Charakter Vorstellung Fenris Varg Parsifal

Name: Fenris Varg

Alter: 31

Rasse: Mensch

Wohnhaft in: Der Toskana, Grafschaft Jerusalems.

Beschäftigung: Burgenbauer und Verwalter der Toskana

Religion: Christentum

Eigenschaften: Mutig, ehrgeizig, misstrauisch, Provokant, sehr Religös, Hilfsbereit, Loyal

Stärken und Schwächen: Fenris ist fremden gegenüber skeptisch und misstrauisch eingestellt zumindest bis er die wahren Absichten eines anderen herausgefunden hat. Er hat Interesse daran seine Religion weiter zu verbreiten. Er kann Provokant aber ebenso nett und hilfsbereit sein. Christ oder Heide sein entscheidet oft über sein Handeln. Er wird schnell Ausfallend wenn ihm nicht genug Respekt gezollt wird. Er liebt das Bogenschießen und den Alkoholrausch.

Geschichte: Fenris ist teil des Templerordens. Als Sohn einer verarmten Adelsfamilie entschloss sich Fenris in jungen Jahren dazu seiner Heimat den Rücken zu kehren, zu stark wüteten dort Krankheit und Hungersnot. Nach Tagen alleiniger Reise gab er sich in einer Taverne gerade dem Alkoholrausch zuwieder, als er am nachbarstisch dem Gespräch zweier Fremden lauschte die von einem weit entfernten mystischen Ort erzählten. Neugierig und mit der Hoffnung ein neuen Platz zum leben zu finden erfragte er in einem Gespräch weitere Details zu diesem Ort. Am nächsten Tag war das Ziel klar. Mit dem ihm letzten verbliebenen Gold erkaufte er sich einen Platz auf einem Handelsschiff. Das Ziel Parsifal.

Dort angekommen Streifte er noch ein paar tage durch die Wildnis bis er den für ihn besten Platz zum Siedeln fand. Nach kurzer Zeit entdeckten ihn die dort ansässigen Preußen und baten Fenris um die Hilfe bei der Errichtung einer geeigneten Wehranlage. Mit den Kenntnissen aus der alten Welt bekann er unverzüglich mit dem bau. Zu seinem Bedauern wurden jene die ihm halfen noch vor der Fertigstellung der Burg durch einen Bürgerkrieg entzweit. Nachdem die Templer nun die Macht an sich nahmen um schlimmeres zu verhindern, wurde Fenris durch die Kirche das Recht zugesprochen als Meister im Temlerorden zu fungieren und selbstständig das von ihm bebaute und besiedelte Gebiet zuverwalten.

Wie hätte er dies auch ablehnen können? Als gläubiger Christ und mit dem Vertrauen in die Kirche war sein weg nun endlich klar. Beschützer der Schwachen und Wehrlosen gläubigen, sowie die Missionierung der anderen Heidnischen Kulturen in Parsifal.

11 Like