Charaktervorstellung von Naira Keyren (SheNalaa)

Charakter-Vorstellung von Naira Keyren [SheNalaa]

Name: ~Naira Keyren~

Spitzname: ~Klee~

Geschlecht: ~Weiblich :female_sign:~

Alter: ~19~

Geburtstag: ~10.08 ~ Geboren im Jahr 1330 ~

Rasse: ~Hochelfe~

Wohnort: ~ilmare~

Herkunft: ~Meridium > Citiam~

Religion/Glaube: ~Gaia/Gilean~

Aussehen & Merkmale: Naira ist etwa 1,75 cm groß und hat eine schlanke, sehr zierliche Figur. Sie hat lange,
Dunkel, blonde Haare, und Hell bis etwas Dunkler werdente Grüne Augen. Naira besitzt dazu auch noch sehr stark ausgeprägte Sommersprossen,
wodurch ihre Wangen sehr oft, eher errötet aussehen.

Beruf: Zeug Schmiedin, für jegliche art von
nützlichen Tools wie Spitzhacken/Schaufeln oder auch Äxten.

Charaktereigenschaften: Naira ist sehr neugierig und auch wissbegierig, verspielt, schüchtern sehr nett und zu vorkommend.
Kann aber auch wenn es darauf ankommt sehr ernst sein. Sie liest gern, ist sehr tierlieb und eigentlich immer gut gelaunt.

Stärken und Schwächen:

Stärken:

  • Flink.
  • Sehr gut im Schmieden.
  • Sehr gut im Klettern und Schwimmen.

Schwächen:

  • Sehr tollpatschig.
  • Körperlich schwach.
  • Lässt sich leicht ablenken.
  • Angst vor etwas größeren Gruppierungen.
  • beherrscht noch keinerlei Magie Künste.
  • öfters sehr orientierungslos.

Fähigkeiten: Naira ist gut im Lesen und auch schreiben. Trotz ihres zierliches aussehen,
kann sie gut klettern und Schwimmen.

Vorgeschichte:

Naira wuchs in einer recht kleinen Elfenfamilie in Citiam auf. Sie wohnte da in einer eher kleinen Schmiede.

Zu ihrer Familie gehören.

Mutter Níniel Kyren wobei sie auch Naira ihre beste Freundin war,
weil, auch wenn Naira sehr lebensfroh und verspielt ist, war und ist sie eher etwas schüchterner.
Níniel arbeitet als Medikus und hatte öfter viel Arbeit, weil sie sich gern alles notierte.
So lernte Naira auch das lesen und schreiben. Weil sie ihrer Mutter gern geholfen hatte.

Vater Inglor Kyren und oberster Elf der Familie war Schmied, und brachte Naira nach dem sie, ihm so oft und voller Begeisterung zuschaute,
das Schmieden bei, es schien ihr viel Spaß zu machen, zu sehen wie aus Metallen, Werkzeuge wurden … das sie beschloss wie ihr Vater zu werden.
So lernte sie von ihm, was von der Beschaffung von edlen und seltenen Metallen bis hin zum fertigen Werkzeug alles nötig ist.

Großer Bruder Fëanor Kyren. Ihn sah Naira nur selten, weil er selbst so gut wie kaum zu Hause war, da er bereits eine eigene Frau und Kinder hatte.

Naira war so weit sie denken kann, nie traurig oder hatte sorgen, … Und wenn brauchte sie nur mit Níniel sprechen und alles war wieder in Ordnung.

Naira lief gern im Wald rum, beobachtete die Vögel oder erkundete kleinere Höhlen, in der Hoffnung sie findet edle Metalle, was eher nie der Fall war.
Irgendwann aber bei einem Waldspaziergang lernte sie Haldir kennen, nach anfänglichen Schwierigkeiten durch Naira ihre schüchterne Art,
verstanden sie sich dann doch und freundeten sich an. Haldir war absolut nicht schüchtern, aber wie Naira war er sehr verspielt, wodurch sie beide sehr viel spaß hatten.
Sie spielten im Wald verstecken… sprangen herum … oder beobachten gemeinsam die Vögel und hören den Klang der Vögel und dem Windrauschen.

Haldir war aber auch öfter sehr wagemutig, und zog Naira mit, wobei sie öfters Ärger bekam, weil sie sich nicht an die Regeln hielten.
Wobei ihr schönster zu gleich schlimmster Tag … Im Alter von 13 war.

Haldir und Naira waren schon etwas länger befreundet und hatten schon viel durch, dann kam Naira an einem sonnigen morgen eine,
Idee um Haldir etwas zu beeindrucken. Sie fragte ihn „Haldir … hast du vielleicht Lust das wir in die große Höhle gehen die wir letztens entdeckten?“
seine Antwort ließ nicht lang auf sich warten. So tapste er Naira an und sagte „Wer zu lezt da ist …“ mehr hörte Naira nicht und rannte wie Haldir Richtung Höhle.
An der Höhle angekommen waren beide aus der Puste und lachten… Nachdem sie hereingingen, hatten beide etwas Angst, was sie aber nicht abhielt immer weiter,
hineinzugehen. Nach einiger Zeit gewöhnten sich ihre Augen etwas an die Dunkelheit, da Naira aber schon etwas Angst hatte, weil sie noch nie in so einer großen Höhle war, fragte sie „Wollen wir nicht langsam zurückgehen?
Wir sehen ja auch nicht viel…“ da unterbrach Haldir, Naira und sagte
„Es war doch deine Idee, also gehen wir weiter … Wenn du zu viel Angst hast, dann nehm meine Hand, dann verlierst du mich wenigstens nicht“ Nach anfänglichen Zögerns
nahm sie seine Hand und ließ sich mit ziehen, einige Zeit später fragte Haldir „Weißt du den noch wo es hinausging“ Naira antwortete mit besorgter stimme „Nein… Weißt du es den nicht mehr?“
Haldir versuchte die Stimmung etwas zu lockern, und sagte selbst mit einem gespielten lachen „Aber natürlich, ich wollte dich nur etwas erschrecken“
So liefen sie gemeinsam noch einige Zeit durch die Höhle, fanden aber den Ausgang nicht mehr. Naira und Haldir waren beide irgendwann so erschöpft, dass sie beide nicht mehr konnten, so setzen sie sich beide recht nah,
aneinander. Wodurch Naira das erste Mal bewusst wurde, dass in Haldir´s Nähe ihr Herz immer leicht anfängt zu klopfen… nur diesmal war das klopfen durch die Nähe etwas stärker als sonst.
Naira tat dies aber ab als Angst Klopfen und dachte anfangs nicht darüber nach.
So verging die Zeit in der Höhle … bis irgendwann ein geräuch, wohl eher ein Rufen kam, das Rufen beziehungsweise die stimme des Rufens kam ihr bekannt vor.
Es war Inglor Naira´s Vater, so wie beide das Rufen hörten… schrien beide sofort laut auf „Hilfe… Wir sind hier“ erst einmal, dann auch ein zweites und drittes Mal.
Bis Inglor sie fand. Es wurde schon recht spät, wodurch er sich Sorgen machte, und sie suchte. Zu Hause angekommen, brachte Inglor noch Haldir nach Hause und Naira konnte endlich durchatmen. Sie erzählte ihrer Mutter, was alles geschah.
Sie fragte zum Ende hin Níniel, ob sie Medizin gegen starkes Herzklopfen hätte, weil Naira dies in der Höhle bekam… Níniel lachte nur kurz und sagt, dafür gibt es keine Medizin.

So vergingen die Jahre…

Als Naira 16Jahre wurde, sagte ihre Mutter Níniel Kyren mit etwas ernstem Ton, „Ich müsste dir etwas Ernstes erzählen“ Dass es ihr nicht leicht fiel, das sah und hörte man bereits.
Sie erzählte Naira das sie nicht die richtige Tochter sei von Níniel und das sie, sie fand ausgesetzt. Im Wald. Naira musste erst ein mal tief schlucken, so etwas zu hören…
Das war nicht leicht, nach dem sie so ein unbeschwertes Leben hatte, aber desto trotz sagte sie Níniel „Ich werde immer deine Tochter bleiben… ich gehöre zu euch und das wird immer so sein“
Níniel war erleichtert, dass sie es so sah und drückte Naira fest.

Naira nahm das ganze aber immer noch mit und in ruhigen Momenten, denkt sie immer noch dran und fragt sich, wer wohl ihre richtigen Eltern sind? Und wieso sie da allein im Wald gelassen wurde?

Mit 18 Jahren lief Naira abends durch den Wald und dachte wie immer an ihre Eltern… so im Gedanken versunken, wurde Naira von einem Unbekannten nebel eingehüllt.
Bevor sie wusste, was los war, lag sie an einem Strand in der Nähe eines Waldes „Wo bin ich? Was ist passiert“ waren ihre Gedanken, die sie laut aussprach.
Sie schaute sich etwas um und traf 2Menschen, die in der Nähe des Strandes an einem kleinen Weg nahe einem kleinen Wald miteinander sprachen, Sie lief etwas zögernd auf die beiden zu und fragte „Hallo, wisst ihr wo ich bin?“
Die 2 Menschen schauten sich ungläubig an und sagten etwas verwirrt „Du bist an einem Wald in Parsifal“ dann lachten die beiden und gingen weg…
Naira war noch etwas perplex und fragte sich „In Parsifal? Wie und wieso?“ auch dies dachte sie wieder so laut, dass sie es aussprach … sie suchte ein Unterschlupf und lebte so in etwa 1 jahr in einem kleinen Dorf unter Menschen…
Nach ca 1Jahr aber wollte sie etwas Neues entdecken nicht mehr da leben… so erkundete sie die Welt bis sie die Stadt ilmare sah, wo sie jetzt zumindest denkt sie es, ein Zuhause gefunden hat.

4 „Gefällt mir“

Grüsse. Vielen Dank für deine CV!

Ich würde dir anraten, eine Jahreszahl noch hinzuschreiben. Momentan haben wir 1349. Also wäre dein Char 1330 geboren. Einfach, damit du im Überblick hast, wie alt dein Char momentan ist.

Sind sie nun hell oder dunkel?

Kannst du bei Aussehen hinzufügen. ^^’

Ausser flink, empfinde ich das alles als Charaktereigenschaften. Eine Stärke wäre sowas wie „sehr gute Schmiedin“ - „Magiebegabt“ , etc.

Schüchtern ist nicht per se eine Schwäche, sondern eine Eigenschaft ^^’

Also du bist schmiedin. Keine Sammlerin. Auch wenn du in Minecraft farmen gehen kannst, ist das kein Teil von deinem Char. Auch en Stadtherr, eine Schneiderin, en Soldat, geht farmen. Jedoch sit farmen ooclich. Daher würde ich es weglassen.

Sehr toller Plottwist. Vielleicht kannst du die Geschichte noch bisschen ausführen. Hast du vor, dass die richtigen Eltern auftauchen?

Wenn du alles bearbeitest hast, markier mich in deiner Antwort und ich überprüfe die CV erneut.

@CiraThomasen Ich hoffe nun ist alles Gut so, Falls nicht besser ich gern noch 1-2 Sachen aus :slight_smile:
Vielen dank erst mal fürs Lesen und für deine Kriterien.

Zum lezten Punkt, würde ich dies gern so offen halten um Rplich ein paar Freiheiten zu haben.
oder auch im Weiter schreiben. ((Z.b das sich mein Charakter in der Nacht a-e nach dem treffen mit o.x noch etwas die Sterne anschaute und ihr dann einfällt… ))

Solltest du es dennoch weiterhin wollen, Werd ich dies Natürlich noch nach reichen/schreiben.

Huhu ^^’ Vielen Dank fürs bearbeiten

Ist für mich so in Ordnung. Sollte dann allerdings nachträglich in der CV eingefügt werden. Man hat ja eig auch die Vorgabe, die CV up to date zu halten ^^’

Kannst du entweder zu: „Aussehen & Merkmale“ machen, oder gleich weglassen.

Rest passt, jedoch hat dein Char nun sehr viele Schwächen. Du darfst gerne eine (ausser die Angst) wegnehmen - oder so lassen.

@CiraThomasen hab Merkmale nochmal bearbeitet. (Schwächen lass ich, da ich Stärken im laufe vom Rplich bestimmt noch entwickeln werde/kann) und mit der Cv Weiterführung hab ich bereits gelesen, wodurch ich dies eben so ungewiss gehalten habe :slight_smile: Danke nochmals. ^^

1 „Gefällt mir“

Dann ist die CV nun von mir angenommen @team