Charaktervorstellung von Xanell Isenheim

Name: Xenia/Xanell Isenheim

Geschlecht: Weiblich

Alter: 24

Rasse: Eisenzwergin

Wohnort: Progressus

Herkunft: Paeonia

Religion: Chaos (Tiria - Die beobachtende Dämonin)

Aussehen u. Merkmale: Xanell ist 1.23 Meter groß und hat grau/weiße Haare, welche zu einem Zopf nach oben gebunden sind. Ihre Augen sind leicht rötlich und ihre Haut braun gebrannt. Sie trägt einen schwarzen Lederstoff um ihren Brustbereich über welchem ein Rötlicher Schafsstoff gelegt ist, welcher mit Eisbärfell verknüpft ist. An ihren Schulterblättern liegen Rüstungsplatten. An ihren Handgelenken sind Stulpen befestigt, welche auf Lederhandschuhe überlaufen. Sie trägt eine Blau/Golden gestreifte Hose über welche ein rotes Tuch gespannt ist was mit einem Gürtel etwas stramm an ihre Hüfte gebunden ist. An jenem Gürtel befinden sich zwei paar dicke Lederbeutel, welche mit simplen Schnallen um jenen gebunden sind. Sie trägt Knöchelhohe Stiefel, die mit einer weichen Pelzschicht bezogen sind. Sie hat einen recht stämmigen Körperbau, welcher auch ihre Muskeln zeigt, welche deutlich an den Armen sichtbar sind. Ihre natürlichen Fingernägel sind nicht mehr vorhanden, sondern wurden durch kleine Eisenplätchen ersetzt welche normalen Fingernägeln zum verwechseln ähneln. Um ihren Hals trägt sie eine stramme Kette, welche mit blauen Kristallen besetzt ist. Ihre Zähne scheinen ebenso nicht mehr ihre Ursprünglichen Zähne zu sein. Momentan trägt sie Zahngleiche Eisenzähne, welche wohl in ihr Zahnfleisch eingearbeitet wurden. Wenn sie ihren Mund öffnet, kommen kleine recht scharfe Stoßzähne hervor welche wohl die einzigen noch natürlichen Zähne zu sein scheinen.

grafik
© https://www.pinterest.de/pin/664210645043357350/

Charaktereigenschaften:
-arrogant
-diskussionsfreudig
-Trinkfest
-bissfest
-launisch
-energievoll
-kaltherzig
-leicht gestört

Stärken u. Schwächen:
-kann sehr gut mit dem Dolch umgehen
-hat einen sehr robusten Körper
-ist sehr kühl und hasst die meisten Wesen, welche nicht dem Chaos angehören
-ist nicht fähig weiche Nahrung zu sich zu nehmen
-sehr misstrauisch
-manipulativ
-ist sogut wie nicht fähig sich leise fortzubewegen
-sehr starken Kiefer
-Oft Psychisch bedingte schmerzen was dazu führt das sie sich selbst verletzt (siehe Vorgeschichte)
-hasst die Seefahrt

Beschäftigung: Erfinderin

Fähigkeiten:
-Kann auf fast jedem Gestein herum beißen (Ist eine Art Zwangsstörung)
-sehr geschickt
-Handwerklich begabt
-hohe Begabung im Foltern

Magie:
Xanell hat das Studium der okkulten Lehren kurz nach ihrer Korruption zur Eisenzwergin erlernt. So beherrscht sie drei Zauber jenes Studiums…
1. Stählernde Transmutation: Der Anwender lässt seine Haut instabil mutieren, wo durch
diese , kurzzeitig so hart und biegsam wie Stahl wird. (Gibt dem Anwender 1 Rp für 5min.
Der Rp ist durch Heilmagie heilbar.)
2. Chaossiegel: Der Anwender beschwört bei Berührung ein Chaossiegel auf das Ziel, die
magische Fähigkeiten unterdrückt und das Ziel Bewegungsunfähig macht
(Gegner setzt 1 Runde aus/ Gegner mit 1 Lp sind 4min gelähmt / Magie wird außerhalb von Kämpfen 3min unterdrückt)
4. Okkutle Vortex: (Mady by @UnlegitAura)
Der Anwender kann eine Vortex aus chaotischem Nebel erschaffen welche nahe Objekte anzieht wobei der Anwender ausgeschlossen ist.
(Der Anwender muss sich vor dem Einsatz für Wirkung 1 oder 2 entscheiden.)

Vorgeschichte:

>Ein Leben als Hochzwergin<
Einst war Xanell eine Hochzwergin und lebte in Paeonia. Sie war nicht gerade stark und hatte sonst auch nicht sonderlich viel zu bieten. Die meiste Zeit ihres Lebens arbeitete sie in einer der großen Verwaltungskammern ihrer Stadt, in welcher jegliches Geld und die meisten Eigentümer von den höchstrangigen des Clans lagerten. Sie nahm jene Arbeits stehts als natürlich und völlig normal hin und ging dieser wie an jenem Tage nach.

Die große Stadtglocke begann zu Leuten, während Xanell bereits auf dem Weg zu der Verwaltungskammer war. Sie hatte einen großen Lederbeutel auf dem Rücken und ihre hellen Blonden Haare hingen offen von ihren Schultern. Einige goldene Ringe glitzerten in jenen Haaren und hielten so eine feine Frisur. Leise summte sie ein Lied vor sich her, während sie den Trubel der Stadt beobachtete. Kurz bevor sie vor der Kammer ankam, erblickte sie ein bekanntes Gesicht. Krogan ihren Bruder. Dieser lief recht zielgerichtet auf sie zu. „Xa!“ ertönte seine Stimme zu ihr herüber sodass er nicht lange auf eine Antwort warten musste „Was gibt es Krogan? Wie kommt es das du mich hier besuchst?“ fragte sie leicht kichernd und sah zu ihrem ca.3 Zentimeter größerem Bruder hoch. „Wir wollen einige unserer Waffen zu einem unser Schiff in den Gewässern vor Paeonia bringen. Da ich dafür keine Zeit habe und ich volles Vertrauen in dich habe, will ich das du das übernimmst. Ich habe bereits mit Trum gesprochen er ist einverstanden.“ Und noch bevor Xa etwas erwiedern konnte wurde sie von seinem Arm umgriffen und mitgezogen „A-aber Krogan! Ich habe doch zutun…und außerdem hasse ich es zu See zu fahren das weißt du!“ brummte sie eingeschnappt, während beide auf die großen Tore zusteuerten. „Du sollst dich nicht so haben Xenia…“ brummte er kurz ehe er ihr noch schnell ein Blatt in die Hand drückte „Du schaffst das schon!“ noch bevor sie etwas sagen konnte, zog er sich bereits in die Tiefen des Berges zurück.

So stand sie hier wütend ins Wasser blickend und versuchend nicht ihren Mageninhalt zu entleeren. „Wie ich ihn hasse!“ „Wenn ich zurück bin, hat er ein Problem!“ jene Sätze hallten bereits seit mehreren Stunden über deck. Um es genau zu sagen, seit sie Paeonia verlassen hatten.

Langsam streifte ein starker Wind um Xenias Nase, wodurch sie sich aufrichtete. „Was ist los?“ fragte sie verwundert gen einiger Zwerge, welche dabei waren, die Segel einzuholen „Wir nähern uns der Landesgrenze…hier stürmt es immer etwas.“ Brummte jener Zwerg genervt und wendete sich ab. Neugierig schweifte Xenias Blick zu einer dichten Nebelwand, welche sich vor ihr aufbaute. „Wow…“ flüsterte sie leise. Wahrlich etwas so beindruckendes hatte sie noch nie gesehen. Von einem auf den anderen Blick jedoch schien der Wind stärker zu werden wodurch das Schiff dem Nebel immer näher kam. Einige erschrockene Rufe waren nun zu vernehmen. Zwerge welche wild durcheinander schrien und andere welche versuchten gegen den Wind anzukämpfen doch wie im nichts verschwand, das Schiff in dem Nebel.

>Die Korruption<

Wie lange die Zwerge in jenem Nebel waren? Dies ist eine gute Frage…genau wissen sie es selbst nicht. Bereits nach einer Zeit welche den Zwergen wie ein paar Stunden vorkam fühlten sie sich leer und einsam. Ihnen war kalt denn jener Wind hatte noch immer nicht geendet. „Wir sind verloren…“ murmelten einige Stimmen vor sich her. Andere Stimmen glaubten nichts mehr sehen zu können währen Xenia mit leerem Blick in einer Ecke des Schiffs saß. Sie realisierte bereits nichts mehr so viel Angst schien sie zu haben. Das kleine Schiff bewegte sich mitten in einen unheimlichen Sturm. Jedoch kein Sturm aus Wolken und Regen. Nein. Es war ein Sturm aus reiner Chaosmaterie welcher schon nach wenigen Sekunden über die gesamte Besatzung herbrach. Es war jene Macht welche wohl vor kurzem in Parsifal gewütet hatte. Mit einem Mal ertönte ein Ohrenbetäubender Schrei und danach folgte Stille…lange Stille…

Langsam konnte Xenia etwas Nasses spüren. Sie merkte wie triefend nass ihre Kleidung war und auch die Kälte um sie herum. War sie im Wasser? Langsam hob sie ihren Kopf, wobei sofort Schmerzen ihren Kiefer und ihre Schläfe durchzogen. In ihrem Mund schmeckte sie bloßes Blut. Sämtliche Zähne waren verschwunden…Zittrig sah sich die junge Hochzwergin um. Um sie herum war das Meerwasser in tiefes Rot gefärbt. Schwamm eine Hand an ihr vorbei? Oder war es doch ein Kopf? Xenia hing über einem Brett, welches wohl zu den Überresten des Schiffs gehörte, welche um sie herumschwammen sowie auch die Reste seiner Besatzung.

Langsam streifte ein starker Wind um sie herum, ehe eine ohrenbetäubend laute Stimme in ihrem Kopf zu hören war. „Du hast überlebt? Das ist nun wirklich interessant!“ fiebte die Stimme. Zuckend wollte Xeania etwas erwidern jedoch vergeblich. Sie hatte keine Zähne mehr „Jaaa verzeih bitte die Zähne wollte ich eigentlich an den Köpfern der ganzen Zwerge gelassen vielleicht habe ich etwas übertrieben aber“ sie kicherte leicht „Woher hätte ich denn wissen sollen das es so stark ist!? Dafür kann ich nichts!~“ säuselte die Stimme. Langsam wurde Xenias Kopf angehoben doch sehen konnte sie nichts „Eine Hochzwergin nein wie ekelerregend!“ quiekte die Stimme. „Aber wenn du überlebt hast…hmmm warum nicht~?“ flüsterte die Stimme nun, ehe Xenia langsam das Gefühl hatte, wie ein Pelz an ihr hochkroch. Langsam wurde sie in Finsternis gehüllt. „Xanell heißt du! Eine Stolze Eisenzwergin, welche in Parsifal nun eine Heimat findet!“ flüsterte die Stimme weiterhin „Wag es nicht mich zu enttäuschen…ich sehe alles~“ säuselte jene Stimme immer leiser „Tiria kannst du mich nennen~“ und damit verstummte die Stimme langsam. Was danach kam konnte Xenia schon nicht mehr hören „Du wirst ganz wunderbar neu sein…“

>Ankunft und Zukunft<

Langsam öffnete Xanell ihre Augen und sah sich um. Wo war sie? Sie lag an einem Strand. Unter ihr befand sich eine gigantische Blutrote Pfütze, welche den Sand rot gefärbt hatte. Leicht hielt sie sich den Kopf, ehe sie sich aufrichtete und zum Meer vor sich stapfte und einmal ihren kompletten Mageninhalt in jenes goss. Der Metallische Geschmack in ihrem Mund wurde stärker und sie verzog die Augen. Kurz danach betrachtete sie sich in dem Wasser was immernoch leicht rötlich war. Sie hatte helles weißes Haar und ihre Roten Augen schimmerten leicht, während sie sich so ansah. Was war passiert? Sie hieß…Xanell! Oder? Und warum war sie hier? Eine gute Frage…leicht strich sie sich mit ihrer Zunge über die Zähne. Jene Zähne schmeckten sehr metallisch. Kam das von dem ganzen Blut? Nun drehte sie sich um und streckte sich kurz. Und das hier war Parsifal? Stimmt…Tiria hatte sie doch hier her geschickt doch wie und warum? Leicht zuckte sie mit den Schultern und machte sich auf den Strand zu verlassen…

Seit jenem Tag wanderte Xanell viel durch die Wälder. Sie war davon überzeugt immer schon Xanell die Eisenzwergin gewesen zu sein…an ihr vorheriges da sein als Xenia die Hochzwergin erinnerte sie sich nicht mehr. So ging viel Zeit in die Lande. Sie begann sich selbst zu zerstören, um ihrer Göttin ihre Liebe zu bringen, bis sie schließlich an einem Nebeligen Morgen vor den Toren der Stadt Progressus ankam. Wie viel Zeit war vergangen?

(Ich hoffe ich habe alles richtig gemacht. Ich habe mich an dem Thema Wie man eine Charaktervorstellung schreib orientiert. Ich hoffe ist okay das ich mir etwas ein paar andere Charaktervorstellungen angesehen habe ^^)

8 „Gefällt mir“

Hey,

sehr tolle Vorstellung und das von jemandem, der neu auf dem Server ist! Du scheinst Erfahrungen im RPG Bereich zu haben, das freut uns natürlich umso mehr! Ich hoffe dir ist die Eingliederung in unseren Server gelungen ^^

Ist dein Char nun eine Eisenzwergin und bleibt sie es? Oder gedenkst du eine Eisenzwergin zu spielen, die eine Hochzwergin werden soll? :slight_smile:

LG.

PS: Sorry dass du solange auf einer Antwort warten musstest :slight_smile:

2 „Gefällt mir“

Alles gut. Ja ich habe schon ein bisschen etwas mit rp zutun gehabt meist auf dnd ebene ^^ Deswegen war ich nicht ganz sicher ob das gut so geschrieben ist. Ich spiele eine Zwergen welche anfangs eine Hochzwergin war durch eine Chaosmutation von seiten Tirias jedoch zu einer Eisenzwergin korrumpiert wurde :smiley:

1 „Gefällt mir“

ok aber eine Hochzwergin warst du in Paeonia und in Parsifal bist du dann zu einer Eisenzwergin geworden die du dann auch spielst richtig?

1 „Gefällt mir“

Ja also auf dem Weg ist das Schiff in einen Sturm des Chaos geraten wodurch sie zu einer Eisenzwergin mutiert ist. Sie hat auch keine Erinnerungen mehr an ihr Leben als Hochzwergin es ist eine Art gespaltene persönlichkeit was ich vorhabe später im Rp einzuführen ^^

ok aber das würde nicht so ausarten, dass du den einen Tag cool mit den Hochzwergen bist (weil du gerade deine HZ-Persönlichkeit hast) und dann am nächsten Tag du wieder cool mit anderen Chaos-Rassen bist oder? :smiley:

Also nicht dass du dann den einen Tag cool bist mit den Hochzwergen weil du es gerade brauchst und dann am nächsten Tag wieder cool mit den Chaos-Anhängern bist, weil du es gerade brauchst :slight_smile:

LG.

Nein sie ist eine komplette Chaosanhängerin die fast alles andere verabscheut keine Sorge ^^ Mit dieser gespaltenen Persönlichkeit meine ich das sie später z.B. durch Träume an Ausschnitte ihres alten Lebens erinnert wird und das macht sie Psychisch fertig etc sodass sie sich manchmal anders als normal verhält das wird aber nichts daran ändern wie sie zu den meisten rassen eingestellt ist

ok hört sich gut an :slight_smile:

Wenn du willst kann ich dich dann zum Bürger machen, denn deine CV ist angenommen :slight_smile:

LG.

Das würde mich freuen gerne und vielen dank ^^