Der Ritter Rang

Der Ritter kann im Dienst eines adeligen (Fürsten, Grafen, König) oder aber auch für einen Stadtherren agieren und somit für Recht und Ordnung innerhalb des Gebietes sorgen. Dafür bekommen sie eine großzügige Fläche vom Herren gestellt, die wiederum von Bauern, die für den Rittern arbeiten, bewirtschaftet wird. Doch der Ritter bietet nicht nur den adeligen Schutz, sondern vor allem seinen Bauern vor Übergriffen von Räubern. Im Gegenzug bekommt er von den Bauern abgaben.

Ein Ritter möchte am liebsten der einzige Ritter in einem Herrschaftsgebiet sein und sollte es zu Streitigkeiten mit anderen Rittern kommen, werden diese Konflikte in erster Linie vom Landesherren gerichtlich entschieden. Streit unter Bauern oder normalen Proletariaten kann auch vom Ritter (wenn er als Richter agiert) in seiner Burg aus der Welt geschafft werden.

Streitigkeiten unter Rittern wird in einem 1-gegen-1 ausgetragen. Dabei kann es auch zu einem Machtverlust für den Verlierer kommen. Sein Einfluss sinkt somit.

Der Ritter darf Knappen ausbilden und unterrichtet diese im Umgang mit Schwert, Tischmanieren und dem Umgang mit Damen. So macht er sich eine sehr lange Zeit beispielsweise zum Leibeigenen einer einflussreichen Dame um sie zu beschützen und sie zu bedienen.

Beachtet beim Schreiben von den erforderlichen Geschichten diesen Guide.


Wie wird man Ritter?

  • Eine Burg
  • Eine Familiengeschichte
  • Wappen
  • Ein Ritterschwert mit Geschichte
  • Gutes Verhalten gegenüber Burgherren und Vogten und adeligen muss vorzuweisen sein
  • Gutes Verhalten am Tisch und gegenüber Frauen muss vorzuweisen sein
  • Muss ein Ritterturnier veranstalten und bei einem Burgfest seinem Herren die Treue schwören --> Der Herr des Ritters muss ein Fürst oder ein Besitzer einer Zollburg (Burgherr) sein.


Burg braucht:

  • Mauerwerk
  • Sollte auf einem Berg erbaut werden / Wassergraben besitzen
  • Wirtschaftsgebäude
  • Bergfried
  • Palast
  • Vorburg (Platz für Stallung, Küche, Lagerraum, Waffenkammer)


Familiengeschichte:

  • Wie ist die Familie zum Ritterstand aufgestiegen?
  • Wo sind die Eltern geboren, gibt es Geschwister?
  • Wo ist das Elternhaus des Ritters? (muss auf dem Server vorhanden sein)
  • Wo haben die Eltern gelebt?
  • Was haben die Eltern gearbeitet und wo?


Das Schwert:

  • Wann und von wem wurde das Schwert geschmiedet? (Schmiede muss auf dem Server vorhanden sein ggf. erst noch gebaut werden)

  • Hat es Verzierungen? (Schriftzeichen,eingelassene Edelsteine,usw.) und wenn ja, was bedeuten sie?

  • Wie ist das Schwert in den Besitz deiner Familie gekommen?

  • Hatte es auch andere Besitzer?

  • Welche besonderen Taten wurden mit dem Schwert vollbracht? (Schlachten gewonnen, bestimmte
    Menschen damit getötet, jemand gerettet? Ereignis und Ort müssen im Spiel vorliegen und ggf. im
    Forum dokumentiert sein

  • Wie kam es zu seinen Namen?

  • Warum hat es seine besonderen Eigenschaften? (Besonderes Herstellungsverfahren, besonderes Eisen, besonderer Griff)

  • Gut
  • Schlecht
  • Ich habe noch eine Verbesserung (siehe Kommentare)

0 Teilnehmer

6 Like

Mir würde keine Burg auf einem Berg einfallen, die einen Wassergraben hat^^

3 Like

Eine burg auf einem berg kann nicht gleichzeitig einen wassergraben haben, das sind zwei verschiedene burgtypen, die höhenburg und die wasserburg. Auch eine zugbrücke sollte keine bedingung sein, da selbst nicht jede wasserburg eine hatte. Ebensowenig hatten nur die wenigsten burgen eine vorburg. Die meisten burgen waren tatsächlich sehr klein, es gibt sogar burgen die bestehen nur aus einem bergfried und das wars, und das sind von der fachwelt anerkannte burgen

5 Like

Man kann ja die Vorburg nicht so groß bauen :stuck_out_tongue:. Habe mal ein wenig was geändert, aber Vorburg sollte schon sein, ein wenig Anspruch an einer Burg muss schon sein :smiley:

Du willst nur wieder deinen Größenwahn ausgelebt sehen :stuck_out_tongue:

Ach jetzt versteh ich, du meinst einen burghof, keine vorburg. Der unterschied ist recht groß, ein burghof ist einfach ein platz innerhalb der burgmauern, eine vorburg ist im prinzip eine zweite burg, die vor das burgtor gebaut wird und sich eine mauer mit der hauptburg teilt. Bitte ändern, damit auch leute von innerhalb der kreise der heiligen burgfanatiker verstehen was du meinst und nicht über drei jahre die marienburg nachbauen xD

2 Like

So viele ziegel findet kein mensch auf dem server xD

1 Like

Doch schon, die frage ist nur wie lange er farmt xD

Ps. Ich brauche clay/ziegel en masse für ein anderes projekt, donations sind gern gesehen

Meiner Meinung nach passt dies eher zu einem Grundherr und nicht zu einem Ritter.

Ritter waren im normalfall grundherren, oder dienten einem direkt

2 Like

Ansich sehr guter Ansatz meiner Meinung nach, was ich abändern würde wäre der Palast. Kein Ritter besitzt einen eigenen Palast. Das ist dem Oberhaupt der Fraktion vorbehalten.
Ich mache ein mal ein Beispiel wie die Burg eines Ritters aussehen könnte auf das 14 Jhd. bezogen.
In den meisten Fällen beginnt eine Burg mit dem Bergfried, jenach möglichkeiten ist der Bergfried das anwesen und/oder der letzte verteidungsort der Burg. Um den bergfried oder am Bergfried intergriert ist der äußere Wall. Die anlage wird im besten fall auf einer Erhöhung erbaut. Innerhalb dieser Mauern lassen sich Waffenkammer, Kaserne (welche oftmals auch im 1. stock des Bergfrieds befand) sowie eine Große Küche und Lagerkammer eventuell auch der Kornspeicher wiederfinden.
Zur Vorburg, die Vorburg sollte niedriger sein als die Hauptmauer und keinen direkten zugang zu dieser besitzen. Da die Vorburg der Teil der Burg ist die als erstes Erstürmt werden würde ist es wichtig dafür zu sorgen das die Verteidiger stehts die Möglichkeit besitzen bereits eingenommene Burgteile zu beschießen ohne dem Angreifer einen Vorteil durch seine Position einzuräumen. Das die Vorburg keinen direkten Zugang zur Hauptburg haben sollte außer das Hauptor ist selbsterklärend, anderen falls würde mit dem Fall der Eroberung der Vorburg die Hauptburg auch fallen und man überspringt einfach eine Potenzielle Verteidigungsebene.

Zum Aufbau und Lage: Eine Burg entsteht nie irgendwo im nirgendwo, d.h. eine Burg wird an einem Strategisch wichtigen Punkt errichtet. Seien es Knotenpunkte an Straßen, Außengrenzen zum Nachbar, Schutz mehrerer Siedlungen im Umkreis.
Der Aufbau ist so konzepiert das die Angreifer bei der Erstürmung einen Parkour des Todes absolvieren müssen.
Um dies zu realisieren lassen sich Bergbefestigung am besten eigenen, denn so kann man leicht etagen reinbringen. Besipiel:
Auf der Berg spitze befinden sich der Bergfried umschlossen von einer Mauer mit einem Torhaus und den wichtigesten gebäuden (Brunnen, waffenkammer, Kornspeicher, Gemächer der Adligen und eventuell ein Stall)
Aus dem torhaus führt eine straße wendelförmig den berghinunter welche von der Vorburg nach außen hin umschlossen wird. Innerhalb dieses Bereich befinden sich weitest gehenst die Wirtschafts gebäude der Anlage wie Schmied, Wohnhäuser, Gerber, Stall, Handwerker etc.
Die Vorburg ist ist wesentlich niedriger als die Hauptmauer und nur nach Außen durch Zinnen geschützt. (Nach Außen Schutz nach Innen Offen um die Rückeroberung von Innen so leicht wie möglich zu halten)
Die Zahl der Torhäuser der Vorburg kann beliebig Variiren.

Um mal eine 3D ansicht einer Optionalen Burg zu veranschaulichen verlinke ich ein Video (englisch) von Shadiversity. Ein Kanal der sich dem Mittelalter widmet und versucht Missverständnisse und Vorurteile aus dem Mittelalter zu bereinigen. Wenn er euch gefällt checkt auch seine anderen Videos zum Thema Mittelalter aus. Da ich selbst Burgen besichtige und dort in Rüstung bei events anzutreffen bin muss ich ihm zugestehen das er die Dinge gut erklärt und auch gut erläutert warum sie sind, wie sie sind.

Es geht nicht darum das jede Burg so aussehen soll, lediglich um den Aufbau der Burg. Größen variiren immernach Natürlichen vorgegebenheiten.

Link zum video: https://www.youtube.com/watch?v=sJkXRDKdAcM&t=967s

Ich danke euch für eure Aufmerksamkeit,
Mfg
-Fenris

8 Like

Mega Link. Jetzt habe sogar ich eine Idee für eine Burg. Das hätte ich vermutlich nicht gefunden. THX.

3 Like

Erstmal finde ich es toll dass hier noch wer shad schaut! Aber trotzdem haben sich bei dir ein paar fehler eingeschlichen, vor allem weil shad englische terminologie benutzt. Im deutschen burgdesign ist mit palast oder palas nur ein wohnhaus für den burgherren gemeint, das alle nicht verteidigungsrelevanten funktionen enthält. Nimm einen normannenbergfried, der ist groß und breit und hat viel platz. Das beste beispiel währe der tower of london, wo zwei ganze stockwerke für den rittersaal reserviert sind. Jetzt nimm einen deutschen bergfried, die sind weit schmaler und höher, shad würde sie als donjon bezeichnen. Da hast du nicht so viel platz, deshalb baust du ein haupthaus, den palas, daneben. Ein recht gutes beispiel währe gedelon, obwohl es in frankreich gebaut wird. Shad geht in seinem relativ neuen video über burgtypen auf den palas und andere deutsche terminologie ein, er rechnet deutschen burgen sogar eine eigene klassifizierung zu.
Das zweite ist, dass du die funktionen von einer vorburg und einem zwinger zu vermischen scheinst. Klar hatte eine vorburg eine defensive funktion, aber sie beherbergte auch wirtschaftsgebäude und wohnhäuser der bediensteten, die in der hauptburg keinen platz hatten. Und eine vorburg konnte natürlich mehrere eingänge zur hauptburg haben, auch direkte. Sie waren halt nie so groß, dass sie ein sicherheitsrisiko darstellten. Eine vorburg muss sich auch nicht um einen steilen weg schlängeln und diesen wie in shads video bis zum geht nicht mehr verteidigen, das wäre ein zwinger, wie shad an der stelle in seinem video sogar selber sagt.

Hier nochmal ein video von ihm über burgtypen: https://youtu.be/Hv6Yl45g1y4

Und zum schluss noch die pflicht eines jeden shadiversity abonnenten wenn er einen anderen trifft. MACHICULATIOOOOOOOONNNSSSSA!

1 Like

Danke für die antwort Warior,
Ich muss zugestehen das ich bei Palast nicht an eine Halle des Ritters dachte sonder eben an einen großen Palast. Nicht jede Burg wies dies auf. Ist auch abhängig von den Finaziellen mitteln des Ritters.
Zum Punkt ich vermische da etwas, nun ich kann hingehen und das alles 100% fachlich korrekt ausdrücken, da ich aber auf jene Rücksicht nehmen wollte die mit dem ganzen nicht so sehr vertraut sind, versuchte ich es für den Leihen einfach verständlich zu halten. Für jene die sich dann dazu entschließen das Video zu schauen bekommen die richtige ausführliche erklärung. Für jene die nicht der Englischen sprache mächtig sind und/oder kein Interesse haben hat die Erklärung von mir vermutlich gereicht um zu erläutern was ich anzusprechen versuche. Danke für deine Korrektur allerdings würde ich dann alles in meinem Text selbst erklären wenn ich sachen wie Zwinger und Donjon im Vorfeld mit rein nehme.
Wenn du mal richtig quatschen willst kannst du mir ja ne nachricht schicken :slight_smile:

Und ja ich mag Mörderlöcher auch. Das wissen auch die, die schonmal meine Burgen besichtigt haben :smiley:

Grüße Fenris

1 Like

But what about dragons?

Was die Schmiede betrifft, baut Barador gerade eine in Lamondin, die wir gern auch rplich nutzen würden. Also wenn Bedarf besteht…

1 Like

Sobald mein slum fertig ist werden dort ebenfalls die besten waffen und rüstungen aus orkischer herstellung geschmiedet werden. Und wo findet man bessere waffen als bei einem volk welches ständig kämpft?

1 Like

Bei Elfen und Zwergen.

3 Like

Wie Oriondis schon sagte:
Bei Zwergen :stuck_out_tongue:

2 Like

Zwerge können vielleicht gut Werkzeuge herstellen aber keine Waffen