Chartod und Kopfgeld Antrag

Auf unserem Server besteht laut Regelwerk normalerweise nicht die Möglichkeit, ohne sein Einverständnis, seinen Char sterben zu lassen. Per Antrag beim Team ist das jedoch trotzdem möglich. Erstmal hat das den Sinn, dass ein Charakter nicht das tun und lassen kann, was er möchte, sondern eben IMMER und JEDERZEIT mit einer hinreichenden Folge rechnen muss.

Zudem bringt das natürlich auch eine gewisse Spannung ins RP ein, wenn plötzlich eine wichtige Schlüsselfigur einer Stadt oder gar vom gesamten Land nicht mehr da ist und umgebracht wurde.

Damit das nicht in einer kompletten Anarchie endet und es ein wenig geordnet und qualitativ hochwertig und legitim abläuft, gibt es die Möglichkeit einen Antrag ausschließlich beim Team einzureichen. Das Veröffentlichen bevor das passiert ist und das Team diesen Antrag stattgegeben hat, ist untersagt und ist nichtig.

Bedenkt bitte, dass zu einem guten Roleplay auch immer unweigerlich der Tod dazu gehört. Es ist natürlich nicht schön, wenn ein Charakter stirbt, aber ihr müsst eben auch damit leben, wenn er es tut. Versetzt euch einfach mal in die Lage eines anderen Spielers, der von eurem Char ständig terrorisiert und gar überfallen wird, dieser sich aber absolut nicht dagegen wehren kann - Spielspaß wird dadurch massiv eingeschränkt.


Kopfgeldantrag

Spielername (Antragsteller):

Spielername (Spieler, dessen Char getötet werden soll):

Vorgeschichte der beiden Charaktere: [Hier soll einfach beschrieben werden wie sich die Charaktere kennengelernt haben, ob es schon Konflikte zwischen ihnen gab, in welcher Beziehung sie zueinander stehen und wie ihre Beziehung derzeit zueinander ist]

Grund für den Antrag: [Warum soll ein Kopfgeld auf den Char verhängt werden? Was war der Auslöser für diese Entscheidung? Wäre eine zwingende Folge ein Chartod?]

Wissen des Spielers: [Weiß der Spieler davon Bescheid, dass ein Kopfgeld über ihn verhängt werden soll? Ist er okay damit? Hat er schon mal etwas zu dem Thema gesagt?]

RP Voraussetzungen: [Gibt es schon feste Planungen (Stichwort Chartod)? würde das Kopfgeld gezielt für einzelne Personen ausgeschrieben werden oder für alle?]

Ein Kopfgeldantrag setzt keinen Tod danach vorraus, kann aber eben auch passieren.


Chartodantrag

Spielername (Antragsteller):

Spielername (Spieler, dessen Char getötet werden soll):

Vorgeschichte der beiden Charaktere: [Hier soll einfach beschrieben werden wie sich die Charaktere kennengelernt haben, ob es schon Konflikte zwischen ihnen gab, in welcher Beziehung sie zueinander stehen und wie ihre Beziehung derzeit zueinander ist]

Grund für den Antrag: [Warum soll der Char sterben? Was war der Auslöser für diese Entscheidung? Welche Folgen würde das für die Stadt/das Land des Chars haben? Wäre ein anderer Char sehr böse auf den Mörder?]

Wissen des Spielers: [Weiß der Spieler davon Bescheid, dass sein Char sterben soll? Ist er okay damit? Hat er schon mal etwas zu dem Thema gesagt?]

RP Voraussetzungen: [Wann soll das RP für den Tod durchgeführt werden? Wie genau soll der Char sterben? Wer tötet ihn? Wer wäre alles am RP beteiligt?]


Ein paar generelle Regeln, die man noch beachten sollte:

  • Ein Chartodantrag ist nur 7 Tage nach Annahme vom Team gültig. Danach wird er als nichtig erklärt und ein Char darf dann nicht mehr getötet werden

  • Ein Chartodantrag darf nur vom Antragsteller durchgeführt werden bzw. direkte untergebene / beautragte

  • Gefangene Chars dürfen nicht durch Chartod Anfrage umgebracht werden.

  • Kopfgeld ist kein direkter Chartod, kann aber beantragt werden sofern rplich gerechtfertigt und vom Team bewilligt.

3 „Gefällt mir“

Kann man denn auch einen Chartod ohne Antrag machen? Also wenn beide Parteien damit Einverstanden sind?

Wenn beide einverstanden sind braucht es natürlich keinen Antrag :smiley:

1 „Gefällt mir“

Der Spieler wird niemals damit okay sein, wenn man einen Antrag stellen muss, though. Weil man kann ja (wie gerade bestätigt dank kealtea) auch einen Chartod ohne Antrag machen, wenn beide einverstanden sind. Daher finde ich die Frage tbh überflüssig.

3 „Gefällt mir“