Charakterbeschreibung Lydia Strongbow

Name : Lydia Strongbow

Geschlecht : weiblich

Alter : c.a. 2 Elfenjahre (c.a. 18 Menschenjahre)

Rasse : Elf/ Dunkelelf

Wohnort : Aratham

Herkunft : Paeonia/ Midra (-Das Reich der Verstoßenen)

Religion : Das Chaos (Spirituelle stärkste Hingabe zu Annon, nach dem Tod ein Schatten/ ein treuer Diener der Götter)

Aussehen : Durch meine Rasse ist meine Haut standartgemäß grau-blau und meine Augen leuchtend rot wie Rubine. Ich trage mittellange schwarze Haare. Meine Klamotten bestehen aus einem schwarzen, kurzärmligen Stoffhemd, worüber meine noch dunklere Lederweste fällt. Der Rücken ist frei, sodass man meine große Narbe des Verrates erkennt. Sie verläuft vom rechten Schulterblatt bis zum linken Oberschenkel. Schwarze Handschuhe verstecken meine zärtlichen Hände. Ich trage eine kurze Hose und hohe schwarze Stiefel. Die Hose wird mit einem braunen Gürtel verziert, an welchem Heiltränke für den Notfall hängen.

Dunkelelf

Persönlichkeit : Durch mein Aussehen und mein selbstsicheres Auftreten wirke ich oft gefährlich und einschüchtern. Ich reagiere sehr schnell über, komme aber genauso schnell wieder zur Vernunft. Meine Meinung steht laut mir über jeder anderen und es ist schwer mich zu überzeugen. Ich bin ein Elf mit der man nur sprechen kann, sobald man bekannt ist oder mit dem nötigen Respekt das Gespräch anfängt. Ist dies der Fall, verändert sich meine Persönlichkeit schlagartig. Ich bin hilfsbereit, unternehmenslustig und mache gerne etwas mit anderen Dunkelwesen zusammen. Ich verabscheue das „helle“ Volk mit ihren glücklichen Lebensweisen. Wenn es drauf ankommt oder mir bei einer Sache weiterhilft, setze ich meine Fähigkeit zu Lügen geschickt ein, um mich einzuschleimen und beliebt zu machen. Man sollte mir besser nie vertrauen, da ich mir im Hinterkopf immer meine Gedanken mache und Pläne ausschmiede. Ich bin wie der Kopf hinter einem Krieg und plane die nächsten Züge. Ich hänge sehr an meiner Religion und tue alles dafür meinen Göttern im Leben, sowie auch im Tot zu dienen und zu unterstützen. Ich würde alles für sie tun und sogar sterben, wenn es gefordert wird. Sie allein entscheiden über mein Schicksal.

Beruf : Jägerin

Fähigkeiten: reiten, kochen,

Stärken : Bogenschießen, Baukunst, Lügen, Intelligenz
Schwächen : schnell aufgebracht, lebt riskant, Nahkampf

Magie : 1. Grausamkeitsfluch: Schule: Satanica; Der Anwender sorgt beim Ziel für grausame Schmerzen, dessen Ausmaße der Magier kontrollieren kann. ( verursacht 1 Lp Schaden oder lässt den Gegner eine Runde aussetzen/ Gilt im Rp als Foltermöglichkeit )

2. Dämonenfratze: Schule: Hereticus; Der Anwender lässt optische Attribute von Dämonen an sich erscheinen, wie rot-glühende Augen, tiefe bedrohliche Stimme,Hörner, rote, brennende Haut oder Reißzähne. Die Grenzen liegen beim Anwender selbst. (max. 5min)

3. Schattenschild: Schule: Exitium; Der Anwender beschwört einen Schild aus finster Energie welcher ein Zauber, wie ein schwarzes Loch absorbiert

Vorgeschichte: Aufgewachsen bin ich in Midra. Meine Mutter war eine Verstoßene und hat mich dort ungewollt zur Welt gebracht. Nach meiner Geburt verließ sie mich und ich wurde von einem älteren Dunkelelfen aufgezogen. Sein Name war Soybej. Er war immer sehr kaltherzig, hat mir nur genug Essen zum Überleben gegeben und wenn ich etwas falsch machte, musste ich draußen im immer wiederkehrenden Regen schlafen. Trotzdem ließ er mich nicht gehen. Ich war im trotzdem wichtig. Ich weiß es einfach. Als ich 16 war schickte er mich fort. Es geschah so plötzlich. Er gab mir Essen, etwas Geld und einen Bogen mit genau drei Pfeilen. Wie immer ein Geizhals, dachte ich mir. Er würdigte mir keines letzten Blickes und verschwand einfach wieder im Haus. So fing meine Reise an. Um ehrlich zu sein wusste ich nicht, dass es außerhalb dieser Mauern doch tatsächlich eine andere Welt gibt. Als ich das erste Mal durch den dünnen Spalt der Mauer ging, war ich verblüfft. Außerhalb, war das Nichts. Keine Lebewesen weit und breit. Also machte ich mich auf den Weg. Nach 5 Tagen ohne Pause (da wir Elfen eine hohe Ausdauerfähigkeit haben), machte ich dann endlich Rast. Langsam hatten sich Baume und grüne Sträucher um mich herum gebildet. In dieser Nacht traf ich das erste Mal auf ein Lebewesen. Ein anderer Elf. Wir kamen ins Gespräch und setzten unsere Reise gemeinsam fort. Sein Name war Rejvyan. Wir begannen gute Kammeraden zu werden und hatten viel Spaß zusammen. Unser Leben bestand von nun an aus Reisen, wie Nomaden. Er hatte genauso wenig wie ich ein Ziel. Nach einem Jahr gerieten wir in ein furchtbares Missverständnis. Wir waren durch ein Dorf der Hochelfen gelaufen und wurden des Diebes beschuldigt. Dabei wollte ich das Brot doch bezahlen! Wir rannten fort, doch unsere Verfolger ließen nicht nach. Rej und ich beschlossen uns der Armee zu stellen, da wir auf unserer Reise schon einige Kämpfe gemeistert hatten. Er schickte mich auf einen Felsen, damit ich mit meinem Bogen eine bessere Chance hatte. Als ich oben ankam, war er weg. Wie in Luft aufgelöst. Ich begann allein gegen die Armee zu kämpfen, was natürlich nicht gut ging. Mit einem Mal spürte ich ein schmerzendes Stechen im Rücken. Ich spürte Blut meinen Rücken hinunterlaufen. Ächtsend drehte ich mich um. hinter mir stand Rejvyan mit einem Zweihänder in der Hand. Er fing triumphierend an zu lachen. Ich taumelte zurück und fiel. Ich fiel den gesamten Berg hinab. Mein Bewusstsein spielte mir Trugbilder vor. Letzendlich wurde alles schwarz. Als ich die Augen wieder öffnete lag ich in einem grünen Bett. Überall standen Kisten. Als ich aus dem Haus heraus trat befand ich mich in einer Stadt mit vielen Menschen. Eine Bäuerin, einen Wächter… Und vor mir, ein Schild mit einem Namen darauf. Lohengrin. Diesen Namen habe ich noch nie gehört. Wo bin ich? Warum bin ich hier? Warum hat Rejvyan mich hintergangen? Ich kann keinem mehr vertrauen. Diese Hochelfen…
Wie geht es wohl weiter?

Danke fürs lesen, lasst gerne eine Rückmeldung da :slight_smile:

Hier geht es zu meinem Tagebucheinträgen, wo ich alles beschreibe, was mir in Parisfal passiert ist: Tagebuch von Lydia Strongbow

Lasst gerne auch dort eine Rückmeldung da, wenn es euch gefällt☺️

6 „Gefällt mir“

Also ich habe mir das mal durchgelesen und finde, dass es hier nichts auszusetzen gibt. Du erwähnst die manipulative Art die Dunkelelfen haben, deine Hingabe für die Chaosgötter und erwähnst auch im Abschlusssatz deinen Hass auf die Hochelfen, die von Dunkelelfen zwar generell quasi in der Kultur verankert ist, aber du erwähnst noch mal einen genaueren Grund, warum dein Hass auf diese noch mal gesondert ist.

Ich finde auch gut, wie du deine Stärken mit deinem Bogen gut erklärst und auch erwähnst, dass du dich auch mit einer Vielzahl von anderen anlegst, weil dein Char sich das eben zutraut.

Wenn die @Communityhelfer nichts an Einwänden haben, würde ich die CV annehmen :slight_smile: Warten wir mal ab, ob sie noch was entdecken oder noch Verbesserungsvorschläge haben!

LG.

1 „Gefällt mir“

Halloo, klingt ja mega positiv. Das freut mich. Mal schauen, wie es sich entwickelt
LG

1 „Gefällt mir“

Grüsse. Danke für die CV! Habe jedoch einige Punkte, die du überarbeiten müsstest.

Persephoné ist der Name einer griechischen Göttin. Daher finde ich ihn eher unpassend als Nachname. Hier findest du 200 elfische Nachnamen - vllt findest du was passendes?

Wenn du noch nirgends wohnst, dann gib bitte Wildnis an. Wie du dir dein zukünftges Haus vorstellst, kannst du dann direkt deinem Stadtleiter mitteilen. Aratham wird btw von @ShiftIsKaputt geleitet.

Beruf

fehlt. bitte ergänzen.

Fähigkeiten

fehlen. Bitte ergänzen. Kannst du kochen, lesen, schreiben, reiten, schwimmen, etc?

Bitte gebe die Magie korrekt an.

Name des Zaubers:
Schule/Lehre/Weg/Disziplin etc:
Wirkung:

Ich bin mir jetzt unsicher, WO genau du in der Story durch das Portal nach Parsifal gelangst, da man nicht herausliest, wo du genau aufgewacht bist. Bitte ergänzen oder genauer beschreiben.

Rest ist i.o.!

2 „Gefällt mir“

Ist schon erledigt, sie ist eine von uns ^^

2 „Gefällt mir“

Danke für die Rückmeldung. Ich habe alles überarbeitet. Ist es nun zulässig?
LG

^^ stimmt!

2 „Gefällt mir“

Ein Portal per se, wie wir es kennen, gibt es nicht. Schreib lieber, du bist aufgewacht, in jenem Haus und als du rausschaust, siehst du ein Schild, auf welchem Lohengrin oder so drauf steht. Oder du siehst ein Wesen, welches es in Paeonia nie gab?
Ausserdem: Niemand weiss, dass Parsifal existiert, daher solltest du „Es existiert?“ weglassen.

Rest ist i.o. :smiley:

P.S. @D3rEine Nichts, GAR NICHTS unter CVs schreiben. Danke!

So. Ich hoffe jetzt passt es. Das mit dem Portal habe ich in deiner oberen Beschreibung wohl falsch verstanden. Sorry :sweat_smile:

Huch da ging was unter - Entschuldige war im Urlaub.

Nach Absprache im Team, finden wir den Namen „Persephone“ passender wie Strongbow. Jedoch bin ich nach wie vor der Meinung, dass es bessere Namen gibt. Schau doch noch mal in der Liste nach, und vermeide englische Nachnamen. Danke.

Bitte wie vorgeben angeben. Bsp:

Name des Zaubers: Grausamkeitsfluch
Schule/Lehre/Weg/Disziplin etc: Satanica
Wirkung:Der Anwender sorgt beim Ziel für grausame Schmerzen, dessen Ausmaße der Magier kontrollieren kann. ( verursacht 1 Lp Schaden oder lässt den Gegner eine Runde aussetzen/ Gilt im Rp als Foltermöglichkeit )

Rest ist i.o. und würde ich ansonsten annehmen. @team