Der imperiale Glaube Teil 2

Alle Söhne des Imperators sind verschollen oder verstorben. Trotzdem gehört unser dank denen, die dem Imperator und der Menschheit treu gedient haben und wir verfluchen die
Ketzer, die ihren Vater und ihr Volk für das Chaos verrieten. Mögen wir eines Tages sie Verräter richten und vernichten, so wie der Imperator es verlangt.
Die Legionen der Söhne des Imperators wurden mit all ihren Talenten zu einer gewaltigen Streitmacht zusammengezogen. Heute kennt man sie als Adeptus Astartes.

Die sechste Schrift: Der Verrat
Der Imperator hatte es vollbracht. Er hatte seine Armee und Generäle die, wie er göttlich waren und seine Legionen mit großen Erfolg in die Schlacht führten. Zufrieden sah er, wie das Chaos allmählich aus der Welt getilgt wurde. Doch dann geschah es. Er spührte eine starke Erschütterung im Immaterium, gefolgt von panischen Rufen und Alarmglocken. Seine Leibgarde stellte sich schützend vor ihm.
Horus, der Kriegsmeister ,sein Lieblingssohn schritt in den Raum. Seine einstige Rüstung war pechschwarz und mit allen vier Malen des Chaos versehen. Wortlos standen Vater und Sohn sich gegenüber. Wohl nur Horus und der Imperator verstanden, was in dieser Situation vor sich ging. Niemand weis, was Horus dazu verleitete seinen Vater, unseren geliebten Imperator zu verraten.
Bevor Horus zum Streich aushohlen konnte, stieß sein jüngere Bruder Sanguinius vom Himmel herab, wie der Engel der er war. Oh, möge der Imperator den heiligen Engel beschützen, dort wo er jetzt war. Der heilige Engel stellte sich schützend vor seiner Heiligkeit. Der Erzverräter tötete Sanguinius und die Leibgarde des Imperators fast mühelos, durch die Macht die ihm das Chaos gab. Wütend und Fassungslos über die Tat Horus, zog der Imperator sein flammendes Schwert. Ein Kampf entbrannte, der den gesamten Thronsaal in Schutt und Asche setzte, mit Ausnahme des goldenen Throns. Horus kämpfte verbissen, doch war der Imperator ihm immer noch überlegen. Doch liebte der Vater seinen Sohn zu sehr, um ihn den Todesstoß zu geben.
Doch war der unser geliebter Gott durch seine Gefühle angreifbar. Horus stieß sein Schwert tief in das Herz des Imperators. Siegessicher stand der Verräter vor seinem Vater. Dieser erkannte, was passieren würde wenn Horus triumphierte. Sollte sein Sohn den Imperator töten, würden sich die Visionen der Schamanen bewahrheiten. Mit letzter Kraft trieb er sein Schwert in den Erzverräter. Beide sackten tot zu Boden.
Bild.20-DerVerrat

Doch während die Seele des Erzverräters vom Chaos verschlungen wurde, erhob sich die Seele des Imperators. Befreit von seiner sterblichen Hülle und gereift durch die Jahrtausende auf Erden, begab sich der Imperator als neuer Gott ins Immaterium.
Die Reinheit die er dabei ausstrahlte blendete die dunklen Götter so sehr, dass sie sich für eine gewisse Zeit , tief ins Immaterium zurück zogen. Er sah wie seine Söhne fielen, sich den Verrätern anschlossen oder verschwanden. Doch sein Kampf war noch nicht vorbei.
Während sein Imperium die Einflüsse des Chaos in der materiellen Welt vernichten wird, wird er das Immaterium vom Chaos bereinigen.

Die siebte Schrift: Ewiger Krieg
Nach dem Verrat, wodurch unser geliebter Imperator nun zum Gott wurde ist es nun die Aufgabe des Imperiums, sein Werk auf Erden fortzusetzen. Es ist unsere Aufgabe den Glauben an den Gottimperator zu verbreiten und die Ketzer, die Verräter und die Mutanten von dieser Welt zu brennen.
Es ist die Pflicht des Imperiums zu wachsen und mit der Macht des Imperators, seinen ewigen Krieg weiter zu führen. Es herrscht Krieg und es wird immer Krieg geben. Denn das Chaos ruht nie. Während wir hier unten kämpfen, kämpft der Imperator dort droben, um unsere Seelen und unsere Welt zu retten. Denn er ist der Gottimperator, seine Herrlichkeit , die uns Weisheit, Reinheit und die absolute Wahrheit lehrt.

Religiöse Institutionen:

  1. Ekklesiarchie:
    Die Ekklesiarchie ist der theologische Zweig des imperialen Glaubens. Dieser umfasst den gesamten Klerus. Die Aufgabe der Ekklesiarchie ist es, den imperialen Glauben zu verbreiten, den Klerus auszubilden und zu verwalten. Auch sind sie für den Bau der Gotteshäuser zuständig und sorgen für das Seelenheil der Bewohner des Imperiums. Da die Ekklesiarchie bei einem Putschversuch gegen den imperialen Senat erwischt und aufgehalten wurde, ist es ihnen verboten Männer unter Waffen zu führen.
    Die Ekklesiarchie wird von einem Ekklesiarch angeführt, der beinahe uneingeschränkt handeln und walten darf, sofern die betreffende Angelegenheit den Klerus betrifft.
    Der Ekklesiarch hat stehts einen Sitz im imperialen Senat.
  2. Die Inquisition:
    Der Vorläufer der Inquisition war der Nachrichten und Geheimdienst des Imperators, während des Vereinigungskrieges. Dort nutze er Agenten, die er in feindliche Fraktionen einschleuste, um diese auszuspionieren und zu sabotieren.
    Nach dem Vereinigungskrieg, war die Inquisition mehr eine Geheimpolizei, die Verräter, Spione, Mutanten und Chaosanhänger ausfindig macht, verhört, verhaftet und vernichtet.
    Auch ist es die Aufgabe der Inquisition, den imperialen Glauben dorthin zu bringen, wo Ketzerei oder Unwissenheit herrscht, um die dortigen Völker zum Gottimperator zu bekehren.
    Die Inquisition ist dabei in zwei Lager gespaltet, die zwar offiziel nicht gegen einander arbeiten, es aber trotzdem häufig zu internen Spannungen und Konflikte kommt.
    Ein Lager bilden die Konservativen. Sie sind dem imperialen Glauben treu und befolgen Wort für Wort die Lehren der Ekklesarchie. Auch verweigern sie alles was mit dem Chaos zu tun hat und besitzen das Verlangen, dass Chaos mit Ordnung, Disziplin und Reinheit aus dieser Welt zu tilgen.
    Das andere Lager sind die Radikalen. Sie sehen die Lehren der Ekklesarchie nicht ganz so eng. Sie nutzen, alles was ihnen zur Verfügung steht, um das Chaos aus dieser Welt zu bannen.
    Notfalls greifen sie sogar auf das Chaos zu, um das Chaos zu vertreiben. Sie glauben, dass das Chaos am besten durch sich selbst vernichtet werden kann, weswegen sie gern Chaosartefakte nutzen oder sogar Chaoskultisten für ihre Zwecke instrumentalisieren.
    Ein Inquisitor hat dabei weit umfassende Rechte. Es gibt beinahe niemanden, der sich der Befehlsgewalt eines Inquisitoren wiedersetzen kann. Nur der höchste Klerus oder der einfluchsreichste Adelige, kann sich einem Inquisitor wiedersetzen ohne sich direkten Konsequenzen auszusetzen. Häufig werden Inquisitoren von gläubigen Rittern, Hexen - oder Dämonenjägern und Paladinen begleitet, die eines Tages selbst hoffen durch ihre tapferen Taten im Namen des Imperators, zu einem Inquisitor zu werden.
    Nur ein dienstälterer Inquisitor darf einem niederen Inquisitor Befehle erteilen. Das Oberhaupt ist der Großinquisitor, der auf Lebenszeit bei einer Conclave bei der alle Inquisitoren anwesend sein müssen, gewählt wird.
    Die Inquisition hat vollen Zugriff auf alle militärischen Organisationen und Ressourcen des Imperiums… Auch haben sie Zugriff auf jegliche Assasinenorden oder Todeskulte.
    Der Großinquisitor hat stehts einen Platz im imperialen Senat!
11 Like

Erinnert das sonst noch jemanden an Dagoth Ur aus The Elder Scrolls III: Morrowind?

2 Like

Nach erneutem Lesen ist mir aufgefallen, dass dieser Glaube kein bisschen zu Parsifal passt.
Die Religion ist eine Menschenreligion, und Menschen stammen ausschließlich aus der Realen Welt und sind erst seit 40 Jahren in Parsifal anzutreffen.

Also müsste diese Religion aus der realen Welt des 14.Jh stammen, was schlicht und einfach unmöglich ist.

3 Like

Vielleicht war diese Religion unbekannt und vergessen, man kann das nie wissen

Es wird ein gigantisches Imperium unter dieser Religion beschrieben, mit 17 Legionen (Römischen Reiches hatte zur Blütezeit 30)
So etwas verschwindet nicht einfach

1 Like

Warte, heißt das nicht theoretisch dass die ganze religion failrp ist?

Wir werden uns damit mal befassen

@MuSc1 @Haakon @halberfan @Kyrito02

Würde ich nicht so sehen, da man alleine des Gleichgewichts wegen, schauen muß das die Menschen nicht völlig benachteiligt werden.
Im Moment müssen Menschen aus der realen Welt kommen und es ist nicht übertrieben viel fantasy erlaubt, außer vielleicht wie sie Parsifal betreten :wink:
Bei den Religionen würde ich es nicht so ernst nehmen, solange sie natürlich nicht völlig über sind.
Da sonst auf einem low fantasy server, die low fantasy nur für alle anderen Rassen gilt.

Menschen :
reale Herkunft, reale Religion, keine Magie

Und in den wenigen Jahren in denen Menschen auf Parsifal leben, kann sich nicht mal eine Unterrasse entwickelt haben. Daher steht ihnen auch etwas fantasy zu :grimacing:

3 Like

Zum einem möchte ich mich Cheresars Meinung anschließen. Zum anderen laut Hermann war die Idee mit dem imperialen Glauben mit Musc besprochen und erlaubt worden.
Zum anderen gibt es denn imperialen Glauben jetzt seit 3 Monaten und niemand hat sich beschwert, weil es den Glauben nicht wirklich gab. (NOCH nicht der Imperator wird in c.a 10.000 Jahren die Welt einen XD)

Dazu wurde durch die Religion soviel Rp betrieben, (die Existenz des Imperiums, Krieg um Ankaa, die Inquisition und dessen Machenschaften, sowie vom imperialen Glauben angetriebene Rps) bzw viel Rp aus den letzten 3 Monaten müssten zurück gesetzt werden, sollte der Glaube (obwohl vorher gefragt wurde ob das ok ist) als ungültig erklärt werden.

Dazu kommt, dass nicht nur Menschen dem Glauben folgen sondern auch andere Rassen (ein paar der nicht Menschlichen Inquisitoren) und auch Zwerge begrüßt werden, da der Imperator und Sigma (Stadtvorstellung Terra) als Freunde der Zwerge betrachtet werden.

Der Glaube ist in einem Imperium entstanden das von Menschen und Zwergen bewohnt wurde, womit man das mit der „realisitschen Herkunft“ etwas nüchterner betrachten kann, da das Imperium in einem Fantasy Mischreich entstand (Nachzulesen in Stadtvortellung Terra).

Dem Chaos gehören auch mehrere Rassen darunter Menschen an und dagegen hat ja auch keiner was obwohl es den Chaosglauben in der Form in der Realität nicht gab. Es gibt zwar ein Kult der an das Chaos glaubt der aber eher in der frühen Neuzeit aufkam und die Anbetung an Göttern ablehnt.

Deswegen sehe ich keinen Grund den imperialen Glauben runter zu nehmen, nur weil es ihn im realen Mittelalter nicht gab, da der Glaube in einem „imaginären Mischreich“ entstand und auf Parsifal rüber geschwabt ist durch die Kolonisten von Terra.

Und wie Cheresar es so treffend formulierte : " Im Moment müssen Menschen aus der realen Welt kommen und es ist nicht übertrieben viel fantasy erlaubt, außer vielleicht wie sie Parsifal betreten :wink:
Bei den Religionen würde ich es nicht so ernst nehmen, solange sie natürlich nicht völlig über sind.
Da sonst auf einem low fantasy server, die low fantasy nur für alle anderen Rassen gilt."

1 Like

kurzer einwurf meiner seite der Glaube an das Chaos wurde aber von den Orks und Dunkelelfen in das Land gebracht

Stand nie zur Debatte das es anders war :no_mouth:

2 Like

Du hast dich um knappe 20.000 Jahre verrechnet.

Mimimimimi

You dont mimimimi. You spreading heresy

You ARE heresy !!

Your MOTHER IS HERESY

Your Grandmother are Heresy!

YOUR EXISTENCE DEFIES THE EMPERORS WILL

I am the Emporers will !!

war darauf bezogen