Charaktervorstellung von Damayanti Zeruma

Name:
Damayanti Zeruma

Spitzname:
Yanti

Spirituelle Bedeutung:
Ewiger Kampf

Rasse:
Lichtelfe

Beruf:
Diplomatin sonst hilft sie als Heilerin

Alter:
Elfenjahren: 36 Menschenjahre: 252

Größe:
1.95

Religion:
Atmaan

Wohnort:
Ishwara

Stärken:
Gut im Bogenschießen, gute Ausdauer, bedacht, Loyal

Schwächen:
Auf einem Auge blind, kann nicht immer Neutral bleiben, schlechte Verdauung, ist lieber nachts als Tags über draußen, Zwiegespalten

Charakter:
Yami ist sehr sturr sie verfolgt ihre Ziele und lässt sich fast nie von diesen Abbringen. Sie lässt sich nicht unterkriegen aber versucht trotzdem nicht alles zu überstürzen und unvernünftig zu werden. Sie ist recht verbissen und vertraut selten anderen Rassen als Elfen. Sie brauch einige Zeit um Vertrauen aufzubauen. Sie liebt die Natur sehr und ist gerne in Wäldern oder Orten wo Natur sehr oft und gut vertreten ist.

Aussehen:
Damayanti hat mittellange helle Weiß/Graue Haare. sie trägt ein blaues Kleid und hat oft einen Bogen bei sich. An ihrem Linken Auge ist eine tiefe brandnarbe und auch ihr Auge ist ausgebleicht. Sie hat sonst grüne Augen und an ihrer Schulter eine Narbe.

grafik
Quelle: Breathtaking Art jigsaw puzzle | Goddess of the moon, Fantasy, Art

Fähigkeiten:
Heilmagie: Damayanti hat sich lange Zeit mit der Heilkunst beschäftigt und ihre Art der Heilung entwickelt. Sie führt Heilungen mit Hilfe der Naturellen enthalte durch.
Telepathie: Sie kann mit Leuten Kontakt aufnehmen diesen sie zwischen 10-15 Minuten halten kann

Zudem kann sie ihren Bogen Lichtelfentypisch in ein helles Licht einhüllen.

Herkunft:
Libertà

Geschichte:
Damayanti wuchs in einem recht kleinen Lichtelfenkloster als Weise auf. Sie wurde damals als sie noch ein Baby war von den Elfen gefunden und großgezogen. Das Kloster widmete sich dem Spirituellen und der Erhaltung der spirituellen Seelen. So wuchs Damayanti auf. Ihren Namen verdankte sie ihrer Ziehmutter. Als junges Baby war Yanti schwer krank gewesen. Viele Ärzte des Klosters schätzten ihre Überlebenschancen auf sehr niedrig doch auch damals war sie schon sehr stark gewesen. Sie hatte Monatelang um ihr Leben gekämpft und schließlich gewonnen. Das war auch der Grund warum ihre Ziehmutter ihr den Namen Damayanti gab was soviel wie Ewiger Kampf oder Ewige Kämpferin bedeutet. Genaueres über ihren Namen wusste sie nicht. Sie befasste sich in dem Kloster meist mit den Gärten und der Pflege der Kräuter. Viele der Elfen rieten ihr dadurch sich zur Heilerin ausbilden zu lassen. So begann sie mit jungen 7 Jahren ihre Ausbildung. In der Medizinschule traf Damayanti einige Elfen die genauso beachtliche Heilfähigkeiten besaßen wie sie, schnell freundete sie sich mit diesen an was die Geburt ihres Spitznamens bedeutete Yanti. Mit der Zeit wurden die Lehreinheiten der Medizin immer schwerer und immer mehr ihrer Freunde gaben es auf oder blieben auf ihrem jetzigen können.

Es dauerte bis Yanti fast die Einzige in ihrem Kurs war die weiter kam. Sie begann zu experimentieren und versuchte ihre eigene Art der Heilung zu finden. Doch dieser Versuch endete recht negativ. Sie zündete ihr Zimmer an und fügte sich eine Schreckliche Brandwunde am linken Auge zu an dem sie von dort an nichts mehr sehen konnte. Bald darauf legte sie in der Heilung eine Pause ein und begann sich mit der Spirituellen Bindung zu widmen. Fast jeden Tag meditierte sie mehrere Stunden mit anderen Elfen um ihrer Seele halt und Sicherheit zu geben.

Über die Jahre hinweg entwickelte sich in der Nähe des Klosters eine kleine Elfenstadt. Ab diesem Punkt wurde auch die Versorgung des Klosters einfacher. Einmal die Woche ging Yanti also mit einigen älteren Mitgliedern ihres Klosters in das kleine Dorf auf den Markt. Dort boten sich die verschiedensten Dinge der Welt an.

Mit 53 Jahren in einer Tiefen Nacht im Winter jedoch änderte sich für Yanti einiges. Die Jahre in dem Kloster vergingen immer ruhig. Sie hatte einen abgestimmten Alltag und ein recht schönes Leben. Oft saß sie abends vor dem Grab ihrer Ziehmutter die einige Jahre zuvor verstorben war. Meist sagte man, dass sie ihren Platz im Reich der Unendlichkeit gefunden hatte.

In der dunklen rauen Winternacht. Es war ein tiefer Schauer zu hören. Ein Gewitter hing direkt über dem Kloster. Yanti war recht beschäftigt in eine Meditation als sie ein Geräusch vernahm. Als sie ihren Blick hoch stand in ein recht abgedunkeltes Licht vor ihr Gehüllt ein Mann Pranamaya. Sie erkannte ihn augenblicklich aus den vielen Erzählungen ihrer Ordenshüter. Er hatte seinen Blick auf sie gerichtet aber sprach kein Wort. Aus Yanti Hals kam ebenso kein Wort. Alles fühlte sich wie versteinert an und als plötzlich wie aus dem Boden neben dem Mann eine junge Frau erschien erkennte sie auch die Frau. Pranamaya und Samsara die beiden Götter die dem Gott des Spirituellen direkt unterstellt warne. Stumm und respektvoll sah Damayanti zu den beiden hoch. Diese betrachteten sie kurz ehe sie zur Seite traten und ein helles Licht sich in der gigantischen Halle ausbreitete.

Am nächsten Tag berichtete Yanti den ältesten was geschehen war. Sowie auch sie empfanden sie dieses Erscheinen als ein Zeichen. Yanti sollte reisen um ihre Wahre Bestimmung zu finden. Ihre Wege führten über weite Meere, hohe Berge aber auf lange Wiesen. Letztendlich erreichte sie ein ihr völlig fremdes Land Parsifal. Schon bald kam sie an einem ihr sehr angenehmen Ort an. Die Insel Ida auf der das Dorf ihres Glaubens liegen sollte. Dort traf sie auf die Hohepriesterin des Dorfes Kayro Ray, sie erzählte ihr von der Geschichte Ishwara’s und Yanti entwickelte eine tiefe Zuneigung zu Ishwara. Nun lebt sie als Diplomation Ishwara’s dort und sucht weiterhin nach ihrer Bestimmung.

3 „Gefällt mir“

Da ich die Vorstellung schon im Vorraus gesehen habe und auch Eire geholfen habe enthalte mich

3 „Gefällt mir“

Bitte noch eventuelle Schwächen hinzufügen oder wie lange sie an einem Stück Kontakt aufbauen kann.

Mir fehlt außerdem noch wo genau das Kloster / die spätere Elfenstadt denn genau lag?
Eine genauere Beschreibung wäre wünschenswert!

Der Rest ist soweit in Ordnung :smiley:

Sie habe es korrigiert ^^

Oh nein wir haben uns falsch verstanden :smiley:
Ich meinte bei der Telephatie, da muss es ja evtl Schwachstellen geben oder eine Dauer wie lange diese anhält, das einfach in Klammern dahinter :smiley:

Ach soooo entschuldige ^^’ Ich korrigiere es

Ok ist jetzt alles soweit in Ordnung.

Vorstellung wäre damit angenommen :slight_smile:

Durch einen Unfall und schwere innere Wunden verstarb Damayanti Zeruma am heutigen Tage leider…

[CV bitte schließen]

6 „Gefällt mir“