Charaktervorstellung Valentin Rhens

Mein Name ist Valentin Rhens. Ich wurde am 12. Mai als Sohn einer christlichen Bauernfamilie geboren. Mein Vater wurde für den Krieg eingezogen als ich zwei Jahre alt war weshalb ich mich kaum noch an ihn erinnern kann. Ich verbrachte meine Kindheit sorgenfrei mit meiner Mutter und meinen drei Geschwistern in unserer kleinen Holzhütte am Waldrand. Ich spielte viel mit meinen Geschwistern im Wald. Mit vierzehn ging ich das erste Mal mit meinem älteren Bruder nach Stralsund um einige Waren auf dem Markt zu verkaufen. Als ich zum ersten Mal diese großen Häuser aus Stein sah, die alle so hoch und dicht beieinander standen war ich fasziniert. Als wir am Abend wieder zuhause waren, dachte ich noch sehr lange über die Steinhäuser nach. Sie faszinierten mich, obwohl ich mir nicht vorstellen könnte irgendwann mal in so einem Haus zu leben. Ich genieße die Natur und die Freiheit des einfachen Lebens zu sehr, als dass ich mich in ein Steinhaus in der Stadt niederlassen würde. Mal ganz abgesehen davon, dass ich es mir nicht leisten könnte. Seit diesem Tag interessiere ich mich für Bauwerke. Wie und warum sie so gebaut wurden, wie sie gebaut wurden. Mit siebzehn Jahren ging ich alleine am Meer spazieren. Am Strand sah ich im Sand etwas glitzern als ich nachsehen wollte was es ist wurde ich von einer Welle erfasst. Als ich mein Bewusstsein wieder erlangte wachte ich an einem anderen Strand auf. Ich versuchte vergeblich die Holzhütte meiner Familie am Waldrand zu finden. Ich fand aber nur eine Stadt, in der ich mich erkundigte wo ich denn sei und merkte das ich in „Parsifal“ gelandet bin. Heute bin ich zwanzig und lebe etwas südlich dieser Stadt auf einem kleinen Hof. Ich strebe stets danach mich vielfältig weiterzubilden.

Name: Valentin Rhens
Geschlecht: männlich
Alter: 20
Rasse: Mensch-Europäer
Wohnort: Wolfswacht
Herkunft: Mecklenburg
Religion: Griechische Mythologie
Aussehen: grüne Augen, blonde Haare, einfache Leder-/Stoffkleidung
Charaktereigenschaften: neugierig, wissbegierig, leicht vergesslich, offen für neues
Stärken: bescheiden, anpassungsfähig, ausdauernd/geduldig
Schwächen: kann nicht mit Waffen umgehen, unangebrachter Perfektionismus, an einigen Tagen sehr faul, zurückhaltend, vorsichtig, verschlossen, zögerlich, manchmal unzuverlässig
Beschäftigung: Bauer
Fähigkeiten: Töpfern, Malen und Gärtnern

1.Eintrag

Seit nun mehr als eine halbe Dekade bin ich in diesen Landen. Wenn ich auch meine Geschwister und meine Mutter vermisse, so habe ich mich von dem Gedanken sie irgendwann einmal wieder zu sehen nach einer Weile getrennt. Es hat sich vieles in der Zeit geändert. Ich interessiere mich nicht mehr so stark wie früher für Gebäude, sondern kümmere mich um die Felder und um das Tonwarengeschäft, in dem ich scheinbar voll aufgehe. Ich erinnere mich jedoch trotzdem gerne an die Reise mit Nicholas nach Stralsund. Er war mein liebster Bruder, auch wenn ich es nie zugeben wollte. Schließlich hatte ich von ihm das Töpfern gelernt. Ich kann mich noch genau daran erinnern wie er stundenlang da saß und die Tongefäße mit seinen ruhigen Händen bemalte. Ich glaube sogar, er ist es den ich am meisten vermisse. Ich hoffe eines Tages so gut malen zu können wie er, auch wenn ich durch die Bewirtschaftung der Felder nicht so viel Zeit habe. Ich bete zu Morpheus ihn eines Nachts in meinen Träumen begegnen zu können.

3 „Gefällt mir“

Vielen Dank für das schreiben deiner Cv. Die Geschichte könnte man zwar noch etwas mehr ausbauen aber das ist dir überlassen. Das einzige was ich noch zu bemängeln habe rein der Ordnung Halber Als Religion Christum angeben. Ansonsten würde ich sie so annehmen. das @team müsste da nochmal drüber schauen.
-The_Kinght

Hallo Valli,

vielen Dank für das Schreiben einer Vorstellung zu deinem Charakter.
In dieser sind alle nötigen Angaben enthalten und sie entspricht der Lore unseres Servers.

Damit ist deine Vorstellung angenommen

1 „Gefällt mir“