Charaktervorstellung GateesPower

Vor- und Nachname: Emera Wornin

Alter: 17 Jahre

Herkunft: Heiliges Römisches Reich, Hof

Wohnort: Gabilgathol

Religion: Christentum, allerdings nicht sehr gläubig

Charaktereigenschaften:

• sehr beweglich
• arbeitet für kein Geld und Belohnung
• will keine hohe Position in einem Bereich

Stärken:

• Belastbarkeit
• hohe Konzentration auf ihre Arbeit
• innere Ruhe

Schwächen:

• Ungeduldig
• denkt nur an ihre Familie
• empfindet Kritik immer als Strafe

Aussehen:

• dunkelbraune Haare
• hellbraune Augen
• zerrissene weiße Kleidung durch ihre Flucht
• trägt am Hals eine Halsfessel die von ihrer Familie stammt

Fähigkeiten:

• Umgang mit Tieren
• Schneiderei
• Überleben mit geringer Nahrung

Geschichte:

Meine Name war Emera Wornin und wuchs in einem Hof auf. Meine Familie würden in Ketten gelegt damit wir nicht fliehen könnten. Unser Hofherren war sehr streng und gab uns nur gering Essen und Trinken. Wir würden an unsere Fußgelenke angekettet. Ich bekam ein Brandmal am linken Arm von dem Wappen des Hofherren. Es war ein „S“ für Sinius Gornalius. So hieß unser Hofherr. Er brachte uns in einem Keller dort waren kleine Zellen und würden in diese Zellen hineingeschmissen. Wir arbeiteten Tag zu Tag härter und zerrten an unsere Kräfte. Die Soldaten lachten uns alle aus, da wir minderwertige Menschen sind. Meine Eltern gaben mir ein Halsfessel, dies war unsere Familientradition. Sie sprachen zu mir: Du bleibst immer eine Leibeigene, wirst diese Halsfessel immer tragen und denk immer an uns wenn wir getrennt werden Wir kamen langsam in den Sommer hinein und unsere Arbeiten am Feld waren schlimmer. Wir müssten unsere Abgaben immer komplett abgeben dafür würden geschützt das uns keiner uns angreift oder Anderes anstellt. Die Tage gingen immer schneller zu Ende.
Wir wachten auf und gingen zur Arbeit. Meine Eltern könnten sich kaum rühren und sind trotzdem aufgestanden. Und gingen zur Arbeit. Wir würden an Füßen angekettet mit einer langen Kette und schickten uns auf das Feld. Es war sehr heiß und wir schwitzten sehr viel. Plötzlich fielen meine Eltern um und würden sofort ausgepeitscht. Ich schrie: „Bitte, hört auf“ Aber ich würde dann ebenfalls einmal kräftig ausgepeitscht. Die Soldaten machten uns alle frei und meine Eltern bringen sie zum Galgen. Die Soldaten haben mich vergessen zu anzuketten. Dies war meine Gelegenheit. Ich wusste, ich muss meine Familie in Stich lassen und verschwinden. Ich rannte los. Ich streifte durch Wälder und Berge und bot meine Arbeit als Sklavin an. Sie hatten kein Interesse an mich. Ich rannte weiter. Ich saß im Boot und ruderte in Flüssen. Ich würde langsam schwach und kam in eine Strömung und schlug gegen einen Stein. Ich fiel in Ohnmacht. Ich wachte auf und sah ein ganz neues Land…. Parsifal….

Vielen Dank für das schreiben deiner Cv es gibt allerdings noch etwas zu überarbeiten.
Was die Herkunft und den Namen angeht, dein Char muss aus dem realen Mittelalter kommen und zumindest in Europa gab es zu diesem Zeitpunkt nicht wirklich sklaven, wenn dann müsstest du an der Stelle vlt Richtung Orient schauen, dann bei Herkunft bitte auch ein Land eine Region oder seine Stadt angeben die so existiert oder existiert hat.

Dann hast du noch deine Rasse vergessen, aufgrund des alters gehe ich jetzt mal von Mensch aus sollte dem nicht so sein einfach bescheid geben, du musst dann auch die Unterrasse mit angeben, da gibt es Europäer Asiate und Nordmann.

Wenn du keiner Stadt angehörst einfach Wildniss

Jeder Char ist sozusagen daran verpflichtet an einen Glauben zu haben du musst an etwas glauben, hängt dann natürlich auch wieder von der Unterrasse ab, aber als Chracktereigenschaften ist eher sowas wie, treu, loyal leicht aufbrausend etc. gemeint.

Die Stärken und Schwächen passen von meiner Seite aus

Dann bei den Fähigkeiten, die am besten noch in die Geschichte einbauen und nur als kleiner Tipp wenn dein Char das lesen und schreibens mächtig sein soll, also Tauben lesen und schreiben kann dann muss dies bei Fähigkeiten und der Geschichte erwähnt sein, da ist dann halt nur das Problem wo soll ein Char das gelernt haben.

Dann die Geschichte an sich, Du solltest sie etwas mehr ausbauen vorallem was die Kindheit angeht, wie dein Char so aufgewachsen ist, wurde sie von den Eltern aufgezogen oder in irgendeiner Einrichtung wie war die Kindheit, wie waren die Soldaten etc, wenn du willst kannst du auch erwähnen wie die Familie in diese Sitation gelangt ist.

Das wars dann so weit von mir bei Fragen kannst du dich gerne bei mir melden
-The_Kinght

1 „Gefällt mir“

aus dem realen Mittelalter kommen und zumindest in Europa gab es zu diesem Zeitpunkt nicht wirklich sklaven

Da muss ich dir leider nicht Recht geben, habe mich extra in Bücher und im Internet durchgeguckt und fand folgendes: In Europa gab es im Mittelalter Sklaven, die Leibeigene genannt wurden. Ein Leibeigener hatte keine Bürgerrechte und musste Acker bewirtschaften, der ihm nicht gehörte. Manchmal wurde Leibeigenschaft auch an die Kinder weitergegeben. Durch die Abhängigkeit vom Lehnsherren wurden sie meist automatisch wieder Leibeigene. Bis Ende des 19. Jahrhundert gab es auf dem Land diese Form der Sklaverei. (Quelle: Die Geschichte der Sklaverei | kindersache)

Was die Herkunft und den Namen angeht

Wegen dem Namen, habe mich ebenfalls erkundet. Im Mittelalter wuchsen nicht wenige Kinder in Familien in Sklavenschaft. Dort gaben die Eltern die Kinder nur einem Vornamen und keinen Nachnamen.

Jeder Char ist sozusagen daran verpflichtet an einen Glauben zu haben du musst an etwas glauben, hängt dann natürlich auch wieder von der Unterrasse ab, aber als Chracktereigenschaften ist eher sowas wie, treu, loyal leicht aufbrausend etc. gemeint.

Dann werde ich es formulieren, ich glaube an einem Gott aber sehr gering. Es steht nicht drin, wie stark man Glauben muss.

Dann bei den Fähigkeiten, die am besten noch in die Geschichte einbauen und nur als kleiner Tipp wenn dein Char das lesen und schreibens mächtig sein soll, also Tauben lesen und schreiben kann dann muss dies bei Fähigkeiten und der Geschichte erwähnt sein, da ist dann halt nur das Problem wo soll ein Char das gelernt haben.

Es ist gewollt das der Charakter nicht lesen und schreiben kann, wie soll sie denn in einem Sklavenlager lesen und schreiben lernen.

Dann die Geschichte an sich, Du solltest sie etwas mehr ausbauen vorallem was die Kindheit angeht, wie dein Char so aufgewachsen ist, wurde sie von den Eltern aufgezogen oder in irgendeiner Einrichtung wie war die Kindheit, wie waren die Soldaten etc, wenn du willst kannst du auch erwähnen wie die Familie in diese Sitation gelangt ist.

Ich habe die Geschichte aktualisiert.

Nun ja zwischen einem Sklaven und einem Leib eigenen ist allerdings ein Unterschied, ein Sklave ist der Besitz eines Menschen, dies ist der Leibeigene zwar auch aber dort war es meist so das der Leibeigene einen eigenen Hof oder ähnliches vom Adeligen gestellt bekam und diesen musste er dann bewirtschaften und Teile seines Ertrags abgeben. Das man dort allerdings in einem Käfig eingesperrt wird und dann nur zur Feldarbeit heraus gelassen wir wäre mir neu. Also entweder du lagerst die Geschichte in den Orient um so kannst du sie 1 zu 1 behalten oder du schreibst sie etwas um z.b das die Familie unter einem grausamen Adeligem gelebt hat welcher den großteil der Ernte verlangte so das fast nichts mehr für den eigenverbrauch da war und sie den gazen Tag arbeiten musste, also im Sommer eben auf den Feldern und im Winter dann z.b auf der Burg des Adeligen das war auch nicht unüblich nannte man Frohndienst. Zum übergang könntest du dann ja schreiben das der Vater gewildert hatte oder nicht den geforderten Teil der Ernte abgegeben hatte und dann eben die Soldaten des Adeligen kamen und dein char geflohen ist

Wie gesagt Sklaven und Leibeigene sind etwas verschieden nur was den Namen angeht sind wir hier nicht 100% korrekt es wäre sehr gut wenn du dir auch einen Nachname zulegst und wenn es nur „Von So und so“ ist was zeigt woher dein Char kommt.

Nun ja dort steht glaubt an keinen Gott, es muss ein Glaube vorhanden sein du kannst ja schreiben: Religion: Christentum, allerdings nicht sehr gläubig.

Genau das meinte ich auch ich wollte dich damit nur darauf hinweißen das es eben sehr schwer ist einen Char zu spielen der weder lesen noch schreiben kann da man eben kein Schwarzes Brett keine Notizen oder Tauben benutzen kann. Als kleiner Ratschlag ich würde mir entweder jemanden suchen der mir meinen Sachen schreibt und vorliest oder gleich jemanden der mir das lesen beibringt.

Hab die Geschichte aktualisiert. Ich hoffe jetzt passt sie.

Joa kann man jetzt so lassen, das einzige was noch ungenügend ist, ist die Herkunft damit ist das Land, die Region oder die Stadt gemeint in der dein Char aufgewachsen ist. Da bitte noch eine Stadt oder ein land aus der damaligen Zeit ergänzen, sonst wäre es von mir angenommen nur jemand aus dem @team müsste nochmal drüber schauen

Gibt es irgendwo Herkünfte zum anschauen, die benutzen kann?

Nicht wirklich nein aber sowas wie z.b Heiliges Römisches Reich Deutscher Nationen in der nähe von Aachen reicht eigentlich

Hallo GateesPower,

vielen Dank für das Schreiben einer Vorstellung zu deinem Charakter.
Leider enthält diese noch Dinge die du abändern müsstest:

Neulingen wird dringend empfohlen sich einer Fraktion anzuschließen, welche Städte es gibt findest du hier: Die Städte Parsifals
Kontaktiere einen der Stadtherren um in eine Stadt aufgenommen zu werden.

Ich bitte nach erfolgreicher Bearbeitung deinerseits um eine Benachrichtigung damit ich deine Vorstellung erneut prüfen kann.

Ich habe den Wohnort geändert.

Damit ist deine Vorstellung hiermit angenommen!