Charaktervorstellung Sinja Eulenberg ((DoggedCobra))

Name:: Sinja

Nachname: Eulenberg(Schmied)

Geschlecht
Frau

Rasse
Mensch

Alter
22

Religion
Christlich

Wohnort:
Eulenberg

Beruf:
Dorfherrin von Eulenberg

Herkunft
Umland Wien

Eigenschaften
-Streng Katholisch
-Sehr Höflich
-Versucht es allen recht zumachen
-Mag keine Gewallt und versucht sie zu unterdrücken

Aussehen :
-Blaue Augen
-Braune Harre
-Eher Schlank

Stärken:
-Eigentlich noch sehr gebildet
- Kann Situationen gut einschätzen
- Hat einen guten Orientierungssinn

Schwächen:
-Fällt schnell auf Männer ein
-Ist viel zu Nett zu anderen
-Fühlt sich sehr schnell angegriffen


Geschichte

Es lebte ein Mädchen in dem Umland von Wien. Ein arme Familie die einen Bauernhof besass und jeden tag um ihr leben kämpften. Sie hatte sieben Geschwister und eine fröhliche Kindheit. Doch es war schwer für sie immer wieder zuzusehen wie die Adeligen ihrer Familie das Essen nahm.
Und wie es kommen musste kam eines Tages wieder eine Truppe um das Essen und das Geld einzufordern. Doch Sinja’s Vater stellte sich gegen sie, es ging nicht lange und sie nahmen ihn mit. Sinja sah ihn nie wieder und sie war damals erst Sechs Jahre alt. Da ihr Vater jetzt weg war musste jeder bei der Arbeit helfen. Und als Sinja genug alt war schickte ihre Mutter sie jede Woche nach Wien auf den Markt.

Der erste Anblick von Wien hat sie sichtlich erstaunt da sie bis jetzt nur auf ihren Bauernhof war kannte sie die Städte nicht. Als sie diese belebte Stadt betrete war sie wie geschlagen, so gross, so schön, doch lange konnte sie nie bleiben, sie musste zurück nachhause. Eines Tages schickte ihre Mutter sie wieder nach Wien, an diesem Tag war der Himmel mit Wolken bedeckt doch sie fuhr trotzdem los. Etwa auf der Hälfte des Weges fing es an stark zu Stürmen und sie musste anhalten da ihre Pferde sich weigerten weiterzugehen. Sie fand eine geschützte stelle auf dem Weg und schlief ein.Als sie wieder aufwachte war sie an einem anderen Ort, auf einer Wiese.

Plötzlich hörte sie eine Erschütterung auf dem Boden, sie drehte sich langsam und sah eine Kutsche auf sie Zurasen und rollte noch schnell weg. Die Kutsche hielt an und ein Junger Man stieg aus und fragte ;
„Ist bei euch Alles in Ordnung?“
„Gewiss ja doch“ Sagte Sinja etwas Scheu
„Oh entschuldigt mich, Ich heisse Karl Eulenbrerg, und ihr?“ Fragte der Junge man
"Sinja…Sinja Schmied, doch sagt, wie weit ist es noch nach Wien?"fragte sie
„Wien…? Nein wir sind hier in Parsifal, einem verborgenem Reich“ sagte er mit lächelndem Gesicht.
Nach langer Erklärung kapierte Sinja das sie nie wieder nachhause kommt.Doch sie bedankte sich bei dem Herrn und ging weiter in Richtung Berge, noch am Späten aben bekamm sie eine Taube von Karl ob sie nicht das dorf ansehen wollte, sie willigte ein.Doch als sie dann besoffen zusammen an einem Tisch musste es so kommen, sie verbrachten eine nacht Zusammen und es entsandt eine Beziehung die Karl doch verschwieg weil er Angst um Sinja hatte, er versteckte sie in den Bergen bis eines Tages eine Taube zu Sinja kam und darin Stand Meine Geliebte Sinja, meine Krankheit hat nun Oberhand gewonnen über meinen Körper, du sollst die Nachfolgerin Eulenbergs werden, doch dies bereden wir gleich bei mir in der Burg~Dein Karl Sie machte sich Sofort auf den Weg doch kam Leider zu spät. Er ist tod. Als sie das Testament las traute sie ihre Augen nicht, sie wird Landesmeisterin Eulenbergs und soll den Namen Eulenberg annehmen. Sie tat alles was er im Testament verlangte und gründete den Dorfrat von Eulenberg, ihre macht war jetzt besiegelt …

((Bin ein schlechter Schreiber also bitte etwas Verständnis :slight_smile: ))

9 „Gefällt mir“

Grüße,

mir gefällt die Cv wirklich gut. Schön geschrieben gut erklärt wäre von mir angenommen :smiley:
Vielleicht schreibst du deine Herkunft und Religion nochmal seperat aber sonst ^^

~Kayro

5 „Gefällt mir“

So ich hoffe es ist jetzt gut so :smiley:

2 „Gefällt mir“

Du bist doch kein schlechter Schreiber :frowning:

Wirklich gut geschrieben!

Vorstellung ist angenommen :slight_smile:

1 „Gefällt mir“

Sinja von Eulenberg war sich am bereit machen für eine Rede. Als sie doch ihren Mörder begegnet und auf brutalste weise Ermordet wurde . Ihre rechte Hand
fand sie in einem Blutbad auf und alarmierte die Miliz

6 „Gefällt mir“