Die Dorfkirche Spartas

Die Glocken läuten. Das laute Geräusch unterbricht den Alltag des verschlafenen Dorfes. Der Bauer lässt seine Sense Fallen, das Kind rennt vom Markt zu den Eltern und schreit Mama, Papa es ist wieder Zeit! Die Verkäuferinnen schließen die Theken und folgen den schönen rhythmischen Gelaute hallend aus den Osten. Im inneren macht sich der Dorfpriester bereit für eine Predigt, der König fordert die Moral der Bürger und er weiß zu helfen, denn mit Brot und Spielen kommt man in Sparta nicht weit, Gott und das Christentum erleuchten des Spartaners Geist und geben ihm die Freude an seiner Arbeit. Mit großer Freude schaut der Priester auf die Zahlreichen Bürger, welche sich versammeln und beginnt seine schöne Predigt.

Die Errichtung, lange ersehnt vom König und allen Bauern und Bürgern. Alle Bauern haben das Recht in der kleinen Kirche dem kleinen Gottesdienst beizuwohnen. Doch sieht man in die Geschichte hat diese Kirche eine große Bedeutung. An diesem Punkt fand Claus Adelbert, noch als einfacher Krieger, diesen Bauplatz. Er markierte an dieser Stelle das erste Stück seines Landes und setzte somit den Grundstein für Sparta. Aus diesem Grund entschied sich König Adelbert und seine Baumeister diesen Ort zu ehren, indem auf ihm eine Kirche errichtet wird. Auch wenn die Kirche der großen Feste in der Stadt selbst und geschützt hinter den Mauern steht, werden in dieser Kirche Gottesdienste für jeden Bauern angeboten. Auch deshalb wurde dieses Gebäude innerhalb von wenigen Tagen errichtet. Direkt an die Straße angebunden, die bald zu dem neuen Palast führt, wird auch der König selbst öfters einen Besuch abstatten. Nicht nur die Kirche, sondern der gesamte Ort wird noch viel mehr geehrt. Doch das ist eine andere Geschichte. Vielleicht wird es eine weitere Erzählung geben, in dem über die anderen großen Dinge, die dieser Ort erlebt hat, gesprochen wird. Und die, da kann man sicher sein, gibt es. Finstere Mächte und große Helden suchten diesen Ort auf.

OOC

Unsere kleine Kirche ist ein optimaler Rückzugsort für unsere Bauern. Bei kleinen Festen wie Hochzeiten von Bauern und den Sonntagsgottesdiensten ist sie immer gut gefüllt.

11 „Gefällt mir“