störte mich.Alle lächelten und lachten,Außer ich.Seit jenem tag habe ich nie wieder gelächelt.

Mein Meister brachte uns viel bei,und dann,nach weitern 3 jahren ausbildung,ich war 16,Bekam ich meinen ersten auftrag.Ich wollte direkt losziehen,doch vorher verabschiedete ich mich von allen.Lucy umarmte mich ganz fest"tu mir den gefallen und kehre lebend zurück,ja?"Sie strahlte förmlich.Robert und ich gaben uns die hand und mein Meister nickte mir zu.Dann brach ich auf.Ich konnte das.Nach 6 jahren training war ich bereit meinen ersten auftrag auszuführen.Ich sollte in eine stadt namens Lohengrin,und einen reichen mann umbringen.Das war einfach,unser meister hatte es uns eingebläut.Erst für vertrauen sorgen,dann einschleimen und dann töten.Der Mann war ein fettsack,dem das Gold in die Waage gelegt wurde.Einfach abstoßend.Doch ich ließ mir nichts anmerken.Ich ging nach plan vor.Nach drei monaten war ich schon einer seiner leibwachen.Der Mann war abstoßend.Er behandelte Frauen wie wertlose objekte,und hielt sklaven.er redete immer davon,dass der abschaum es nicht wert sei zu leben und sogar dienen noch viel zu großzügig von ihm währe.Dann,es waren 5 monate vorbei.Ich war bereit ihn zu töten.Cane,eine der Wachen,wollte den Reichen fettsack alleine sprechen.Das war meine gelegenheit.Ich trat die tür ein,schleuderte das Messer direkt auf das bein von dem Reichen fettsack,welcher vor schmerzen aufheulte,woraufhin Cane erschrak.Ich rannte in das zimmerund nahm den vergifteten dolch den der reiche immer bei sich trägt,und streifte Cane damit.Dann stach ich dem fetsack den Dolch in den bauch.Ich schloss die tür ab und warf den schlüssel weg.Als man die leichen von den beiden fand dachten alle,dass Cane der Mörder gewesen währe,der Fettsack ihn aber mit dem dolch erwischte wodurch cane starb.

Ich kehrte zurück und erzählte wie es geliefen war.Mein Meister war stolz auf mich.So ging es weiter.Lucy und ich bekamen eine immer nähere beziehung.Dann,eines nachts unter klarem himmel,ich lag auf der wiese,kam Lucy zu mir.Sie sagte „hallo Lion“"Hi,ist der himmel heute nicht schön?"Wir unterhielten uns über den himmel,dann über die ausbildung.Und irgendwann und irgendwie,ich weiß nicht mehr warum,Küsste sie mich.Es war mein erster kuss,und jetzt war ich mir sicher.Ich liebte Lucy und sie liebte mich.Wir wurden zu einem paar.Unser Meister war einverstanden,solange wir uns nicht von unseren gefühlen leiten lassen würden.Das war das erste mal seit 6 jahren,dass ich lächelte,und es war ein warmherziges fröhiches lächeln.Wir führten weiter aufträge aus,doch eines tages passierte es.Lucy kehrte von einem auftrag nicht zurück.Als wir nach ihr suchten fanden wir heraus,dass Sie entlarvt und getötet wurde.Robert trauerte bitter um sie,denn sie war wie eine schwester für ihn gewesen.Und ich?Ich brach zusammen,ich schaffte es nicht mehr aufzustehen.Warum war ich nicht mitgekommen?Ich hatte meinen lebenswillen verloren.Ich wurde schlechter,schwächer,irgendwann schaffte ich es nicht mal mehr einen Dolch richtig zu halten.Mein Meister wurde es zu viel,deswegen kam er eines nachts zu mir"wenn du nicht und bis morgen wieder bereit bist zu kämpfen wirst du von mir verstoßen."Ich hatte keine wahl.ich reißte mich zusammen und trainierte die nacht über.

Am nächsten morgen war ich bereit zu kämpfen.ich hatte einiges an können verloren,doch ich schaffte es schnell das verlorene wieder zu erlernen.Ich sah ein,Lucys tot war zwar traurig,doch er hielt mich nur vom kämpfen ab.Deswegen schwor ich mir nie wieder zu trauern.Ich wurde emotionslos und dadurch sogar stärker.Doch eines tages passierte das unerwartete dritte bedeutsame in meinem leben.Robert war krank geworden,schwer krank.Doch er verriet nichts,da er dachte dass es durch die trauer um Lucy kam und er in bestform sei.Ein halbes jahr nach Lucys Tot,wir waren gerade beim training,brach Robert zusammen.Ich versuchte ihn zu helfen,wir brachten ihn zu einem Arzt,doch Robert starb.Ich trauerte nicht um ihn.Dann ein jahr später,ich hatte einen auftrag,Fand ich meine Mutter.Ein reicher mann hatte sie gekauft,und hielt sie als sklavin.Ich befreite sie und vergaß meinen auftrag.Ich brachte meine Mutter zu uns,doch es war zu spät.Sie war zu schwach und starb.Jetzt waren sie alle tot.Ich hatte nichts mehr zu verlieren…den alles war weg.Meine freunde und meine familie,ich bedauere,dass ich sie nicht beschützt hab.Doch jetzt bin ich anders.Ich bin nicht mehr schwach,nein ich bin stark und unbesiegbar.Sie waren einfach zu schwach…genau,das ist es.Ich bin nicht schuld.sie sind schuld,lassen mich alleine um ihnen hinterher zu trauer.Doch ich trauere nicht,schon seit Lucys tot nicht mehr.Sie waren schlecht für mich.Alle sind schlecht für mich,sie wollen mich bloß alleine lassen.Auch mein Meister.Der einzige ausweg,ich töte ihn.Ja,genau,er kann mich nicht alleine lassen denn ich töte ihn.Dann wird ales besser,haha.In der selben nacht ging ich noch zu ihm und stach ihn ab.Er starb schnell,viel zu gut für ih,der mich verraten wollte.Doch nun war alles besser.Niemand konnte mich verletzten,oder alleine lassen,denn ich war alleine.Icvertraue niemanden.Ich floh aus der stadt bevor jemand es mitbekam,dass ich meinen meister getötet hab.Nun war ich frei und ohne sorgen.Doch wenn andere mich finden darf ich nicht so wirken wie jetzt.Ich legte eine hülle über mich,wurde „Normal“.Wenn jemand mit mir sprach tat ich so als währe alles gut,und ich nett.Doch ich wusste,dass sie mich alle bloß verraten wollen sobald ich mich ihnen zu stark nähere.Deswegen freunde ich mich mit niemanden an.Nun bin ich seit 2 Jahren alleine,doch mich hat niemand verraten,ist das nicht gut?

2 Like

So,endlich.
Ich wollte sie zwar schon am Samstag rausbringen,hatte aber dann doch keine lust.Nicht wundern,ich saß vllt ne halbe stunde dran,deswegen is sie nicht besser als die anderen beiden.

Na der Charakter gefällt mir schon eher ^^

Mal schauen ob sich unsere Wege im RP mal kreuzen. Auf jeden Fall schöne Geschichte :smiley:

LG.

-Ibrahim

jetzt haben wir 2 lions das ist doof kannste nicht anders heissen xD

1 Like

Der charakter von medicus heißt lionel nicht lion. Wenn es aber noch wen andren mit dem namen gibt wärs… überraschend so viele englische charaktere zu haben

Ich hab noch andere namen auf lager

Die sind aber für char 4-127 die dieses jahr noch rauskommen

Aber freut mich,dass euch die geschichte gefällt

Bitte. Absätze.

Nein wirklich, soweit ich gelesen hab gut aber denk mal über mehr Absätze zur Anschaulichkeit nach.

2 Like

Ok,kann ich einfügen

Lion Dane wird aber wie der Löwe betont also haben wir 3

Egal,is jetzt halt so