Charaktervorstellung von Aduram Fabula

Name: Aduram Fabula
Alter: 25
Aduram gehört den Summae an und findet, dass sie noch weiter gehen können, um noch mehr zu erreichen.

Berufung: Aduram ist der Leiter von Novi Domini. Diesen Job hat er durch Zielstrebigkeit bekommen und sich öfters bewiesen, dass er seine Leute auch wirklich zur Arbeit bringen kann.

Aduram ist eine sehr neutrale Person. Er pflegt zu fast keiner Rasse wirklichen Hass, dennoch hat er eine leichte Verachtung gegenüber den Aldmer. Er stellt Wissen und Kontrolle über fast alles, daher seine Neutralität zu fast allen, da alles nur ein Nutzen zum Zweck ist, man kann aber trotzdem nicht sagen, dass er alle nur Ausnutzt, er weißt lediglich den Weg
„Andere kennen ihren Weg nicht und ich bin hier um ihn zu zeigen.“

Adurams Stärken:

  • Leiten und organisieren großer Projekte
  • Seine fast immer herrschende Ruhe
  • sein Wissen und Ehrgeiz mehr zu lernen

Seine Schwächen:

  • Widerspruch seines Wortes
  • Handelt sehr rational
  • Sein Wille immer sein Ziel zu erreichen.

Auch wenn man Aduram nicht als selbst verliebt erachten würde, hat er dennoch eines der größten Gott komplexe, daher trägt er auch komplett Körper bedeckende Kleidung. Er meinte einst, „Andere Wesen sind meines Antlitzes nicht würdig. Nicht einmal ich“. Seit diesem Tag trägt Aduram eine goldene Maske, die er niemals abziehen wird, eventuell nur wechseln.

Hintergrundgeschichte:

Aduram wuchs in der Kirche auf. Am Tag der Geburt haben ihn seine Eltern zurückgelassen und haben ihn vor die örtliche Kirche gebracht. Aufgewachsen in einem religiösen Umfeld hat er sich schon immer nicht richtig gefühlt. Er nutzte die Kirche, um vieles zu lernen von den Schriften, die dort verborgen waren. Nicht schnell dauerte es bis er auch in anderen Orten nach Wissen suchte. Ständig geplagt von den Reden, die die Kirche hielten, hat er langsam angefangen zu denken, dass das doch alles auch auf ihn zutrifft. Zumindest hat er sich die Rede so schön geredet. Immer länger verfiel er diesem Wahn, dass er der Auserwählte wäre und hat versucht andere zu überzeugen, dass man ihn folgen müsse. Doch die Reaktionen der anderen lehrte ihn, dass die anderen nicht die Wahrheit wissen wollten und zu blind seien ihn zu verstehen. So änderte er seine Taktik. Er wurde neutraler, ließ sich weniger anmerken, versuchte mit logischen Argumenten andere zu überzeugen. Dennoch hatte wenig Erfolg in seiner Heimatstadt. So zog er in die fernen Lande, auf der Suche nach einem Ort, welcher er führen könnte. Ein Ort, welcher die Weide für seine Schafe wird. Ein Ort wo er als Hirte wirklich leiten könne.
Nach langer Zeit erreichte er eine Insel westlich der Hauptstadt Parsifals. Er wusste nicht wie lange er gereist hatte aber auf dem Weg andere überzeugen können, mit ihm zu reisen und war erleichtert als sie alle eine gut aussehende Insel finden konnten. Aber, das wir nicht alles was sie dort fand, denn dort war bereits eine andere Summae. Elmona. Sie wirkte verirrt. Ihr wurde schnell angeboten sich ihnen anzuschließen. Aduram begrüßte sie dann als letztes mit den einfachen Worten „Ein weiteres verirrtes Schaf hat den Weg gefunden.“
Die Insel beherbergt heute die sich entwickelnde Siedlung, Novi Domini und ist der erste Schritt für Aduram, seinen Willen zu bringen.

7 „Gefällt mir“

thats 100% me

3 „Gefällt mir“

Oh Junge ich muss bei euch vorbeischauen…

Ist von mir angenommen ^^

1 „Gefällt mir“

Charaktervorstellung akzeptiert :smiley:

Schön geschrieben.

Grüße