Das Grab des lebenden Heiligen (Autor anonym)

Vor etwa 300 Jahren als die ersten menschlichen Siedler in die Ländereien zogen, erreichte ein Krieger namens Maximilian von Hohenberg ebenfalls mit seinem Gefolge Parsifal. Auf Bildern und in alten Schriften wird er als groß gewachsen und mit strahlendem goldenem Haar, sowie azurblauen Augen dargestellt.
Er war ein brennender Gläubiger des Christentums und verbreitete die Worte Jesus mit der Sprache des Herzen und seinem Schwert.

Etwa 10 Jahre nach seinem Erscheinen in Parsifal rebellierte ein geheimer Khornekult in seiner Stadt. Die Stadtwachen, sowie die Verteidigung des Palastes wurden von diesen in wenigen blutigen Stunden hinweggefegt und Schlussendlich standen nur noch er und seine beiden Gefährten Lukas der Pilger und Simon der Fromme in den Hallen des Herrscherpalastes.
Sie standen Rücken an Rücken, umgeben von Kultisten beisammen und mit dem Schwur des Augenblickes, sowie einem Stoßgebet auf den Lippen machte er sich bereit den letzten Angriff abzuwehren.

Angeblich soll in diesem Moment seine meisterhaft gefertigte Rüstung einen ohrenbetäubenden Löwenschrei entfesselt haben.

So hielten die Männer mehrere Stunden mit der Kraft des Glaubens in dieser Schlacht aus und streckten unzählige Ketzer nieder. Sie schafften es zwar aus der verdammten Stadt zu entkommen, jedoch wurde er in dieser Zeit zweimal von einem Speer durchbohrt und sein Herz in Zwei geteilt. Von jenem Tage an, wurde er nur noch als lebender Heiliger bezeichnet.

Er lebte noch etwa 5 lange Jahre in welchen er den Glauben an Christi predigte, doch nach seinem Tod wurde es still um den strahlenden Helden.

Einige behaupten er würde noch immer durch das Land ziehen, andere sagen er liege an einem unbekanntem Ort in Lohengrinn begraben und wieder andere behaupten, er liegt in einem riesigem Mausoleum in der Nähe der nördlichen Grenzen Parsifals begraben.

7 Like