Charaktervorstellung von Jhaax Haleth (Tikalii)

Charaktervorstellung

Name: Jhaax Haleth

Geschlecht: männlich

Alter: 128 (1347)

Rasse: Hochelf

Wohnort: Távaryn

Herkunft: Paeonia, Myra, Gorak

Religion: Gwador
Verehrt die Göttin der Strategie, Gerechtigkeit und Weisheit - Nolwe - besonders.

Aussehen & Merkmale:
Jhaax ist 1,95 cm gross und hat eine stattliche Statur. Er hat weisse, lange Haare, welche oft zusammen gebunden sind. Er hat strahlend grüne Augen.

Beruf: Oberbefehlshaber (=Cawano) des Távaryn’sche Militär

Clan innerhalb Távaryns: Narmo

Charaktereigenschaften: loyal, arrogant, charmant, romantisch, durchsetzungsfähig, manipulativ, berechnend,

Stärken:

  • Begabt im Schwertkampf (ohne Schild dafür gut mit 2 einhandschwertern)
  • guter Stratege
  • führungsfähig
  • grosses Magiepotenzial

Schwächen:

  • egoistisch (nur auf den eigenen Vorteil bedacht)
  • Angst vor Machtverlust, Machtgierig
  • nicht begabt im umgang mit dem Schild

Fähigkeiten: Bogenschiessen, Nahkampf mit 2 einhand Waffen, reiten, lesen, schreiben

Magie:

Name des Zaubers: Feuerball

Schule/Lehre/Weg/Disziplin etc: Elementaris

Wirkung: Ein Feuerball, der auf das Ziel zu schiest und leichte Verbrennungen verursacht (1 Lp Schaden)

—--------

Name des Zaubers: Feuersiegel

Schule/Lehre/Weg/Disziplin etc: Elementaris

Wirkung: Der Anwender bringt ein Siegel auf einer Tür an. Sobald jemand versucht die Tür zu öffnen wird diese unberührbar heiß. (3 min/Tür kann unmöglich geöffnet werden + 1Lp Schaden)

—--------

Name des Zaubers: Rosenranken

Schule/Lehre/Weg/Disziplin etc: Natura

Wirkung: Der Anwender lässt dornige Ranken mit wunderschönen Rosenblüten, aus dem Boden sprießen die das Ziel fesseln und leichte Verletzungen zufügen (Keine Verletzung bei Rüstung ,ungerüstet 1Lp Schaden/ das Ziel muss in jeder Runde, statt anzugreifen würfeln, um sich zu befreien. Dies kostet den Angriffswurf.)

—--------

Geschichte:

Myaelas Onkel Kolvar Aldaval, lebt in Gorak, militärischer Hauptsitz, hoher Offizier: Ausbilder?

Jhaax lebte, seit er denken konnte, in Gorak, dem militärischen Hauptsitz in Paeonia. Sein Vater war ein hoher Offizier im Paeonischen Militär, seine Mutter die Ausbilderin für die jungen Soldaten. Seine Kindheit war dahingehend trist und er spielte mit Schwertern, Pfeilen und Bögen. Wenn er als Kind den Trainings der frischen Rekruten zuschaute, lachte er sie aus. Wie konnte man nur so unfähig sein? Das Langschwert hielt man mit 2 Händen, die Kurzschwerter mit einer!

Kurz nach seinem 16. Geburtstag, als sich Nolwe - die Göttin der Strategie, Gerechtigkeit und Weisheit - zu ihm bekannte, bewies er sich als hervorragender Stratege, was ihm in der Ausbildung half. Seine Mutter durfte ihn nicht ausbilden, weswegen er von Kolvar Aldaval - einem Familienmitglied der grossen 12 Familien in Zul - ausgebildet worden. Echad Aldaval (Ausbilder Aldaval) war streng und nicht selten hatte Jhaax blaue Flecken und andere Blessuren. Seine Truppe bestand jedoch aus lauter faulen Adelige, welche niemals an die Macht kommen würden. Nebst dem Kämpfen mit dem Schwert was er Vorallem mit 2 einhandklingen sehr Gut beherschte erlernten sie auch den Umgang mit dem Bogen, in welchem Jhaax sich ebenfalls nicht als Untalentiert erwies jedoch auch nicht als als Naturtalent, mit dem Schild allerdings war er eine Niete. Doch auch Magie erlernten die jungen Soldaten, wofür sie eine Ausbilder der Akademie von Aleynn bekamen: Nylathria Aldaval-Straeth.

Bei einer Trainigsmission in einem Wald, als sich die verschiedenen Ausbildungsgruppen gegenseitig ausschalten sollten, verlor Jhaax’ Gruppe in den ersten Minuten bereits die Hälfte der Rekruten. Doch wie durch ein Wunder - umgeben von tausenden Gerüchten - gewann Jhaax’ Gruppe. Warum sie gewannen, wussten nur Jhaax und sein Ausbilder, Echad Aldaval.

Am Ende seiner Ausbildung, war Jhaax ein angesehener Soldat und er wusste, wie gut er war. Schnell stieg er im Rang auf und mit 30 Jahren war er Offizier seiner eigener Einheit, mit 50 Jahren befehligte er sein Battalion und mit 100 Jahren war er Oberbefehlshaber. Es gab nur noch wenige Hochelfen, welche über ihm standen und sie sahen in ihm ein Emporkömmling.

Doch etwas fehlte in seinem Leben. Sein ganzes Leben war er ein Soldat gewesen. Er kannte nur Gorak gut, andere Orte besuchte er nur für kurze Urlaube, Besuche oder Missionen. Und obwohl er beliebt war und schon manch einer Hochelfe den Kopf verdrehte, kannte er die Liebe nicht. Wieso sollte er sich verlieben? Am Ende verlor er noch seine Position, weil er nicht mit dem Kopf bei der Sache war!

Und als Jhaax 121 Jahre alt, betraute man ihn mit einer speziellen Aufgabe: Die Suche nach der verschwundenen Tochter und Enkelkinder von Ratsmitglied Oribel Paeral Elenwe, dem Schwager seines Ausbilder, Kolvar Aldaval: Mylaela Nylathria Maertel.

Verwitwet seit acht Jahren, zwei Kinder: Raegon und Raenelyra, Professorin an der Akademie in Aleynn. Und Verschwunden seit 7 Jahren. Jhaax hatte mit seinen Männern ganz Paonia abgesucht, hatte die Briefe von Mylaela an ihre Familie analysiert, doch gab es keine Spur. Und obwohl man die Suche offiziell vor 5 Jahren aufgab, dachte er noch lange an die wunderschöne, blonde Hochelfe - zumindest sah sie auf den Gemälden wunderschön aus.

Und als er erneut den Spuren Mylaelas in Aleynn folgte, in einem Wald, fand er eine Lichtung. In jener Lichtung fand er Äste, Steine und andere Objekte, die einen Kreis bildeten. In der Mitte war ein kreisrunder Platz frei. Was das wohl war? Hatte hier Lady Maertel ein Ritual abgehalten? Er ging näher an die Stelle heran und trat in den kreisrunden Platz, ehe alles um ihn herum verschwand und er Ohnmächtig wurde.

—----------------

Als Jhaax erwachte, lag er an einer Küste. Die Wellen umspüllten seine Beine mit Meerwasser, Vögel zwitscherten, zwei Kinder lachten in der Ferne. Was war geschehen? Als er sich aufrichten wollte, fühlte er plötzlich auf seiner Brust ein Gewicht und hob seinen Kopf an. Ein grünes, fremdes Wesen … nein Tier! hockte auf seiner Brust und blickte ihn neugierig an.

“Rana!”, eine blonde Hochelfe, gekleidet in einem wunderschönen grünen Kleid, hob das kleine Tier an und blickte es tadelnd an, bevor sie sich zu Jhaax wandte: “Ein Rocalenwig, oder auch grünes Flügelohr… Verzeiht, geht es euch gut? Braucht ihr Hilfe?”, die glockenhelle Stimme, der gütige Blick und ihre Schönheit faszinierte Jhaax.

“Cawano Jhaax Haleth aus Gorak”, mehr sagte er nicht. Ehe er wieder das Bewusstsein verlor, erkannte er die blonde Elfe: Mylaela Nylathria Maertel.

—--------------

“Er kommt aus Paeonia?” - “Ein Offizier?” - “Ob er nett ist?” - “Nein, Lyra, Soldaten sind blutrünstig!” - “Es reicht! Alle beide, geht raus.” - “Ich bin aber voll-” - “…”

Mit einem brummenden Schädel schlug Jhaax die Augen auf. Er lag in einem breiten Bett und sah gerade noch, wie ein junger Elf und eine sehr junge Elfe den Raum verliessen. Auf einem Stuhl sass die blonde Elfe, Mylaela.

“Lady Maertel…”, hauchte Jhaax heisser, bevor er sich räusperte.

“Ihr kennt mich, Cawano Haleth?”, Mylaela hob eine Augenbraue und schien ihn durchdringend zu betrachten.

“Euer Vater und euer Onkel, Echad Aldaval, …” - “Ah, Gorak!” - “Ja, sie liessen euch und eure Kinder suchen. Ich sollte euch… finden.”

“Nun, ihr habt mich gefunden, doch fürchte ich … werdet ihr es Vater und Gorak nie mitteilen können”, ihr Blick wurde traurig, doch sie lächelte.
“Wie meint ihr das?” - “Wir sind hier in Parsifal…”

—-----------------

Quellen:

9 „Gefällt mir“

Vielen Dank für deine CV
An sich habe ich nur einen Punkt gefunden
du solltest den Übergang nach Parsifal etwas besser beschreiben.
Bei fragen gerne melden
-The_Kinght

1 „Gefällt mir“

Erledigt.

1 „Gefällt mir“

Wäre dann damit von mir angenommen

1 „Gefällt mir“

Hallo Tikalii,

vielen Dank für das Schreiben einer Vorstellung zu deinem Charakter.
In dieser sind alle nötigen Angaben enthalten und sie entspricht der Lore unseres Servers.

Damit ist deine Vorstellung angenommen.

4 „Gefällt mir“