Charakter Vorstellung: Galther Reyzorwyn (Richard_block_TV)

Name: Galther Reyzorwyn

Rasse:Hochelf

Religion: Gaia

Geschlecht: Männlich

Alter:20

Wohnort: Galther reist gern deswegen hat er keinen Festen Wohnort

Herkunft: Paeonia Naris

Beruf: Koch

Quelle: Bing images

Galther ist etwas Muskulös ,hat helle Hautfarbe und braune Augen und trägt gern grüne Klamotten.Galther trägt weder Schmuck noch Tatoos mit sich.Er ist 1,89 m groß

Stärken:

  • eidetisches Gedächnis

  • zuverlässigkeit

  • Ernsthaftigkeit

  • Fleiß

Schwächen:

  • zu ehrgeizig

  • Nachtragend

  • kritikempfindlich

  • Angst vor dem Tod

Fähigkeiten:

  • Teamfähigkeit

  • Lesen & schreiben

  • Kochen/Braten

  • Tiere Züchten

  • Überlebensfähigkeit

Magie

Vereisung
Das Ziel wird durch plötzlich aufkommender Kälte gelähmt

Steinhieb
Ein Stein, welcher mit magischer Kraft verhärtet und auf das Ziel geschleudert wird

Vakuumkuppel

Kann einem Ziel kurzzeitig die Atemluft nehmen , bis dieses Bewusstlos wird

Charaktereigenschaften:

Galther Reyzorwyn ist sehr Warmherzig und sehr vertrauenswürdig, ist aber etwas ungeduldig und ist dazu ziemlich rachsüchtig .Ein Starkes Selbstbewusstsein darf auch nicht fehlen, aufbrausend ist der Junge elf ebenfalls. Teamgeist besitzt Galther auch.
Er weiß wie Die WIldniss funktioniert und ist ein guter Überebenskünstler.
Reyzorwyn ist noch Kritikunfähig, überhastet und sehr Chaotisch, aber hat ein gutes Durchhaltevermögen.

Vorgeschichte:

Die Geschichte des Elfen beginnt in Taboria.

Wo der junge Elf sehr gern mit seinen Freunden in denn Wald ging.

Sie hatten jedes mal eine wunderschöne zeit.

Galther hatte fast immer seine Lederkappe auf, er hatte angst das seine Freunde sich über seine ,zu Spitzen“ Ohren lustig machen.

An einem sonnigen Sontag wollte Galther mit seinen Freunden wieder in den Wald gehen,seine Freunde Glanduil Bigolor :male_sign: und Chalsarda Crathana :female_sign: sagten natürlich zu.

Als Galther denn ausgemachten Treffpunkt erreichte, war keiner da. So lief er durch den Wald und rief nach seinen Freunden ,Chalsarda?!“ keine Reaktion ,Glanduil!?“ ebenfalls keine Reaktion.

Er gab die suche auf und machte sich auf den Weg nachhause, nach einigen Minuten traff er auf einen Fuchs, er setzte sich auf den Boden, und schaute sich den Fuchs an.

Das Tier lag nur da und starrte ihn an, plötzlich schreckte es auf und rannte davon.

Galther drehte sich ganz vorsichtig um, es war nix zusehen, also stand er auf und lief dahin wo das rot orangene Tier für einen Moment hinschaute bevor es die Flucht ergriffen hat.

So lief der Elf ein paar schritte, er beachtete die Wurzel eines großen Baumes nicht und stolperte, man hörte ein leises kichern. Auf einmal sprangen seine Freunde aus ihren versteck hervor, sie fesselten Galther an ein Busch. ,Was soll das?!“ schrie er. Er bekam keine Antwort. Chalsarda zog ihm die Kappe von seinem Kopf. Als Galthers ,;Freunde“ seine Spitzen Ohren sahen fingen sie an ihn auszulachen und zu beleidigen. Nun saß Galther gefesselt an einem Busch ,er konnte nicht glauben was gerade passiert ist, er dachte er könnte ihnen vertrauen.

Tränen sind geflossen, es hat recht lang gedauert bis er sich wieder beruhigte. Plötzlich fiel ihm eine Idee ein. Wenn er sich hin und her bewegt könnte das Seil reißen. Ein paar mal hat er es versucht, jedoch ohne Erfolg, Galther hat aber bemerkt das der Busch sehr instabil war, also stand er einfach auf und nahm das Gestrüpp mit sich. Er schüttelte sich und er war wieder frei .Galther sah das er eine Wunde hat, doch das störte ihn momentan nicht. Man sah den Zorn in seinen Augen, sein innerer Teufel schrie nach Rache. Er rannte so schnell wie es geht nach Hause, und fing an ein Plan zu schmieden.

Am nächsten Tag standen Glanduil und Chalsarda wieder vor seiner Haustür und fragten ob er wieder in denn Wald wolle. Er sagte natürlich nein und ging allein in denn Wald.

Sein Plan war es eine Grube mit Matsch und rutschigen Wänden zu graben, um seinen inneren Teufel mit Rache zu füttern.

Er setzte seinen Plan durch, doch hatte keinen Plan B parat. Doch das war ihm egal er meinte nur,das kann nur funktionieren“ Nach einigen Tagen war es soweit, die Grube war fertig und Galther war bereit. Er sagte er will sich am selben Ort treffen wie vor einigen Tagen, sie sagten nichtsahnend ja.

Als der braunhaarige Elf bei der Falle schon seit einigen Stunden an der selben stelle verbrachte, hörte er plötzlich ,Meinst du er ist schon da?“ ,Ja du weißt doch, wenn wir hier im Wald unternehmen etwas wollen kommt er immer überpünktlich“.Galther freute sich schon auf die verwunderten Gesichter der beiden. Doch sein Plan ging nach hinten los ,Guck mal da! Ist das eine Grube?“ sagte die Elfe ,Sieht ganz so aus“ die beiden sind drüber gesprungen,als wäre es nur eine kleine Pfütze. Wut überkommt Galther. Er sprang aus dem Gebüsch hervor ,Hey!“ Die beiden schauten ihn an ,Wisst ihr noch als ihr mich vor ein paar Tagen an einen Dornenbusch gefesselt habt?“ schrie er ihnen um die Ohren. Kein Wort. Galther hatte die Nase voll und schubste beide in die Grube. Er sagte kein Wort und rannte einfach davon .So schnell wie möglich packte er die wichtigsten Sachen in seinen Rucksack und rannte weit weit weg. Den er wusste, wenn Glanduil und Chalsarda es aus dem Loch schaffen das er von seinen Eltern mächtig viel Ärger bekommt.

So lebte er einige Monde in der Wildnis, ein schönes grünes Zelt baute er auf, es war sehr gemütlich und warm. In der Nacht wurde Galther von lauten Geräuschen geweckt, es hörte sich so an als wäre irgendwas im Gebüsch hinter dem Zelt. Er ging aus dem Zelt und sah seinen Vater der in einen Todesblick zuwarf, er sprintete weg, sein Vater war aber ein guter läufer und war nach 2 minuten immer noch hinter ihm her. Vor dem Elf bahnte sich ein riesiger See auf, er hatte keine andere Wahl außer in das Wasser zu springen und zu tauchen, er war kurz davor zu ertrinken ,er musste weiter tauchen, anscheint sah er ein Licht .So schwamm er zum Licht, und atmete auf, einige Minuten lag er da und erholte sich wieder. Galther bemerkte das er in einer Bewachsener Höhle war .Doch wegen seiner Müdigkeit legte er sich auf den Boden und schlieft ein .Aber am nächsten Morgen wachte er nicht wieder in der Höhle auf, sondern auf einer Wiese im nirgendwo, man begrüßte ihn mit einem ,
,Willkommen in Parsifal´

1 „Gefällt mir“

Grüsse. Vielen Dank für deine CV.

Allgemein fehlen folgende Angaben:

  • Religion
  • Aussehen & Merkmale (siehe Kommentar unten)
  • Fähigkeiten

Es wird nicht mehr zwischen Elfen- und Menschenjahren unterschieden. Ein Hochelf ist mit 16 Jahren volljährig, behält bis ca. 600 sein jugendliches Aussehen … und wird etwa 700 Jahre alt.

Bitte gebe im Steckbrief die Herkunft so genau wie möglich an. Paeonia ist das ganze Land, welches aus 4 Kontinenten besteht. Jeder dieser Kontinente wurde in Städte eingeteilt.
Und ja, du schreibst in der Geschichte Taboria - das liegt auf Naris, einer reiner Zwergeninsel. Du bist jedoch Hochelf. Mehr dazu siehe Kommentar zur Vorgeschichte.

Auch wenn du noch keinen Beruf hast, eine BEschäftigung haste trotzdem. Bauer? Jäger? Söldner?

Zum Aussehen bräuchte ich noch folgende Angaben: Statur, Haar- & Augenfarbe, Narben, Hautfarbe,
Die Grösse kannste direkt zum Aussehen reintun.
Hat dein Char ev. noch Tattoos, Schmuck? Gibt es spezielle Kleidung, die er trägt?

Als Stärke kann ich Durchhaltevermögen, als Schwäche sehr chaotisch, nicht kritikfähig und überhastet (hektisch) akzeptieren. Alles anndere … sind eher Eigenschaften.
Du müsstest es unformulieren, dass es eine Stärke bzw. Schwäche sein könnte.
Konkret heisst das folgendes:

  • gutes Gedächtnis → z.B. eidetisches Gedächtnis

  • starkes Selbstbewusstsein: Kann dein gegenüber als schwäche auffassen, dass du überheblich bist. Daher … keine Stärke, sondern Eigenschaft.

  • kennt die Wildniss sehr gut → Überlebenskünste, was ich als Fähigkeit ansehen würde.

  • serviert gutes essen → kann halt gut kochen, vllt als BEruf Koch? Auch eher Fähigkeit

  • Kooperativ → Fähigkeit.

  • Kann schnell abgelenkt werden → ADHS? Wobei es im Mittelalter anders bezeichnen würde. Müsstest du also umschreiben.

  • wird schnell wütend wenn etwas nicht nach Plan verläuft → aufbrausend = Eigenschaft

Bitte gebe die Magie korrekt an:

Name des Zaubers:
Wirkung:

Da du eh nur 3 Zauber beherrschen kannst, braucht es den letzten Satz nicht.

Zur Vorgeschichte.
Du beschreibst sein Verhältnis zu seinen „Freunden“, doch fehlen einige wichtige Angaben.
Was geschah unmittelbar vor der Ankunft in Parsifal? Warum ist er plötzlich in Parsifal?
Du solltest auch die Kindheit oder andere prägende Ereignisse beschreiben.
Ebenso die Erlernung der Fähigkeiten und des Berufes müssten drin sein.
Wie war das Heimatdorf / die Heimatstadt? Aussehen, Regierungsart, Freunde, etc.

Zu guter Letzt: In Absprache mit dem Team würden wir dir empfehlen, dich einer Stadt anzuschliessen. In einer Stadt kannst du noch sehr viel über das RP und die Lore lernen.

Wenn du alle Punkte überarbeitet hast, kannst du hier einfach antworten. BEi Fragen melde dich einfach hier oder per PN / Discord.

~Cira

Vielen Dank fürs Überarbeiten - nächstes Mal bitte unter der CV antworten oder mir per Discord schreiben! Danke.

Nach wie vor fehlen deine Fähigkeiten.

Mit 10 Jahren … bist du ein Kind, welches in die 4. Klasse geht? Also… seeehr jung. Laut deinem Bild, deinem Beruf und der Grösse … muss dein Char viel älter sein, mind. 18, wenn nicht sogar… 100? 200? Denk daran: Elfen werden bis zu 700 Jahre alt.

Dir fehlt nun eine Angst.

Rest sollte nun stimmen.

Denke, sollte nun alles passen. @team

Von mir ist deine Vorstellung ebenfalls angenommen.

1 „Gefällt mir“