Charaktervorstellung Mark Lewenstein (MarciboyLP)

Name: Mark Lewenstein
Alter: 22
Rasse: Mensch
Wohnhaft: Remen
Beschäftigung: Erledigt Aufträge, Jagt
Eigenschaften: Stark, Respektvoll, Loyal, Hilfsbereit

Stärken: Mark ist generell nett und respektvoll, auch zu fremden, solange man ihm ebenfalls Respekt zeigt. Er zeigt sich seinem Herrscher gegenüber loyal und führt jeden Befehl aus. Er ist ein guter Bogenschütze, versucht jedoch Konflikte friedlich zu lösen.

Schwächen:Er versucht immer die Fassung zu behalten, aber wenn er gereizt ist, trifft er vorschnell Entscheidungen. Aufgrund seiner Vergangenheit hat er einen tiefen Hass auf Franzosen, und es fällt ihm schwer ihnen zu vertrauen. Zudem ist er untalentiert wenn es um Schwertkampf geht.

Geschichte: Mark wurde in einer Stadt in Pfalz, nahe der Französischen Grenze geboren. Sein Vater, Julian Lewenstein, war ein reicher Adeliger und gehörte dem Befehlsstab des Königs an, seine Mutter war den ganzen Tag daheim und kümmerte sich um den Haushalt. Bereits als kleiner Junge nahm sein Vater ihn mit zu Lagebesprechungen und lehrte ihm, taktisch zu denken und zu handeln. Zudem lehrte er ihm die Kunst des Bogenschießens und nahm ihn häufig mit auf die Jagt. Seine Mutter nahm ihn stehts mit auf den Markt, um ihm zu zeigen wie man sich in der Gesellschaft benimmt. Doch das währte nur bis zu seinem 20 Geburtstag. Bereits am Tag danach läuteten die Alarmglocken und es hieß:„Die Franzosen greifen an“. Zwei Wochen lang wurde die Stadt belagert und jeder Zug von den Franzosen vorausgesehen. Allen war klar: Es musste einen Spion geben. Nach sechs Tagen Nachforschung fand man die Antwort, es war der Berater des Königs. Doch es war bereits zu spät: Die Franzosen stürmten die Festung und alle die sich ihnen in den Weg stellten wurde niedergemetzelt, so auch Marks Eltern. Er selbst konnte knapp entkommen, doch Feindliche Truppen waren ihm auf den Fersen. Auf der Flucht verirrte er sich in einem Wald, bis er schließlich in Parsival ankam. Da der Weg hinter ihm verschwunden war, wanderte er ziellos durch das Land, bis er in der kleinen Stadt Remen landete. Die Einwohner erwiesen sich als nett und er beschloss dort zu bleiben.

2 „Gefällt mir“

Hey,

in deiner Geschichte habe ich 2 Logikfehler, die du mir noch ausbessern solltest. Einmal gab es Deutschland um 1342 nicht, @Hagrast, @HermannVonSalza ich glaube (denke und hoffe xD) ihr beiden wisst, was zu der Zeit war. Ich für meinen Teil muss zugeben, dass ich das gerade nicht weiß ._.

Jetzt noch zu deinem Absatz mit der Flucht durch den Wald: Es ist praktisch unmöglich, dass du dich in einem Wald verirrst und in der Mitte von Parsifal (Remen) wieder auftachst. Hoffe du verstehst, was ich meine und kannst das so umsetzen.

LG

2 „Gefällt mir“

Moin,

Ja wie der liebe Shift schon gesagt hat gab es Deutschland zu dieser Zeit noch nicht. Einige Länder die zu dieser Zeit im deutschen Raum existierten wären zum Beispiel:

Bayern, Brandenburg, Pommern, Böhmen, Schlesien, Elsass, Lothringen, Ulm, Hamburg, Sachsen, Köln, Pfalz, Augsburg, Österreich, Mainz, Braunschweig, Mecklenburg oder Lübeck.

Gibt also genug Auswahl an welcher du dich bedienen kannst :smiley: Ansonsten finde ich deine Vorstellung sehr gut. Das Herkunftsland ausbessern und dann sollte eigentlich alles gut sein. Das mit dem Wald ist etwas komisch ja. Aber das solltest du einfach umschreiben können. Wenn du einen Wald findest der dich nach Parsifal führt ist das vollkommen ok aber bedenke das du auf dem Europäischem Festland sitzt. Es müsste erklärt werden wie er von dort weggegangen und dann den Wald gefunden hat. Dann wäre die Vorstellung von meiner Seite aus angenommen :+1:

Lg,

Hermann/Tom

1 „Gefällt mir“

Und noch genauer erklären wie er nach Pasifal kam*

2 „Gefällt mir“

Naja … das Heilige Römische Reich bestand (zu dem Zeitpunkt) aus drei Königreichen, unter anderen auch dem deutschen bzw Königreich der Deutschen (in den deutschen Landen).

Also in gewisser Weise habt ihr Recht, aber sooo falsch ist es nun auch wieder nicht, wenn man faul ist und einfach „Deutschland“ sagt. :3

Grüße,
~cray

PS: Hermann, um 1342 gab es (wieder) kein Königreich Bayern, sondern nur ein Herzogtum. ^^’

Fair enough

1 „Gefällt mir“

Schön geschrieben und bis auf die kleinen oben erwähnten Mängel eine schöne Vorstellung, mir fehlt nur die Angabe zu deiner Religion :slight_smile:

Das ist halt eine komplett falsche Aussage, laut der offiziellen Geschichte Parsifals kamen die Menschen durch magischen Nebel nach Parsifal, der als eine Art Tor fungiert.
In der Geschichte wird sogar beschrieben wie eine Gruppe Menschen durch einen Nebligen Wald irren und in einem Waldstück in Parsifal auftauchen

1 „Gefällt mir“

Oh, das hatte ich garnicht auf dem Schirm, mein Fehler :o

Vorstellung ist nun angenommen :sunglasses:

Ich geb ihn dir sobald ich on bin. Wenn ich es vergesse einfach ingame anschreiben und dann machen wir das :smiley:

1 „Gefällt mir“