Charaktervorstellung Orima Corellon (LUN0RA)

Name: Orima Corellon

Geschlecht: weiblich

Alter: 20 Elfenjahre (140 Menschenjahre)

Rasse: Hochelfen

Wohnort: Ilmare

Herkunft: östliches Lysira auf Myra in Paeonia

Religion: Gaia (Gilean)

Aussehen und Merkmale: schlank, etwa 1,80m groß, hellbraune Haare, meerblaue Augen, hellgrünes schulterfreies Kleid, Blumen in den Haaren

Charaktereigenschaften:
ruhig, mitfühlend, freundlich, fürsorglich, friedliebend, etwas zurückhaltend, liebt Kunst, Architektur und Geschichten aus aller Welt, organisiert, wissbegierig, lernbereit

Stärken und Schwächen
Stärken: Bau- sowie Kochkunst, Heilkunst
Schwächen: Kampf (sowohl Nah- als auch Fernkampf), naiv/leichtgläubig (anfällig für Täuschungen/Illusionen), risikoscheu

Beruf/Beschäftigung: Universitätsleiterin

Fähigkeiten: lesen, schreiben, kochen, Architektur

Magie:

Heilender Hauch: Ein Hauch aus heilender Magie, die einfache Wunden verschließen und oberflächliche Verletzungen heilen kann (Heilt 1 Lp)

Heilende Quelle: Ein Quell magischen Wasser, welches beim trinken Müdigkeit, Erschöpfung und Unwohl sein nimmt. Auf der Haut kann es Wunden desifizieren und leichte Brandwunden kühlen (Heilt 1 Lp)

Berührung des Lichts: Die Hände des Anwenders beginnen zu glühen und senden eine wohltuende Wärme aus. Bei Berührung schließen sich kleinere Wunden und oberflächliche Verletzungen. (Heilt 1 Lp / Chaoswesen bekommen durch die Reinheit des Lichts Schaden)

Nun übergebe ich das Wort an Orima, damit sie ihre Geschichte selbst erzählen kann :wink:

Aufgewachsen bin ich im östlichen Teil der Stadt Lysira auf der Insel Myra in Paeonia. Meine Mutter Teleria, war Gelehrte der großen Universität von Lysira. Mein Vater Ayas war ein berüchtigter Bogenschütze. Durch ihren beruflichen Erfolg konnten sich meine Eltern viel leisten und wir genossen einen hohen Lebensstandart. Unser Haus lag direkt vor der Küste. Deshalb liebe ich das Meer, das Rauschen der Wellen und das feucht-warme Klima. Ich könnte mir nicht vorstellen, an einem Ort ohne Wasser zu wohnen. Ich hatte eine unbeschwerte Kindheit. Meine Mutter erzählte mir immer Geschichten aus aller Welt. Von sagenhaften Welten, Wesen und Magie. Ich habe es schon immer geliebt, diese Geschichten zu hören.
Früh wurde ich in der Heilkunst sowie dem Lesen und Schreiben unterrichtet. In meiner Familie war es Tradition, dass sich ausschließlich die männlichen Elfen den Kampfkünsten widmeten und die Weiblichen sich der Heilung und Lehrkunst versprachen. Als meine kleine Schwester Elona ihr 10. Elfenjahr erreicht hatte, beschlossen meine Eltern Lysira zu verlassen und nach Aescon zu gehen, um mir und meiner Schwester die Möglichkeit zu geben, Koryphäen zu werden. Diese Reise sollte mein Leben für immer verändern.

So machten wir uns auf den Weg zur Insel Aescon nach Aleynn, dem Land der Gelehrten. Der Weg dorthin führte uns über den Hafen von Tindall. Dort gerieten wir in einen Hinterhalt. Mein Vater hatte uns bis zu seinem letzten Atemzug beschützt und erbittert gekämpft. Mit seinen letzten Worten hatte er mich und meine Schwester fort geschickt, unseren Weg nach Aleynn fortzusetzen. Meine Mutter blieb bei ihm…ich nehme an, dass sie beide inzwischen ihren Frieden gefunden haben. Elona und ich erreichten den Hafen und betraten ein Schiff nach Aescon. Ich glaube, dieser Vorfall in Tindall, ließ die Götter erzürnen. Denn das Meer wurde kurz nach unserer Abreise unruhig, es schlug Wellen so hoch wie Häuser. Unser Schiff sank und mit der Zeit verlor ich das Bewusstsein.

Als ich wieder erwachte, fand ich mich in einem kleinen Dorf wieder. Meine Schwester und auch all die anderen Passagieren konnte ich weit und breit nicht finden. So fing ich an herumzureisen, dieses Land zu erkunden. Kontakt zu anderen Bewohnern suchte ich zuerst nicht. Meine Sorgen und Trauer um meine Familie plagten mich Nacht für Nacht. Nach einiger Zeit jedoch entdeckte ich eine prunkvolle Hafenstadt, die den Namen Ilmare trug. Trotz allem, was passiert war, wollte ich wieder einem sinnhaften Leben nachgehen. Ich beschloss also meine Heil-Fähigkeiten und mein Wissen über fremde Kulturen zu erweitern. Manchmal denke ich jedoch: Wäre mein Wissen und meine Magie fortgeschrittener gewesen, hätte ich meine Familie retten können? Und was hatte es mit diesen plötzlichen Unruhen des Meeres auf sich?

Soweit zu meiner Charaktervorstellung. Das ist das erste Mal, dass ich an einem Rp Projekt teilnehme. Also falls etwas falsch ist, gerne Bescheid geben und Verbesserungen sind immer willkommen.
LG Lunora

5 „Gefällt mir“

Hallo :slight_smile: Willkommen auf FTS und vielen Dank für deine CV!

Ich habe an der CV gar nichts auszusetzen und finde den Charakter so wie die Vorgeschichte sehr interessant. Viel Spaß beim RP ^^

PS: @Ultimatewaffel ist der Stadtherr von Ilmare. Wenn du der Stadt beitreten möchtest dann kannst du dich auf dem Server ja mal mit ihm in Kontakt setzen, wenn du das noch nicht gemacht hast. Er wird dich sicherlich mit offenen Armen in Ilmare empfangen.

@team wäre von mir so angenommen

2 „Gefällt mir“

Finde sie auch sehr gut! :slight_smile: Ich nehme sie an! :slight_smile:
Einfach nen Ticket schreiben, wenn du zur Bürgerin werden willst!

LG.

1 „Gefällt mir“