Die Ankunft der Zwerge Ringensteins

Die Geschichte der Zwerge Ringensteins

Wir schreiben den 1. April von vor zwei Jahren. Zyrox, Snens, Killercat und Kmiz beginnen mit ihren Spitzhacken einen Gang in ein Gebirge nördlich der Hauptstadt Egrundias zu bauen. Dieses an sich unbedeutende Ereignis gilt als die Gründung Ringensteins. Von Anfang an stand es für Schutz und Ordnung, aber auch für ein gutes, gemeinsames Zusammenleben. Auch wenn die Führung des Landes in den Händen Zyroxs lag, so handelte er nie eigensinnig sondern holte sich immer Rat von seinen Vertrauten und allen Einwohnern Ringensteins ein, egal welcher Rasse sie angehörten.

Bewusst hat sich die Gruppe der ersten Zwerge, welche stetig wuchs und von Artgenossen, aber auch zahlreichen Menschen und sogar Elfen verstärkt wurde, einen abgelegenen Ort zum leben ausgesucht. So stabil Ringenstein auch war, so instabiler war der Rest Egrundias. Das eins mächtige Kaiserreich der Menschen wurde von einer demokratischen Revolution in seinen Grundfesten erschüttert und kollabierte letztendlich.

Prinzipiell jeglicher Staatsform aufgeschlossen, denn nicht die eigene Macht, sondern das Wohl des Volkes sollte an oberster Stelle stehen, änderte sich die Meinung schnell, da wiederholt Irreguläre Ringensteiner verfolgten, angriffen und sogar töteten – Alles gedeckt vom schwachen Parlament der Republik. Dies ging soweit, dass sogar ein Krieg drohte, welcher aber dadurch abgewendet werden konnte, dass die Republik binnen weniger Wochen von selbst zerfiel, da sie nicht in der Lager war die Feuer der Revolution zu löschen und stattdessen selbst von ihnen verschlungen wurde.

Die Heimatwelt der Zwerge von Ringenstein versank im Chaos, was vermutlich bis zum heutigen Tag andauert. Einzig Ringenstein blieb verschont, da es geographisch, wie auch politisch weitab vom Krieg war.

Wurde Ringenstein von vier Zwergen gegründet, waren es zu Beginn der Revolution bereits fünf Zwerge und ein Mensch. Binnen eines Jahres wuchs die Zahl der Bewohner auf 18 Zwerge, zehn Menschen und drei Elfen. Fielen vor den standhaften Toren der Zwerge Menschen übereinander her und verbündeten sich nur ein einziges mal, der gemeinsame Feind der Menschen waren Anderlinge. Binnen vier Tage wurden Zwerge und vor allem Elfen erschlagen und vertrieben. Jene, welche zuvor über Generationen hinweg den verschiedensten Ländern Egrundias heimisch waren, egal ob es sich um das Kaiserreich, Kingston und den Städtebund handelt, wurden misshandelt, getötet und ausgewiesen. Je mehr es den Reichen der Menschen schadete, denn Zwerge waren begnadete Händler und Baumeister, Elfen jene welche sich um die Bestellung der Länder kümmerten, desto mehr nutzte es Ringenstein. All jene, welche warum auch immer vertrieben wurden suchten Zuflucht und fanden sie.

Über die Zeit wuchs der Neid und gipfelte in Hass. Aus der Rivalität der drei Reiche ging das selbsternannte Königreich Kingston, was nichts anderes war, als ein Piratennest auf einer Insel voll von blutsüchtigen Schlächtern, angeführt von einem kriegstreibenden Irren, hervor. Es dauerte nicht lange und es rief zum „Kreuzzug zur Befreiung der Welt“ auf. Entgegen der Meinung dieses Gewürm und ganz nach Kalkulation Zyroxs von Ringenstein liefen sie sich allerdings zuerst an den von Menschen errichteten Mauern tot. Nach mehrmaligen blutigen Angriffen wurden sämtliche Bewohner dazu gezwungen sich in das von den zahlreichen Zwergen angelegte Labyrinth an Gängen innerhalb des Ringensteiner Gebirges zurückzuziehen. Durch Gebrauch ihres minderen Verstandes kamen selbst die Kingstoner darauf, dass ein direkter Angriff kein Erfolg verspricht. Sämtliche Verhandlungen ablehnend und von Mordgier getrieben belagerten sie die Festung nahezu ein halbes Jahr.

Dem Tod entgegensehend entschieden sich die verbleibenden 17, es waren nur noch 13 Zwerge und vier Menschen, lieber einen Ausfall zu wagen und zu fliehen, als elendig zu Grunde zu gehen. Mit aller Kraft und unter unermesslich hohen Verlusten durchbrachen die geschwächten Ringensteiner den Belagerungsring der Ungetüme, welche sie belagerten. Obwohl sie das Momentum auf ihrer Seite hatten überlebten es nur zehn Zwerge. Diese zehn waren unter anderem die vier Gründer. Jene, welche alles hatten, besaßen nun wieder nichts. Ihnen alle wurde klar, dass Egrunda ihnen keinen Heimat mehr bieten konnte. Sie hatten an jenem 9. Mai, welcher nun gerade einmal etwas mehr als einen Monat zurückliegt, alles verloren, was sie sich unter Mühen in den letzten zwei Jahren aufgebaut haben.

Doch genau in diesem Moment zeigte sich einmal mehr die erstaunliche Widerstandskraft der Zwerge. Obwohl am Ende waren sie voller Hoffnung. Ihnen war allerdings bewusst, dass sie Egrundia verlassen mussten, wenn sie denn eine feste Bleibe oder gar einen Ort, welcher sich Heimat nennen lässt, haben wollen.

Nach Wochen des Umherirrens fanden sie schließlich einen vielversprechenden Platz, indem sich ein neues Ringenstein bauen ließe. In der Nähe fanden sie die Hütte eines Einsiedlers. Obwohl schon alt an Jahren und von schwerer Krankheit gezeichnet, erfuhren sie, dass sie sich scheinbar in Parsifal befänden. Als sie dies vernahmen sagte ihr Anführer Zyrox zum erstaunen aller, dass er dieses Land vor vielen Jahren verlassen hätte um sein Glück in der weiten Welt zu finden. Welch Ironie des Schicksals; Er musste vor den Tod zu jenen Platz fliehen, den er voller Hoffnung verlassen hatte.

Wenige Tage nach dem 11.Juni, den Tag ihrer Ankunft in Parsifal verstarb der Einsiedler. Sie fanden schnell heraus, dass sie nun alleine auf jenem Stück Land sind, welches nun den Namen Ringenstein trägt. Dies machte sie zwar froh, waren sie doch in doppelter Hinsicht sicher; Weder würde je einer zu ihnen kommen und sie bedrohen, noch drohen Konflikte mit anderen Bewohnern. Allerdings wussten sie auch, dass das wohl Einsamkeit bedeutet. Denn trotz ihrer Erfahrung haben sie keinen Hass auf andere.

[Out of RP]
Hey, das ist unsere Vorstellung, damit ihr wisst wer wir sind. Unsere Stadtvorstellung und Rassenvorstellung folgt noch. Feedback ist gerne erwünscht

PS. Interessierte können sich bei DasWildeZyrox oder Firimar melden.

11 „Gefällt mir“