Charaktervorstellung Vojitec Horvath

==============================================================================

Name: Vojitec Horvath

Rasse: Mensch

Alter: 28

Wohnort: Lühne

Beruf: (Ehemaliger Belagerungspionier) Bergmann

Stärken: Militärtechnisches Geschick, gutes Technisches Verständnis, Sprengstoffexperte

Schwächen: schlechte Menschenkenntnis, sehr skeptisch gegenüber anderen, Hitze anfällig

==============================================================================

Vorgeschichte:

Vojitec wurde in eine arme Familie von Bergleuten im Norden geboren. Dort lebte er bis ins alter von 12 Jahren ein gewöhnliches Leben und erlernte das Handwerk seiner Vorfahren wie das anlegen von Stollen und das Sprengen von selbigen. Durch die hohe Verschuldung seines Vaters durch das kaufen von neuem Werkzeug wurde er an den lokalen Lord gegeben und in der Kriegskunst ausgebildet aufgrund der Kenntnisse für Sprengstoff kam er in eine Schwere Belagerungspionier Einheit und wurde zum erstürmen, aushungern und festungsbrechen ausgebildet. Als er mit 16 seine Ausbildung abgeschlossen hatte wurden er und teile seiner Einheit als Söldnerheer für einen Fürsten

mobilisiert. Nach 10 Jahren in einem Hin und Her von Schlacht zu Schlacht wurde die Festung Kjaldhark belagert und sein Trupp bereitete sich auf die Erstürmung vor, und als durch die Triböcke die Festungsmauer brach setzten sie sich in Bewegung. Sie kämpften sich von Festungsring zu Festungsring bis sie auf die Hauptgarde des Feindes trafen, dort wurde ihnen eines bewusst sie kämpften gegen ihre eigenen Leute. Wie sich herausstellte wurde ihr Befehlshaber korrupt und lies sie für eine beträchtliche Summe gegen die schon eingenommene Festung los. Alles geschah danach schnell seine Einheit wurde verantwortlich gemacht, die Ranghöheren wurden Exekutiert und er und seine Kameraden landeten im Kerker. Eineinhalb Jahre später entdeckte er Zwischen den Kerkersteinen Schwefel, ein Gedankenblitz kam ihm da er einen der Wachleute kannte beauftragte er ihn Salpeter hereinzuschmuggeln. Als er dann die zwei Komponenten hatte stahl er Holzkohle von einer Fackel, schließlich mischte er die Stoffe und stellte damit Schwarzpulver her. Um Mitternacht geschah es eine Explosion, Feuer und schallendes Gelächter. Er verschwand im Rauch.

Ein Jahre lang war er auf der Flucht nach Süden dort Arbeitete er als einfache Wache in Verschiedenen Städten als er aber dann durch die Hitze einen Schwächeanfall erlitt und dabei fast wegen Banditen umkam begann er seine Augen wider nach Norden zu richten um dort sein leben in seiner Heimat zu führen.

6 Like