CV Rodrigo Rodriguez (TrinTy69)

Name: Rodrigo Rodriguez
Rasse: Mensch/Europäer
Religion: Christentum
Herkunft: Tui/Spanien
Alter: 27

Aussehen: 1,97m groß, Sein halbes Gesicht ist verbrannt, Er ist auf dem linken Auge blind, Er trägt einen Blauen Mantel dadrunter trägt er ein weiß,graues Hemd und in seinen Haaren ist ein Rotes Stirnband, Er hat braunes Haar und einen dichten Vollbart, Er hat einen schlangen Körperbau,

Eigenschaften: Experementierfreudig, Ihm sind seine Erbstücke sehr wichtig, Er liebt Honig, Kann Soldaten nicht leiden, Iteressiert sich für Magie, Ist Alchemist, Ist auf einem Auge blindt, Arbeitet sehr konzentriet,

Starken: gute Kenntnisse in der Alchemie, allgemein Gebildet, Adletisch,

Schwächen: Empfindlich an sein verbrannten Stellen, abeitet durch verletzung am linken Arm langsamer, kann nicht mehr gut lesen weggen seinem blindem Auge,

Gesichte: Rodrigo liegt im Gras neben einem Fluss und guckt sich die Halskette seiner Mutter an.
Die er von ihr bekommen hat bevor sie starb.
Als er sich die Halskette anguckte erinnerte er sich an Früher.

Alles begann in der kleinen Stadt Tui.
Dort lebte seine Familie, Die Familie Garrido ,Sein Vater war eine Stadtwache und seine Mutter arbeitete als Alchiemistin.
Seine Mutter überlebte die Geburt von Rodrigo Garrido glücklicher weise.
Da sein Vater eine Wache war hatte er kaum Zeit für seinen Sohn, deshalb verbrachte Rodrigo die meiste Zeit mit seiner Mutter.
Er holf seiner Mutter oft beim Kräutersammeln, dadurch lerne er schnell viel über Kräuter.
Seine Mutter verkaufte viele Heilkräuter und viele andere Sachen auf dem Wochenmarkt, um etwas Geld für die Familie zu verdienen.
Sie nahm Rodrigo oft mit in ihr Alchemie Labor und er sollte ihr bei der Arbeit helfen.
Zuerst verstand er nicht was seine Mutter da machte, aber nach einiger Zeit verstand er es immer besser und fing an sich für die Alchemie zu interessieren.
Seine Mutter und er arbeiten viel an Heilmitteln aber manchmal auch an verschiedenen Giften.
Seine Mutter brachte ihm mit der Zeit auch das lesen und das schreiben bei, Sie stammte ursprünglich aus einer sehr reichen Familie und lernt da das lesen und das schreiben.
Er lernte es schnell und konnte die Rezepte seiner Mutter lesen, die sie in einem Handbuch aufschrieb.
Und sein Leben war bis dahin auch wirklich schön, Er lernte früh das Lesen und das Schreiben,
Er hatte Erfahrung in Kräuterkunde und in der Alchemie.
Es ging ihm Gut, bis zu dem Tag wo einige Wachen das Alchemie Labor fanden.
Über das Labor wusste niemand etwas, da Rodrigo seine Mutter immer meinte das das niemand wissen soll was sie hier tun da es Gefährlich wäre wenn jemand was darüber wüsste. Sie hat nie gesagt warum es Geheim bleiben sollte, aber das sollte Rodrigo an diesem Tag erfahren.
Irgendjemand hat einer Wache berichtet Rauch gesehen zu haben.
Die Wachen begaben sich zu dem Ort und fanden das Labor was in einem Hügel versteckt war.
Kurz bevor die Wachen die Tür aufbrachen sagte Seine Mutter er solle sich im Schrank verstecken und legte ihm ihre Kette um und drückte ihm einen kleinen Rucksack in die Hand.
Die Wachen brachen die Tür auf und fanden Rodrigo´s Mutter wie sie in dem Alchemie Labor stand.
Sie blickte zur Tür wo gerade 4 Wachen drin standen und sie anschauten.
Sie nahmen Rodrigo´s Mutter fest und schleppten sie aus dem Labor.
Roderigo der sich in einem Schrank versteckte sah wie die Wachen mit seiner Mutter verschwanden. Eine der Wachen kam ihm sehr bekannt vor, es war sein Vater der seine eigene Frau festnahm.
Rodrigo sprang aus dem Schrank und lief den Wachen hinterher.
Er verfolgte sie bis auf dem Marktplatz. Dort bund eine Wache Rodrigo´s Mutter an einen Pfahl,
Die anderen Wachen machten etwas bereit was aussah wie ein Lagerfeuer nur in groß.
Roderigo wusste nicht was jetzt passiert und versteckte sich hinter einer Mauer.
Seine Mutter wurde mit dem Pfahl auf den Scheiterhaufen gestellt und eine Wache rief laut über den Markt platz: ,Diese Frau ist eine Hexe wir haben sie in einer Hexenhütter in der nähe der Stadt gewunden wie sie vor irgendeinem Gebräu standt, nun wird diese Hexe brennen.“
Und mit diesen Worten zündete er den Haufen an, und Rodrigo sah zu wie seine Eigene Mutter verbrannt wurde. Seine Mutter schrie als sie verbrannte denn Namen des Vaters von Rodrigo.
Roderigo konnte sich nicht mehr bewegen, er stand da wie angewurzelt. Eine Wache, um genauer zu sein sein Vater, sah ihn und lief zu ihm. Er packt ihn und fing an mit ihm zu reden.
Aber Rodrigo bekam nichts mit, Er guckt immer noch zum Feuer und zu seiner Mutter.
Einige Tage später brachte sein Vater ihn in ein Waisenhaus, in dem Rucksack seiner Mutter steckte er einen Brief und einen Kompass. Dann drückte sein Vater ihn noch einmal und sagt: ,Ich werde das Land verlassen da sie das mit deiner Mutter mit bekommen haben.“ dann ließ er ihn wieder los und sagte ihm: , Und nicht vergessen du bist ab Heute Rodrigo Rodriguez, es ist nur zu deinem besten. Ich werde dich nie vergessen.“ Und dann ging sein Vater.
Rodrigo war für eine sehr lange Zeit im Heim. In dieser Zeit baute Rodrigo sich ein kleines geheimes Labor in dem er Rezepte von seiner Mutter ausprobierte. Nach knapp 9 Jahren
Durfte Er das Heim verlassen. Er begann damit Heilmittel und Kräuter zu verkaufen.
Aber Rodrigo hatte eine ganze Zeit nur eine Ziel er wollte seinen Vater finden und ihn zur rede stellen. Nach einiger Zeit hatte Rodrigo soviel Geld zusammen das er sich ein kleines Boot kaufen könnte er richtete sich ein Labor ein und wollte von nun an den verschiedensten Häfen zuhalten und dort seine Heilmittel und Kräuter anzubieten und dabei nach seinem Vater zu suchen.
Das ging auch sehr lange gut. Aber in dieser Zeit hatte er seinen Vater immer noch nicht gefunden.
Also reiste er weiter und stellte immer mehr her. Irgendwann versuchte er sich daran auch andere Sachen herzustellen. Er experimentierte mit vielen Sachen rum. Nur das ging nicht immer gut.
Einmal als er in einem Hafen anlegte. War er am experimentiren mit neuen Stoffen und plötzlich entzündete es sich und explodirte zwar nicht stark, aber stark genug um ein Loch in das Boot zusprengen. Roderigo hatte das glück es zu überleben aber er hat starke brannt verletzungen im Gesicht, an der Hand und an der Brust davon getragen. Außerdem hatt er sich dabei zwei Rippen gebrochen und ist fast ertrunken, aber ein paar bewohner die am Hafen waren haben ihn gerettet.
Er hatte noch etwas Geld über und konnte das Buch seiner Mutter noch retten. Es hatte zum Glück kaum Wasser abbekommen da er es gut verschlossen hatte und nach der Bergung des Bootes wieder befreien konnte. Er kaufte sich in dem Hafen ein neues Boot und wollte weiter ziehen. Er bedankte sich freundlich bei den Leuten im Hafen und zog weiter.
Aber das Pech war noch nicht vorbei. Es zog ein komischer Nebel auf und Rodrigo konnte nichts mehr sehen. Irgendwann kippte er einfach um und fing an zu schlafen.
Als er wieder Aufwachte lag er einem Strand sein Rucksack mit dem Rezeptebuch seiner Mutter und dem Kompass seines Vaters. Die Kette seiner Mutter ist noch an seinem Hals er standt auf und hebte den Rucksack auf und guckte aufs Wasser sein Boot war nicht mehr zusehen, Dann guckte er sich um und frage sich wo er ist. Dann zieht er denn Rucksack auf und geht los.

1 „Gefällt mir“

Grüße,

Bitte korigiere dies zu Mensch/Europäer

Zu deiner Herkunft bitte schreib genau in den Steckbrief Herkunft: Tui/Spanien ^^
als letztes würde ich dich noch bitten zu schreiben wie dein Char ungefähr nach Parsifal gekommen ist ^^

~Kayro

1 „Gefällt mir“

Es steht doch drin.

Das habe ich dann wohl überlesen entschuldigung von meiner Seite aus :smiley:

1 „Gefällt mir“

Vorstellung ist angenommen

Rodrigo Rodriguez strab durch : starb and inneren blutungen nachdem er von einem Ork gefoltert wurde