Charaktervorstellung Sir_Sheldor

Name: Julius Sheldor

Alter: 29

Rasse: Mensch

Wohnhaft: In Jerusalem

Beschäftigung: Architekt Besitzer der Adelsburg Bravil

Religion: Christentum

Eigenschaften: Engagiert, zielstrebig, ein wenig größenwahnsinnig, Händler.

Stärken und Schwächen:
Macht nichts ohne Grund. Motto: “Was Kriege ich dafür, dass ich das mache?“ Julius Sheldor macht sich immer viel Gedanken über Dinge die er umsetzten will und geht oft über das mögliche hinaus.

Geschichte:
Sir Sheldor ist der älteste Sohn seines Vater Ulfrics von Pommern welcher ein General in der Schlacht von Tannenberg war. Dieser hat dort auf dem Schlachtfeld sein Leben gelassen um 40 seiner Ritter das Leben zu retten. Die Familie seiner Mutter Astrid Sheldor, dessen Namen er bekam, ist seit 5 Generationen im Handel tätig. Zuerst überwiegend mit Getreide und später auch mit Gewürzen und Edelsteinen aus den fernen Ländern. Ihren höchsten Profit machten sie währen der Großen Kreuzzüge im 11. Bis 13. Jahrhundert unseres Herrn. Nachdem aber seine Mutter 10 Jahre nach seinem Vater bei einem Brand starb machte sich Julius Sheldor mit seinem Erbe, Seinem Schwert und Ross auf den Weg um dem Templer Orden für den sein Vater sein Leben gelassen hat beizutreten.
Dort angekommen kaufte er sich die Materialien und die Arbeiter um seine Adelsburg Bravil zu bauen damit seine Eltern solange diese Burg steht weiterleben können.

DEUS VULT

inspiriert durch Fenris_Varg

6 „Gefällt mir“

stärken und schwächen solltest du überarbeiten

Warst du ein uneheliches Kind? Für gewöhnlich übernimmt die Frau immer den Namen des Mannes und auch die Kinder nehmen den an, deswegen sind Männer auch als Nachfahre gewollt da eben diese die Stammhalter sind und überhaupt stellt sich mir die Frage warum nimmst du den Namen einer Handelsfrau an wenn doch der Vater ein großer ruhmreicher General war dessen Name viel mehr Ehre einbringen würde? :thinking:

2 „Gefällt mir“

Danke für das Feedback @Oriondis

@Sui Ne sie haben geheiratet aber beide auch wenn es unüblich war ihren Namen behalten. Und mein Vater wollte, dass ich den Namen meiner Mutter annehme.

1 „Gefällt mir“

Achso okay, stimmt ist unüblich aber wohl nicht unmöglich :smiley:

1 „Gefällt mir“

Oft war es sogar so, dass man den unbedeutenden Namen zum Schutz genommen hat?