Das Stadtrecht von KearMorhen

Stadtgesetze der Faktion KaerMorhen

KaerMorhen wir von dem Stadtherrn beherrscht, jedoch gibt es einen Rat, welcher sich aus dem Offizier der Stadt zusammensetzt. Dieser Rat muss zuerst über Gesetze abstimmt, nachdem das Gesetz abgesegnet wurde, kann der Herr von KaerMorhen ein Veto einreichen. Es dürfen keine Gesetze erlassen werden die den Stadtherrn entmachten würden.

Wirtschaftsrecht:

1.1§ jeder Bürger der Stadt hat das Recht ein Gewerbe zu gründen, jedoch muss dieses gemeldet werden.

1.2§ jeder Bürger darf sich in den Außenbereichen der Stadt Acker-Land für 1Taler pro Chunk mieten, dieses kann auch als Weidengrund genutzt werden.

1.3§ jedes Tier kostet einmalige Anmeldegebühr:
4 Taler pro Huhn
5 Taler pro Schaf oder Schwein
5 Taler pro Kuh
10 Taler pro Pferd

1.4§ jedes Gewerbe muss 10 Taler als Steuern entrichten.
1.4a§ jedes Gewerbe, das nicht gemeldet ist, kann und darf von der Leitung der Stadt angerissen werde.

1.5§ alle Steuern fallen am ersten Sonntag des Monats an die Steuer kann nach der Währungsreform auch aus materiellen Wert bestehen.

Baurecht:

2.1§ die Häuser müssen im Baustile der restlichen Stadt erbaut werden oder fertige Häuser angemietet werden.
2.1a§ Häuser die nicht im Baustile der Stadt entsprechen werden abgerissen.
2.1b§ sollte man seinen Keller erweitern wollen, muss man dies bei der Stadtverwaltung beantragen.

2.3§ private Stallungen sind nur mit Erlaubnis der Leitung erlaubt, da öffentliche Stallungen vorhanden sind.

2.4§ private Farmen (Tiere, Essen, Mobs etc.) sind ohne Genehmigung verboten.

Allgemeinrecht:

3§ Diebstahl ist in den Ländereien von KaerMorhen untersagt und wird mit Geldstrafe bestraft bis zu 5.000 Taler bestraft.

3.1§ Mord ist in den Ländereien von KaerMorhen untersagt und wird mit der Exekution bestraft.
3.1a§ Exekutionen sind nur vom Henker oder Stadtoberhaupt erlaubt sollte diese nicht vom Stadtoberhaupt oder Henker vollstreckt werden zählt dies als Mord.

3.2§ wer kriegerische Handlungen auf dem Grund von KaerMorhen ausübt, wird der Fraktion ausgeliefert der dies galt zudem wird eine Strafe von 10.000 Taler erhoben

3.3§ sämtliche kriegerische Handlungen gegen KaerMorhen wird bestraft, ob mit Handelsblockaden bis hin zu Vergeltungsangriffe je nach Schwere der tat.

3.4§ KaerMorhen ist teil der NSC daher behalten wir uns vor im Kriegsfall die NSC zu unterstützen.

3.5§ bei mehrfachen verstoßen gegen das Stadtrecht behält sich das Stadtoberhaupt vor den betroffenen sofort und ohne Vorwarnung aus der Fraktion zu werfen.

3.6§ Strafgelder werden nur an das Oberhaupt der Fraktion gezahlt.

3.7§ Das Angeln und Jagen auf dem Gebiet von KaerMorhen ist nur mit der entsprechenden Lizenz erlaubt