Aus dem Herbarium-Buch von Mylaela Maertel

Aus dem Herbarium-Buch von Mylaela Maertel

Vorwort:

In meinen Studien zu Parsifal fand ich mehrere Pflanzen in den unterschiedlichsten Regionen Parsifals. Eine davon sind höchst giftig und eignen sich als Zutat für ein Gift. Andere jedoch weisen heileigenschaften auf. Und die dritte Kategorie, die ich fand, sind die der Nutzpflanzen, welche entweder in einem Trank, bei einem Ritual oder zur Züchtung von Tieren, verwenden werden können.

Ye Cuile - Blume des Lebens

Aussehen: Die Blume besteht aus einem grünen Stängel mit mehreren rosa Blüten. Ihre Wurzeln, welche wie Kristalle aussehen, leuchten im dunkeln, doch sieht man dies nicht, wenn sie gepflanzt sind.

Habitat: Die Blume mag gemässigtes, warmes Klima, in denen es regnet, aber nicht friert. Sollte es frieren, gar Schnee geben, friert die Blume ein.

Verträglichkeit: Ye Cuile ist keine giftige Pflanze für Hochelfen, Hochzwerge oder Menschen. Beim Verzehr fühlt man sich erst vitaler, bevor man Entzugserscheinungen bemerkt. Man fühlt sich danach müder. Es sind keine weiteren Allergien oder Unverträglichkeiten bekannt. Für Eisenzwerge, Dunkelelfen und Orks wirkt diese Blume wie Gift. Ihre Magie wird beim Verzehr, bei Kontakt mit den Sporen oder beim Riechen schwächer (-1 Magieanwendung pro Tag).

Nutzen: Die Blume oder ihre Sporen werden als Zutat für Medizin oder auch für Aufputschmittel verwendet. Auch in Ritualen wird die Blume verwendet. Ebenso wird sie wegen des symbolisches Wertes bei einigen Festen verwendet, sei es als Geschenk oder als Dekoration. Bei einigen Hochelfen Gräber werden sie als Grabschmuck gebraucht, um diese Gräber vor dem Chaos zu beschützen.

Besonderes: An Vollmond leuchten die Blüten hell und sie lassen Sporen zur Fortpflanzung frei. Durch die Sporen können sie verdorrtes, totes Land fruchtbar machen, so dass dort wieder Bäume, Blumen und Nutzpflanzen wachsen.


Ye Merildem - Die Trauerrose

Aussehen: Die Trauerrose wächst an einem Busch voller Blumen. Sie hat rote Blütenblätter und einen, mit Stacheln überzogenen, grünen Stiel.

Habitat: Die Trauerrose findet man vorwiegend in gemässigteren Klimazonen, da sie Kälte und Trockenheit hasst.

Verträglichkeit: Durch den Duft, welche die Trauerrose abgibt, können schwangere Wesen eine Übelkeit verspüren.

Nutzen: Die Blüten der Trauerrose werden für einen speziellen Trank verwendet, welcher traurige Gemüter beruhigen soll. Ebenso wird eine intakte Rose auch oft in Hochelfen Gräber zu finden sein. Wenn eine Person die Trauerrose zu einem Grab hinzugibt, erweist sie dem Verstorbenen die letzte Ehre und signalisiert so, dass sie die Person geschätzt, respektiert, gemocht oder gar geliebt hat.

Besonderes: Die Pflanze gibt einen so starken Duft ab, so dass sie jegliche andere Gerüche überdeckt. Man sagt ihr nach, dass sie traurige Gemüter beruhigt, so dass diejenigen, welche den Duft einatmen, glücklicher werden.


i Teva va Iheza - Die Bäume von Iheza

Zu den Bäumen von Iheza habe ich ein eigenes Kapitel in meinem Almanach verfasst. Sie sind hier nur zur Vollständigkeit aufgeschrieben. [folgt]

Aussehen: Sehr grosse Bäume, mit orangem Laub. Die Krone scheint zu leuchten, so dass man die Bäume selbst im dunkeln sieht. Die Rinde ist etwa so dunkel, wie die von Fichten.

Habitat: Bisher wurden die Bäume von Iheza nur in den Sidon Gebirgen gesehen.

Verträglichkeit: Die Bäume sind nicht giftig, für kein Wesen. Sie leiten nur dazu an, die Wahrheit zu sagen.

Nutzen: Die orangen Blätter können als Zutat für einige Tränke verwendet werden.

Besonderes: Die Bäume scheinen von der Göttin Iheza gesegnet zu sein. In ihrer Gegenwart ist man eher dazu verleitet, die Wahrheit zu sagen.

Quellen:

https://www.pinterest.de/pin/48273027248168015/

https://www.pinterest.de/pin/3096293485789858/

https://www.pinterest.de/pin/805581452106152480/

5 „Gefällt mir“