Der Mingersche Freistaat

Nun die Geschichte der Stadt Minga ist bis heute von keinem Menschen in seiner Gänze erfasst, von keinem außer dem Monarchen. Mit diesem beginnt auch die Geschichte der Stadt. Ein junger Adeliger der in die neue Welt Parsifals gekommen war. Kurz nachdem er dort angekommen war lernte er einen Bürger Spartas kennen, dieser Stadt schloss er sich auch an und stieg schnell in der Hirachie auf. In dieser Zeit lernte er auch die beiden anderen Männern kennen die heute nur noch als die verschollenen Gründerväter bekannt sind. Ein Nordmann aus Dorne und ein Europäer aus Terra. Sie hatten sich alle 3 einem Ziel verschrieben eine eigene Stadt zu gründen. So zogen sie eines Tages von Dorne aus mit dem Schiff los. Mehrere Tage waren sie unterwegs und schlussendlich kamen sie von Mücken zerstochen und von der See gebeutelt an einer Insel an. Sie schleppten sich mit letzter Kraft in eine Ruine welche auf der Insel zu finden war. Der Nordmann war am Gelbfieber erkrankt und seine Kameraden glaubten schon ihn verloren zu haben doch fanden sie heiße Quellen auf der Insel. In einer dieser ließen sie ihren Freund sinken und hofften auf Gott. Und tatsächlich am nächsten Tage ging es ihm wieder besser, so machten sie sich auf den Weg die Insel zu erkunden und fanden mehrere Ruinen wie auch einen merkwürdigen blauen Baum. Sie sahen diesen Baum als ein Zeichen und beschlossen ihre Siedlung um diesen Baum herum zu errichten.

Blauer Baum

Der blaue Baum ist eines der größten Ungeklärten Mysterien Mingas. Man konnte durch das Entschlüsseln der alte Runen in den unterirdischen Katakomben zwar herausfinden das er schon sehr alt war und durch eine mächtige kraft entstanden sein soll doch nicht wie genau. Die Wissenschaftler vermuten der Baum sei eines Tages ein ganz normaler Baum gewesen sein welcher dann mit starker Magie so verändert worden sein soll. Als die ersten Bewohner Mingas auf der Insel ankamen und sich niederließen wollten sie den großen Baum abholzen da er unnatürlich war. So nahen sie ihre Äxte und versuchten ihn zu fällen doch keiner der Männer konnte auch nur die Rinde verletzten. Als dann immer mehr und mehr Menschen nach Minga kamen wurde es immer wieder aufs neue versucht. Keiner schaffte es die Rinde zu beschädigen bis auf einen Hünen. Nachdem er mehrmals mit seiner großen Axt gegen den Baum geschlagen hatte war eine Verletzung der Rinde zu sehen. Doch in dem Moment in dem die Rinde verletzt war fiel auch eben jener Hüne Tod um. Seit jenem Tage haben es die Bewohner Mingas aufgegeben den Baum zu fällen und errichteten ihre Stadt um den Baum herum

Sie trommelten ein paar Leute aus ihren Städten zusammen und überzeugten einige Neuankömmlinge von ihrer Sache und begannen so ihre Siedlung zu errichten. Als erstes wurde ein Palast und einige Häuser errichtet. Als dies vollendet war begann man damit eine Stadtmauer zu errichten. Dies blieb natürlich nicht unbemerkt. Bald schon besuchten sie Abgesandte der Stadt Hadark An Ach welche ihnen das Angebot machten ein Außenposten ihrer Stadt zu werden. Dies lehnten die Bürger Mingas ab doch dies gefiel dem Nordmann nicht. Und so verschwand der erste Gründervater und schloss sich Hadark An Ach an. Kurz darauf mischte Minga auch etwas in der Politik mit. Sie schlossen sich wie die Verbündeten Städte Sparta Remen und Terra der Christlichen Allianz an. Diese ging gegen Greifenstein vor und all das eskalierte in einer Belagerung Greifensteins. Minga hielt sich bei diesem Kampf jedoch heraus. Zuvor hatten sich bereits Remen und Terra von Allianz ab kurz darauf trat auch Sparta aus auch wenn dies nicht allen Bürgern gefiel und so mancher immer noch an der Allianz hing. Minga beteiligte sich nicht wirklich an den Operationen und so trat die Vaterstadt als letztes Mitglied aus und verkündete ihr Ende. Kurz darauf wurde der Bund der freien Städte ausgerufen ein Bund unter der Führung Mingas aus Sparta Hadrak an Ach Minga Wolfswacht und Später auch Terra. Große Offensive Operationen gab es unter dieser Organisation jedoch nicht. Innerhalb Mingas hatte sich in dieser Zeit einiges Getan die Stadt war gewachsen sowohl von der Größe als auch der Anzahl der Bürger. Vieles wurde erweitert und ein Nicht Angriffspackt mit der Nachbarstadt Ishwara geschlossen. In der nachfolgenden Zeit war es in Minga recht ruhig, man konzentrierte sich mehr auf die Innenpolitik und es wurde etwas ruhiger um Minga.
Bis zu einem jenen Schicksalhaften Tages. In Minga lag ein Schiff vor Anker wie sich später herausstellen sollte, war in diesem Schiff der gestohlene Heilige Gral, nach einer langen Verfolgungsjagd konnte das Schiff von der Mingerschen Marine geentert und der Gral in Sicherheit gebracht werden. Es gab zwar anfängliche Verhandlungen mit Greifenstein doch schlussendlich blieb der Gral in Minga. Kurz darauf gab es ein Fest welches die Eröffnung des Mingerschen Marktes verkündete

Und dann war der Tag gekommen

Der Tag der Minga und seinen Herrscher für immer verändern würde

Der Monarch schlief in seinem Bett als er plötzlich durch Glocken geweckt worden war. Er blickte aus dem Fenster und sah Feuer. Seine geliebte Stadt stand in Flammen. Er rannte sofort aus dem Palast das Militär die Bürger selbst die Adeligen und der Monarch alle halfen mit um ihre geliebte Stadt zu retten, doch es war zu spät etwa die hälfte der Stadt war von Feuer niedergebrannt worden die Oberstadt nahezu vollständig. Wie sich später heraus stellte durch einen Brandstifter. Was noch schlimmer war der Terraner letzte Gründungsvater Mingas neben Vincent war im Feuer umgekommen

Er schwor sich so etwas nie wieder zuzulassen
Dieser Ereignisse veränderte den Löwen, Herr über Minga.
Er zog sich lange in unterirdische Gänge zurück die noch von den Ruinen vergangener Zeit übrig waren als er eines Tages mit langen Haaren und Bart und dutzenden Rollen an Papier herauskam. Bis heute weiß nur er und seine Weggefährtin Beatrix was in dieser Zeit geschah. Wie dem auch sei was die Mingersche Bevölkerung in dieser Zeit gebaut hatte lies er niederreißen er hatte neue Pläne für seine Stadt. Von nun an solle Minga durch große Prachtbauten gekennzeichnet sein. Im späteren sollte diese Art das Bauens in Minga als die Wenzel Doktrin bekannt sein. Als erstes wurde der Kupferpalast errichtet


Der Kupferpalast. Heim der Wenzels und sitz der Mingerschen Obrigkeit. Im Bergfried wohnt der Monarch mit seiner Familie. In den Restlichen Flügeln befinden sich sitz der Verwaltung und Räume Hochrangiger Adeliger. Auch einen Garten gibt es der für den Monarchen und seine Familie und Freunde gedacht ist, hin und wieder werden dort aber auch diplomatische Gespräche geführt

Die Schieferfeste


Die Schieferfest ist der Hauptsitz des mingerschen Militärs dort werden die Soldaten welche den eisernen Ring, die Mauer der Oberstadt bewachen beherbergt und Trainiert aber auch die Militärverwaltung hat dort ihren Sitz.

Die große Brücke.


Die Große Brücke Mingas welche die beiden Inseln miteinander verbindet. Ausgerüstet mit neuster Technologie so das Schiffe immer noch passieren können.

Die Bastion


bewacht den Eingang zur Mingersche See. Auf der Spitze befindet sich außerdem noch ein Feriensitz der Wenzels

Doch nicht nur große Prachtbauten wurden errichtet sondern auch Verteidigungsanlagen rund um Minga um die Vaterstadt zu schützen.

Doch nicht nur das hatte sich in der Einstellung des Monarchen geändert er hatte auch einen neuen Plan was die Einstellung Mingas anging. So nahm er sich vor sich nun etwas zurück zu halten und alles vorzubereiten um später ein neues Staatssystem den Freistaat auszurufen und offensiv in die Weltgeschichte einzugreifen. Sie folgten nun einem ziel das sie das große Ganze nannten. Sie ? das waren der Monarch und seine Berater, wie später seine Partnerin. Das einzige was bekannt ist war das es sich um die Stärkung der Vaterstadt handelt so das so etwas nie wieder passieren konnte
Einige Zeit später erstrahlte Minga schöner den je. Bald darauf erschien ein alter Freund des Monarchen Nico Remen. Herr Terras. Er verkaufte seine Stadt an Minga und machte sich auf Reisen und so gelangte Terra unter mingersche Herrschaft. Genau zu dieser Zeit war auch ein Weltenrat, doch die Ansprüche Mingas wurde abgelehnt. Danach wurde es ruhiger in Minga. Während man sich in Minga um sich selbst kümmerte tobte außerhalb der Kampf zwischen Chaos und Ordnung. Dem sich Minga nicht anschließen wollte. Doch dadurch entfremdeten sich Minga und seine Verbündete immer mehr, das Sparta das als Leiter dieses Bundes einen mingerschen Hochverräter in ihren Reihen aufnahm machte die Sache nicht gerade besser. So suchten sie sich andere Verbündete und wendete sich Richtung Greifenstein. Beim nächsten Weltenrat wurden die Ansprüche Mingas dann auch angenommen und die Position Mingas festigte sich. Kurz drauf wurde die Vermählung des Monarchen bekannt gegeben wie das Fest zum 3 jährigen Bestehen Mingas an dem der Freistaat ausgerufen werden sollte.

Gebiete Mingas

Stadtbanner

image

Das Banner von Minga ist reich an Bedeutung. Die Farben Weiß und Blau stehen für die Heimat des Stadtherren, das schöne Bayern. Das Schwarze Kreuz steht für das vorherrschende Christentum. Das Blaue X steht für das Andreaskreuz. Das soll bedeuten, dass jeder, der unrecht in Minga begeht, dafür auch geahndet und bestraft wird. Die Blauen Umrandung steht für die standfesten Mauern der Stadt

Institutionen Mingas:

Das Propagandaministerium:
Es kümmert sich um die Verkündung von Neuigkeiten und der Darstellung Mingas außerhalb der Vaterstadt. Der Hauptsitz befindet sich in der Zitadelle
Wappen:
image
Die Kirchenverwaltung Mingas:
Sie kümmert sich um den Glauben und dem Schutz des Grals in Minga
Der Haupsitz befindet sich in der Zitadelle
image
Die Baumeistergilde
Sie kümmert sich um die Beschaffung der Materialien wie der Planung und errichtung neuer Gebäude
Hauptstitz am Marktplatz

image

Nun zu wohl einer der wichtigsten Institionen Mingas

Das Militär:

Das Militär wird in Minga auch die eiserne Garde gennant. Es dient zum Schutze des Mingerschen Staates, Territoriums und dessen Würde. Sie untersteht direkt dem Moanrchen und dessen Familie.

Jeder Soldate muss beim eintritt in die Garde einen Eid auf das Eiserne Kreuz leisten, dieser geht wie folgt:

Ich schwöre bei meiner Ehre bei Gott und bei der Vaterstadt, dem Eisernem Kreuz, der Gard, Minga selbst und dem Monarchen zu dienen. Ich lebe und sterbe für die Vaterstadt. Die größte Ehre wird es mir sein für unser aller Einzustehen. Bis zu meinem Tode oder meiner Ehrenentlassung möchte ich dienen.

Land Lebe der Freistaat

Darauf folgt der eiserne Gruß

Hirachie

Kriegsherr

Minister

Kommandant

Soldat

Die Trupppen der Militärs werden in mehre Bereiche geteilt

Als die Haupt unterteilung erfolgt in:

Ordus Appellum

Der Zusammenschluss aller Bodentruppen, vom einfachen Fußsoldaten bis zu edlen Ritter. Die Unterteilung erfolgt in Brigarreden die von Kommandanten geleitet werden. Die Truppen unterstehen dem Kommdanten und diese unterstehen wiederum dem Kriegsminister und dem Kriegsherr und alle zusammen unterstehen natürlich dem Monrachen

Ordus Marinus

Der Zusammenschluss aller Schiffe und angehörigen Marinetruppen. Sowohl die Handels als die Kriegsflotte steht unter diesem Zusammenschluss. Die Truppen und Besatzung werden einem Schiff oder einem Schiffstypen zugeteilt. Diese unterstehen dann dem Kapitän welcher dem Seeherr Mingas untersteht. Dieser ist etwas auf der gleichen Stufe wie der Kriegsminister- Alle unterstehen natürlich wieder dem Monrachen

Ordus Bombarda

Der Zusammenschluss aller Attelerieregminete Mingas, dort vertreten sind Katapulte Triböcke Balisten wie auch die mingerschen Kanonen sind dort vertreten, wie auch ihre Fachkundigen.

Eingeteilt werden sie in Regimenten angeführt von einem Komdanten. Diese unterstehen dem Oberstens Attelristen. Und natürlich an Oberster Stelle dem Monrachen

Ordus Profectus

Der Zusammenschluss alle Forscher Mingas welche an Militärischen Techniken arbeiten.

Sie sind dafür zustädnig neue Technologien zu entwickeln oder alte zu verbessern, wie bereits bekannte weiter zu produzieren. Sie werden in Verbände unterteilt und der Oberste Anführer ist der Oberste Präfekt

Ordus Astartes

Der Zusammenschluss der Elite der Elite auch bekannt als Paladine. Nur die besten der besten und treusten der treusten kommen in diese Reihen. Sie sind die Leibgarde des Monrachen und seiner Familie und nur diesen unterstellt. Der Anführer ist der erste Ritter Mingas und Leibwächter des Monarchen

Manche der Orden werden noch weiter in kleinere Organistainen und Geheimbünde unterteilt doch von diesen ist so gut wie nichts bekannt da sie im Schatte aggieren

Das Zeichen der Eiserne Garde ist das eiserne Kreuz

Und es gibt folgende Banner

Der Standard Militärbanner das eiserne Kreuz

Der Eiserne Wall
image

Der Kriegsbanner :


Das Wappen:
image

Minister Adeligen und sonstigen Würdenträger wie ein Volksvertreter Anwesen sind. Im Oberhaus befinden sich die Adeligen Mingas. Über dem Oberhaus steht der Rat der 3 bestehen aus Monarch und den 2 Magistern und über diesen der Monarch ohne dessen Siegel kein Dekret gültig ist.

Hierarchie im Freistaat

Monarch

Monarchin

Magister

Großherzog

Herzog

Baron

Kriegsherr

Minister

Mitglieder des Oberhaues

Mitglied des Unterhauses

Volksvertreter

Bürger

Voller Titel des Monarchs lautet:

Vincent Wenzel Freiherr des Freistaats Monarch Mingas Vater Mingas Hüter Terras Höchster der 3 Hüter des Grales Herr des Zenitfeste Wächter des Ostens Wächter der Mauer Protektor Mingas und der erste Löwe

Royalität Mingas:

Diese ist in zwei Teile aufgeteilt, den Freiherrn und den Monarchen

Der Freiherr ist für die Repräsentativen Zwecke gut und hat keine wirkliche Macht und dient nur zur Propaganda

Der Monarch ist der wahre Herrscher und hält die Zügel fest in der Hand er bestimmt über den Freistaat

Zum Momentanen Zeitpunkt trägt Vincent Wenzel von Minga beide Titel

Mingersche Traditionen:

Der Mingersche Gruß

Der niedergestellte grüßt den Höher gestellten mit „Lange Lebe der Monarch“ Worauf der Höhergestellte mit „Für den Freistaat“ antwortet

Im Militär hat sich etwas durchgesetzt das sich den eisernen Gruß nennt

Die rechte Hand zu einer Faust geballt und auf der linken Brust über dem Herzen, während mit dem linken Arm salutiert wird, doch der Salut endet in einem zum Himmel ausgestreckten linken Arm. Typisch sind dabei die Worte „Ruhm und Ehre für den Freistaat“

Hymne Minga:

Hoch aufm Berg

In voller Pracht

Thront Minga und Wacht

Über Insel Berg und Tal

Auf der See mit dem Wal

Die Bauten für die Ewigkeit

Erbaut mit schweiß

bezahlt mit Blut

Thront Minga oben hoch

Der Löwe brüllt

der Drache schreit

Beide haben Krallen,

und meine sind so lang und scharf

ja der Feind wir durch sie fallen.

Minga wird obsiegen eingehen in die Ewigkeit

Die Banner wehn

hoch über der Stadt

Das Blau des Meers

das Schwarze Kreuz

auf weißem Grund

Es weht im Wind

Über Stadt

voller Pracht

Und so sprach er

Und so sprach er

Mingas Herr

Minga wird niemals fallen

Minga über allen

Rassen und Religion

In der Stadt Minga leben ausschließlich Menschen, die vorherrschende Religion ist das Christentum. Andere Menschlichen Rassen, Kulturen und Religionen werden in Minga toleriert und anerkannt Anhänger dieser dürfen sich gerne in Minga niederlassen.

Gesetz

Grundgesetz für die Stadt Minga

Präambel

Im Bewusstsein seiner Verantwortung vor Gott und allen Rassen,

mit dem Willen beseelt, einer schönen und starken Stadt zu dienen,

hat sich das Volk von Minga kraft seiner verfassungsgebenden

Gewalt dieses Grundgesetz gegeben.

Die Bewohner von Minga haben in freier Selbstbestimmung und einheitlich

dem Grundgesetz zugestimmt.

Die Deutung dessen und die Rechtsprechung unterliegt dem Monarchen
Er kann jedes Gesetzt umwerfen, wie auch in extrem Situationen die Rechte
Am Ende das Tages liegt das letzte Wort beim Monarchen

1. Die Grundrechte

Artikel 1
[Grundrechtsbindung der staatlichen Gewalt]

(1) Die Würde der Bürger ist unantastbar. Sie zu achten und zu

schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.

(2) Die nachfolgenden Grundrechte binden Gesetzgebung, vollziehende

Gewalt und Rechtsprechung als unmittelbar geltendes Recht.

(3) Jeder Bürger hat ein Recht auf eine Grundversorgung.

(4) Jeder Bürger hat ein Recht zu Protestieren und sich beim Stadtherrn und Stadtrat zu beschweren.

Artikel 2
[Das Recht auf Freiheit]

(1) Jeder Bürger hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit,
soweit er nicht die Rechte anderer Verletzt und nicht gegen das Grundgesetz verstößt.

(2) Jeder Bürger hat das Recht auf Leben und Körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit
des Bürgers ist unverletzlich. In diese Rechte darf nur auf Grund eines Gesetzes eingegriffen werden.

Artikel 3
[Gleichheit vor dem Gesetz]

(1) Alle Bürger sind vor dem Gesetz gleich.

(2) Niemand darf wegen seinem Geschlecht, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache,
seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt
oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.

Artikel 4
[Stadtrat und Gericht]

(1) Der Stadtrat hat alle Entscheidungen zum Wohle des Volkes zu treffen.

(2) Jegliches Verbrechen wird gerecht Bestraft.

(3) Ein Richter muss unparteiisch sein. Dies wird regelmäßig überprüft.

(4) Jeder Bürger hat ein Recht auf eine Gerichtsverhandlung und Verteidigung vor Gericht.

(5) Jeder Fremde der auf dem Gebiet der Stadt Mingas oder dazugehöriger Ländereien ein Verbrechen begeht wird nach dem Gesetz Mingas verurteilt.

Artikel 5
[Bürgerliche Rechte und Pflichten]

(1) Im Falle eines Krieges wird das Kriegsrecht verhängt und der Notstand ausgerufen.
Die Bürgermiliz tritt in Kraft.

(2) Jeder Bürger hat einen Beruf auszuüben, der dem Wohle der Gesellschaft beiträgt.

(3) Jeder Bürger hat seine Monatlichen Steuern zu zahlen.

(4) Jedem Fremden muss vorerst Asyl gewährt werden, solange er sich gebührlich verhält.
Er muss einen Asylantrag beim Stadtrat stellen, bis zu dessen Bearbeitung hat er Asyl.

(5) Jeder Bürger wird vor Verfolgung anderer Städte geschützt.

(6) Jeder Bürger hat ein Recht ein Geschäft oder einen Marktstand in der Stadt zu eröffnen. Dies muss jedoch bei der Stadt beantragt werden.

Artikel 6

[Höchstverbrechen]

(1)Hochverrat, Hochverrat ist es gegen den Staat zu handeln sei es durch Spionage, Diebstahl oder sonstiges, dafür gibt es die Höchststrafe

(2) Angriff gegen das Mingersche Militär, den Adel oder die Monarchenfamilie

(3) Beschädigen oder Verunstaltung mingersches Eigentums

(4) Verbreiten von Lügen und Unwahrheiten wie Rufschädigung

(5) Beleidigung der Adels des Militärs oder der Oberschicht Mingas

Artikel 7

[Strafen]

(1)Eine Geldbetrag welcher je nach Strafe des Vergehens festgelegt werden kann

(2)Eine Freiheitstrafe je nach Art des Vergehens

(3)Körperliche Strafe z.b Abhacken von Körperteilen, Auspeitschen und sonstiges

(4)Verbannung, verbot das mingersche Gebiet je wieder zu betreten sollte dies dennoch passieren ist mit einer härteren Strafe zu rechnen

(5) Die Höchstrafte, die Todesstrafe, für die schlimmsten Verbrecher des Staates

18 „Gefällt mir“

ui noch ein blauer Baum auf dem server? da bin ich mal gespannt was er genau kann
wir brauchen eien lore für die Blauem bäume :3 den meiner ist etwas ganz anderes als der deine

3 „Gefällt mir“

((So langsam wurde es mal Zeit, die Stadtvorstellung wurde geupdatet

2 „Gefällt mir“