Die Dunkelelfen Parsifals

Vor hunderten Jahren zog ein Stamm von Hochelfen nach Westen,um an der Küste zu leben.
Sie errichteten eine Hafenstadt und gaben ihr den Namen Mer-Ek.
Sie begannen auf dem Meer zu segeln und mit den anderen Völkern Handel zu treiben.
Von ihrem neuen Reichtum berauscht feierten die Elfen von Mer-Ek immer wildere Feste und missachteten die alten Bräuche der Elfen.
Die Priester der Gaia versuchten die alten Traditionen zu erhalten und der zunehmenden Dekadenz Einhalt zu gebieten,wurden jedoch von den anderen Elfen in der Stadt ignoriert und verloren an Ansehen.
Doch auch das Geld der Elfen wurde durch die ausufernde Feste verschlungen und der Handel konnte nicht mehr für genug Einnahmen sorgen.
Also beschlossen sie sich einfach Geld zu nehmen.
Man bewaffnete sich und fuhr mit den schnellen Handelsschiffen auf das Meer hinaus.
Schnell fanden sie ein Handelsschiff einer anderen Hochelfenstadt und griffen es an.
An Bord des Schiffes fanden sie Gold,Essen und Fässer voll mit Wein.
Die Elfen von Mer-Ek nahmen die Fracht auf ihr Schiff und versenkten das fremde Handelsschiff mitsamt Besatzung.
In Mer-Ek wurden die Seefahrer als Helden gefeiert und man feierte in Ahnenhain ein gewaltiges Fest.
Die Priester der Gaia hielten den Raubzug für einen Fehler.
Deshalb beschlossen sie den anderen Hochelfen vom Angriff auf das Handelsschiff zu berichten.
Doch die Elfen von Mer-Ek erfuhren es.
Zornig über den Verrat der Priester fällten sie ihren Ahnenbaum und verbrannten ihn mitsamt den verräterischen Priestern.
Die Elfen von Mer-Ek tanzten die gesamte Nacht um das Feuer des Agnenbaumes,
bis die Hochelfen als Rache für den Überfall auf ihr Handelsschiff die Stadt stürmten und begannen die unbewaffneten und betrunkenen Elfen im Hain niederzumetzeln.
Doch plötzlich erscheinen aus dem Feuer in der Mitte des Hains Heerscharen von Dämonen der Gottheit Slaanish,die die Angreifer töteten und
nach ihrem Sieg mit den Elfen von Mer-Ek um das Feuer tanzten.
Die Elfen schlossen sich der Gottheit Slaanish an und beschlossen als Zeichen gegenüber den anderen Hochelfen,die sich gegen sie gewandt hatten den Namen “Dunkelelfen” anzunehmen.
Bei Sonnenaufgang verschwanden die Dämonen und die Dunkelelfen unterbrachen ihre Feste und einen prunkvollen Tempel für die Götter des Chaos zu errichten.
Die Dunkelelfen überfielen weiterhin auf dem Meer Handelsschiffe und feierten nach erfolgreichen Raubzügen wilde Feste.
Doch man sollte sich nicht vom ausgelassenen Leben der Dunkelelfen täuschen lassen.
Wie ihre Gottheit Slaanish streben sie nach Perfektion,sei es in der Kunst,Musik oder natürlich im Kampf.
Die meisten von ihnen sind begabte Schwertkämpfer,Magier oder Bogenschützen und
beherrschen es ihre Gegner zu täuschen.
Dunkelelfen ähneln äußerlich den Hochelfen,allerdings haben sie
meist weiße,graue oder schwarze Haare,
und blaue,gelbe,grüne,violette,manchmal sogar rote Augen.

Der Baustil:

Dunkelelfenhäuser ähneln dne Häusern der anderen Elfen.
Die Dächer bestehen meist aus Netherziegeln oder violettem Ton.
Die Dächer sind meist mit vielen Fenstern,Giebeln und Laternen geschmückt.
Die Fenster haben violette Glasscheiben.

Organisation und Alltag
Während Khorne und Nurgle nach ihrer Geburt durch die Kriege der Gorks an Macht gewannen erhielten Tzeentch und Slaanish ihre macht durch die Dekadenz und den Wissensdurst der Elfen.
Deshalb sehen viele der Dunkelelfen diese beiden Gottheiten als ihre Patronen an.
Während die Orks die schwächeren Goblins meist aus ihrem Stämmen vertreiben sind sie bei den Dunkelelfen gern gesehen,die genau wie sie auch Handel treiben und Wert auf Schläue legen.
Die Dunkelelfen lieben die See wie ihre Heimat.
Von Wasser aus überfallen sie Küstenstädte und in Zeiten des Friedens fischen sie und treiben mit ihren schnellen Schiffen Handel übers Meer.

Zu Ehren der Gottheit Slaanish feiern die Dunkelelfen meist jeden Vollmond ein wildes Fest,das meist mit dem Opfern eines Tiers oder Menschen gekrönt wird.
Im Gegensatz zu den Orks zählt ihnen dabei allerdings nicht,ein möglichst großes Blutbad anzurichten,sondern das Opfer möglichst qualvoll zu Opfern,da die Dunkelelfen Schmerz und Angst als die stärksten Gefühle ansehen und damit Slaanish ehren wollen.
Zu Ehren Tzeentchs haben viele Dunkelelfenstädte eine große Bibliothek,um sich den Studien der Magie widmen zu können.
Ebenso ist Blau eine beliebte Farbe bei den Dunkelelfen, allerdings wird sie wegen dem hohen Preis der Farbe nur an besonderen Anlässen getragen.
Raben sind beliebte Tiere bei den Elfen und manchmal werden die Opfer einige Tage auf dem Altar gelassen,um Aasfressene Krähen und Raben anzulocken.

Dunkelelfen werden von Khanepriestern angeführt, Auserwählten einer Gottheit des Chaos,die von ihrem Schutzpatron ein besonderes Artefakt,oder ein heiliges Tier der Gottheit erhält.
Die Khanepriester übernehmen in Dunkelelfenstädten sowohl die Rolle des Schamanen,als auch die des Anführers.
In größeren Städten gibt es manchmal allerdings einen weiteren Schamane.
Der Stand des Khanepriester ist mit dem Adel bei den Menschen vergleichbar.
Der Khanepriester ist sowohl Richter,als auch Heerführer bei Überfällen oder Kriegen.

Die Dunkelelfen greifen deutlich seltener Städte an,als die Orks, allerdings sind die Angriffe meist deutlich besser durchdacht.
Wenn Dunkelelfen nicht gerade plündern handeln sie,treiben Zoll von Durchreisenden ein,oder widmen sich ihren Studien.

13 Like

Es wurden Kultur und Organisation hinzugefügt