Charaktervorstellung William de´Nougaret ((Not_Kakashy))

Namer: William de Nougaret

Alter: 40

Rasse: Mensch (ehmaliger weise bei dem Templern)

Wohnhaft: /

Religion: Christentum

Herkunft: Paris

Beschäftigung: Er verbringt gerne zeit mit seinen freunden und seinem Sohn. Außerdem Spiele er gerne Karten oder gehteinfach nur Spazieren

Eigenschaften: Er ist ein guter und erfahrener Schwertkämpfer, zudem ist er sehr offen und rede gerne. Die Familie De Nougaret ist bekannt für ihre teils sehr schmerzvollen Folterungen Er kann außerdem gut planen.

Stärken und Schwächen?: Teamfähig, ehrgeizig, intelligent. Ungeduldig, sehr direkt , stur.

Geschichte:
Seitdem ich geboren wurde, wollte ich so wie mein Vater werden. Er war angesehener Tempelritter und hatte viel erreicht. Ein eigenes Haus, Zwei Söhne und etwas Geld. Er war ein tapferer Starker Mann. Ich trainierte viel und wurde dann auch in den Templer Orden aufgenommen, ich arbeitete mich hoch und wurde schnell ebenfalls schnell ein angesehener Tempelritter. Als unser Dorf eines Tages angegriffen wurde, kämpften wir tapfer, doch mein Bruder, Meine Mutter und Mein Vater verloren ihr Leben in diesem Kampf. Ich floh aus dem Dorf, mir ging immerzu die Frage durch den Kopf, ob ich ihr leben hätte retten können. Ich rannte und traf auf eine Kutsche, darauf ein etwas Älterer Mann und eine Hübsche Junge Dame. Ich fragte freundlich ob sie mich vielleicht mitnehmen könnten. Der ältere Mann schaute mich verwundert an, doch ihre nette Gefährtin sah, was mit mir geschehen war. Ich hatte einige Wunden und als sie mit dem Mann redete, überzeugte er sie das sie mich mitnehmen würden. So stieg ich auf und wir fuhren ins nächstgelegene Dorf. Während dessen behandelte mich das nette Mädchen. Ich lebte mich schnell im neuen Dorf ein und verliebte mich in das Mädchen, was Ida hieß. Als ich ihr gestand das ich sie liebte, sagte sie mir das sie das gleiche fühlen würde. Wir lebten einige Zeit glücklich zusammen, mit zwei Kindern deren Namen Flavionus und Johannes waren. Meine Söhne wurden ebenfalls angesehene Tempelritter, genau wie ich. Ich musste meine Frau verlassen, als der Tempelorden nach Jerusalem ritt und dieses dann auch einnahm. Wir lebten einige Jahre dort und ich verlor den Kontakt zu der Frau die ich über alles liebte.

Plötzlich wurden wir von denen, den Jerusalem eigentlich gehörte, angegriffen. Ich und meine Söhne kämpften Tapfer, doch es war umsonst. Sie überrannten uns und töteten viele Tausende Templer und unschuldige. Ich hatte vor zu fliehen, also nahm ich meine beiden Söhne an die Hand und wir flohen. Doch ich verlor meinen Jüngeren Sohn Johannes in einem großen Waldstück. Ich erinnerte mich an damals, als meine und mein Bruder getötet wurden. Doch ich fokussierte mich schnell wieder auf die Situation. Wir hatten nicht viel Zeit, das war klar. Wir fanden eine kleine Scheune mit Pferden drin, wir sattelten auf und ritten davon. Tage lang waren wir unterwegs und ich Kämpfte mit dem Gedanken, das ich meinen Jüngeren Sohn wahrscheinlich nie wieder sehen würde. Nach einiger Zeit fanden wir eine Stadt, so wie mir erzählt wurde hieß sie Lohengrin.

Wir wurden von netten Leuten Aufgenommen die meinen Sohn und mich versorgt hatten. Ich erzählte ihnen was geschahen war und ob sie vielleicht meinen anderen Sohn Schonmal gesehen hatten. Allesamt schüttelten sie ihre Köpfe, doch einer teilte mir mit das momentan einer ihrer Leute im Wald unterwegs wäre, die Chance besteht das er gefunden wird, sie sind sich aber nicht sicher. Wir wurden zu ihrem Unterschlupf gebracht und dort wurden wir freundlich vom „Stammesoberhaupt“, So wie sie es hier nannten, begrüßt. Wir erzählten was uns Wiederfahren war. Er meinte das wir uns zu ihnen gesellen können. Nach einigen Stunden kam ein Mann mit Blauen Haaren und einer Jacke die eher einem Zerfetzen Lumpen ähnelte. Hinter ihm ein Junger Mann, den ich Sofort erkannte. Es war mein verschollener Sohn, Johannes. Ich lief zu ihm und schloss ihn in meine Arme. Ich erzählte dem Mann das er mein Sohn sei den ich im Angriff auf unsere Stadt verlor. Er lächelte leicht und die anderen Freuten sich, das wir uns wieder gefunden hatten. Seitdem waren wir fest überzeugt, dass wir dort bleiben werden.

Vielen dank für das Lesen der Charakterbeschreibung!

Grüße
Not_Kakashy

6 „Gefällt mir“

image

Hey,

freut mich deine Charaktervorstellung zu lesen nach unserem RP letztens ^^

Ich denke es ist alles wichtige vorhanden und auch schön geschrieben. Wäre von mir angenommen.

LG

4 „Gefällt mir“

Vorstellung ist angenommen…und damit

Paris, Athen, Auf Wiedersehen!

4 „Gefällt mir“