Charaktervorstellung von Kyrito02

Name: Vhaeg’el Phoenizia

Alter: 9 Elfenjahre (63 Menschenjahre)

Religion: Der göttliche Drache

Rasse: Sonnenelf

Charaktereigenschaften: Charismatisch, Skrupellos, Volksliebe, Hochnäsig gegenüber anderen Rassen, Selbstbewusst, Misstrauisch, Wortgewandt, Neugierig

Stärken und Schwächen: Vhaeg’el ist ein wortgewandter und charismatischer Redner, der seinen Reden dank seiner besonderen Ausbildung im Haus der Klänge, eine gewisse malerische Untermalung die einer Sage typisch wäre verleiht. Im Gesang und das spielen mit den verschiedensten Instrumenten ist Er ein wahrer Virtuose, auch wenn Er nicht oft von diesen Fähigkeiten gebrauch macht. Vhae’gel liebt sein Volk, diese Volksliebe geht soweit das Er jeglichen Scham oder Skrupel verliert, selbst sein eigenes Leben würde Er ohne zu zögern für sein Volk opfern, wenn es diese retten oder irgendeinen großen positiven Effekt hätte. Er ist ziemlich misstrauisch gegenüber fremden oder Leuten, die sich gegenüber Ihm seltsam verhalten. Angesichts andere Rassen ist Er ziemlich hochnäsig, doch dies nur wenn Er von diesen provoziert wird, ansonsten ignoriert Er diese höflich. Vhaeg’el wird von einer unglaublichen Neugier getrieben, diese äußert sich in dem Sinne, dass wenn Er eine interessante Sache sieht diese genauestens studieren muss.

Wohnort: Lamondin

Beruf: Basileus (Bezeichnung des Anführers der Sonnenelfen)

Geschichte:

Die goldene Stadt Qadish, Heimat der Sonnenelfen und Zentrum des Glaubens an den göttlichen Drachen. Die Heimat der Sonnenelfen ist wirklich malerisch, die vielen Gärten voller verschiedenster Bäume und Sträuchern, durchzogen mit idyllischen Bächen und übersät mit kleinen Teichen, die Straßen sind sauber und voller eifriger Händler oder anderen arbeitstüchtigen Leuten. Solch ein Paradies, solch ein goldener Käfig hat seinen Preis, dies musste Vhaeg’el schon in frühsten Kindheitstagen erfahren. Ohne wirkliche Freunde zu haben und von seinen Kihtir umgeben, fühlte sich Vhaeg’el isoliert von der Außenwelt, doch wollte Er so viel mehr über diese Ihm unbekannte Welt wissen. Also schlich Er jeden Abend, wenn die Gelehrten aus dem Haus der Träume das Gebäude verließen in dieses und arbeitete sich durch die monumentale Bibliothek um seinen Wissensdurst um die Welt zu stillen, vor allem die Journale von den Sonnenwanderern, den wenigen Sonnenelfen die jemals Qadish verlassen hatten interessierten Ihn, aber auch Foliaten über Wettergeschehnisse oder Magie lösten bei Ihm ein leichtes jucken in den Fingerspitzen aus. Die Lehren des göttlichen Drachen, wurden wie allen Kindern Ihm eingetrichtert, das sein Volk das auserkorene Volk ist und vom Drachen persönlich erwählt wurde. Nur die Rasse der Elfen ist in den Augen des Drachen etwas wert, während die anderen Völker zwar von diesem geschaffen wurden, doch nichts von diesem in ihrer Seele haben. Weshalb sich schon früh die Überlegenheit, anderer Rassen gegenüber in seinem Verstand festsetzte.

Mit 20 Jahren, wurde der Test zur Ermittlung des Hauses durchgeführt und sein Primärhaus sollte, das Haus der Krone sein, sein Sekundärhaus sollte das Haus der Klänge sein. In den vorherigen Jahren, ohne der Ausbildung der Häuser, lernte Er grundlegende Fähigkeiten wie simple Mathematik, lesen und schreiben. Im Haus der Krone lernte Er Rhetorik, die Kunst der Sprache und merkte schnell das Er für diese ein unglaubliches Talent hat, aber nicht nur Rhetorik wurde gelehrt, auch die Verwaltung- und Aufbau eines Reiches wurde gelehrt. Im Haus der Klänge erlernte Er Gesänge und das spielen von den verschiedensten Instrumenten, durch seine einzigartige Methodik diese zu lernen und zu perfektionieren, nicht zu vergessen seine beispiellose Melodik wurde Er schnell einer der besten Barden im kompletten Hause.

Die Liebe zu seinem Volk wurde durch die vielen Feste geweckt, die gefeiert werden. Er erkannte den Unterschied zwischen Sklaven die in seinen Büchern beschrieben wurden und Kihtir, diese wurden nicht wie einfaches Vieh behandelt sondern wie Kinder der eigenen Familie, auch wenn diese niedere Arbeit verrichten mussten. Der Zusammenhalt zwischen den Sonnenelfen und Kihtir machte Ihn Stolz und Er war glücklich zu diesem Volk zu gehören, Er sprang noch während des Festes von Tisch zu Tisch und spielte auf seiner Laute um die Leute ein wenig zu unterhalten und sang währenddessen noch glücklich ein paar Lieder.

Dieses Glück endete schlagartig, als in den darauffolgenden Tagen der ehemalige Basileus verstarb. Die komplette Stadt trug sich schwarz an und zog trauernd durch die Straßen, die Bestattungszeremonie war gigantisch, die tausenden kleinen Kerzen die ein großes Feuer umgeben. Doch etwas wichtigeres stand darauf an, das Vhael, die Auswahl eines neuen Basileus und Vhaeg’el war einer der, die anfingen die Stimme seines Gottes zu vernehmen, nun konnte der Wettstreit beginnen.

7 „Gefällt mir“

Die Rassenvorstellung hat mir meine Fähigkeit genommen zu schreiben D:

Doch deine Fähigkeit ist noch da :wink:

Gut geschrieben, Vorstellung ist angenommen :smile:

3 „Gefällt mir“

wischt sich überglücklich eine Freudenträne aus dem Gesicht und nickt hastig, dabei flüstert Er Danke…

2 „Gefällt mir“