Die mysteriöse Rasse der Nénmer

Die Rasse der Nénmer (ugs. Wasserelfe) war lange Zeit eher ein Mythos als eine wahrhaftige Unterrasse der Elfen. Dies war kein Zufall.

Herkunft:

Vor geschätzten 480-500 Jahren lebte ein unentdecktes, wildes Volk gewöhnlicher Waldelfen in tiefsten Dschungel auf einer unkolonisierten Insel Parsifals. Dieses Volk war stets unter sich und kannte keine anderen Wesen, außer die der Tierwelt was dazu führte, dass sie es absichtlich vermieden entdeckt zu werden. Sie sehnten sich nach Sicherheit und Frieden. Jedes vorbei segelnde Schiff verursachte Panik im gesamten Dorf.


Geschichte:

Zusammenfassung

Sie liebten das Wasser seit sie denken konnten und bildeten Kinder ab dem 14 Lebensjahr aus in die tiefsten Meere zu tauchen, um die beliebten Nautilusschalen zu finden, welche einen wertvollen Schmuck für ihren Stamm darstellte. Eines Tages berichtete die älteste Taucherin ihres Dorfes von etwas Unbekanntem, welches am Grund des Meeres lag.
Es war ein altes Schiff, welches wohl seit langer Zeit gesunken war und nun das Zuhause von unzähligen, lebenden Nautilus war, welche sich am Bug des Schiffes anhefteten.

Sie scheuten Neues, jedoch war die Versuchung unerträglich und so machten sich ein Duzend Taucher auf den Weg zu dem Wrack, um die Schnecken zu fangen. Einer der jüngeren Elfen des Dorfes wagte sogar einen Blick in das Innere des Schiffes und entdeckte durch einen spalt ein Artefakt, welches sich sanft bewegte und ein leises Pochen von sich gab. Es wirkte beinahe wie ein schlagendes Herz.
Getrieben von der Neugier und der Vorstellung welche Anerkennung er in einem Dorf erhalten würde tauchte Corym in das Schiff und stahl es.

Viel zu lange hatte der Elf in dem Schiff verbracht, dass alle anderen bereits wieder an der Oberfläche waren und seine Lungen nach Luft verlangten. Er konnte nicht mehr lange Unterwasser bleiben, sonst würde er ertrinken, doch der Weg nach oben war zu weit.
Kurz bevor sein Körper nachgab und Corym drohte zu ertrinken, löste er unbemerkt einen Mechanismus in dem Artefakt aus, sodass es plötzlich zu leuchten begann. Der schüchterne Elf staunte, seine Lungen schmerzten nicht mehr und bemerkte, dass er bereits wieder atmete.

Als er wieder an der Oberfläche war wartete das restliche Dorf bereits auf den Jungen und zogen ihn auf ihre Boot, da entdeckten sie den seltsamen Schatz. Er erzählte ihnen von der Magie dieses Dinges und ihr Oberhaupt nannte es Aquisator.

Durch die Sehnsucht von Ruhe und Frieden, sowie unentdeckt zu bleiben, fasste der König eine Entscheidung. Sie würden in den Tiefen des Meeres leben, welches sie ohnehin verehrten.
Nicht alle Mitglieder des Stammes waren damit einverstanden, so gingen einige in die Sümpfe und Moore Parsifals, während die anderen Seen und Meere besiedelten.
So bauten sie ihr Reich unter dem Meeresspiegel und fühlten sich sicherer als in all den Jahrhunderten davor. Nun waren sie das Volk der Nénmer.
In der Mitte ihres Reiches das Pochende Herz ihres Dorfes, der Aquisator.

Doch der Frieden ruhte nicht lange. Als die Fischerei immer mehr zunahm, wurden die Wasserelfen dazu gezwungen sich und ihr zuhause zu verteidigen, jedoch waren sie nicht geübt im Kampf. Die einzige Möglichkeit die ihnen blieb ist ihr geliebtes zuhause zurück zu lassen und dem Wasser den Rücken zu kehren.
Die Fischerei hatte ihren Preis, nur noch wenige waren von ihnen übrig und teilten sich nun in kleinen 3 bis 5-köpfigen Gruppen auf dem ganzen Kontinent auf.


Merkmale:

Zusammenfassung

Sie sind meist zwischen 1,50m und 1,70m groß, wie gewöhnliche elfen sehr grazil gebaut und haben sich mit der Zeit an ihre neue Heimat angepasst.
Nach einem Jahrzehnt in dem sie die Meere Parsifals besiebelten passte sich der Körper der Wasserelfen an. Teile ihrer Haut, meist die Schultern, Unterarme, Hände, Oberschenkel und die Schienbeine war überzogen von kleinen Schuppen.
Zwischen ihren Fingern und Zehen haben sich Schwimmhäute gebildet, die ihre Fortbewegung in den Gewässern leichter gestalten.

Durch das fehlende Tageslicht wurde ihre Haut immer heller, beinahe weiß, doch die Schuppen verleihen ihnen einen grün-bläulichen Akzent. Die Seefahrer, die sie sahen, beschrieben oft ein geistähnliches Wesen, wodurch der Mythos der Wassergeister entstand.
Auch ihre Ohren passten ihre Form an die neue Umgebung an und formten sich ähnlich wie die Flosse eines Fisches, wodurch das Wasser nicht eindringen kann.



Eigenschaften:

Zusammenfassung

Das Volk der Wasserelfen lebt oftmals einsam und zurückgezogen. Sie bleiben unter sich, sind nie besonders Gesprächig gewesen und meist sehr sehr scheu. Es gibt jedoch auch immer öfter offenere, neugierigere Nénmer, welche die Welt und ihre Gewässer entdecken möchten.
Sie haben eine tiefe Verbundenheit zum Meer und können die Kultur und das Verhalten anderer Völker nicht wirklich nachvollziehen, weshalb sie ihnen eher fern halten. Andere Unterrassen der Elfen werden oftmals tolleriert oder sogar als Freunde anerkannt.
Die Fischerei ist ihr Feind, den sie verabscheuen, da diese ihr einst so friedliches Volk halbierte und meiden den Verzehr von Fisch.
Nénmer sind geübt in der Pflanzenkunde und beherrschen großes Wissen über das Meer und deren Bewohner. Man sagt sie haben bis heute eine einzigartige Verbindung zu Delfinen.

Durch den hohen Wasseranteil ihres Körpers und der konstanten Temperatur Unterwasser haben Wasserelfen eine große Schwäche für Hitze sowie Kälte, da Erfrierungen sie schwerer treffen und die Wüsten ist ihr Tod.


Religion:

Zusammenfassung

Die Religion der Nénmer ist nach wie vor Gaia, besser gesagt die Kinder Gaias, jedoch gibt es einigen die ihre Religion vollständig abgelegt haben oder sich neu orientieren.
Die meisten ihrer Art verehren Ulastor den Herr der Meere und aller Geschöpfe, die in ihm leben.
Er ist ein jähzorniger Gott und gerät er in Rage türmen sich die Wellen auf und das Meer kann ganze Inseln verschlingen. Jedoch wird auch seine Frau Kathalun sehr verehrt, sie ist die Wächterin der Quellen, Flüsse und Weiher.
Man sagt, dass ihr Einfluss dort besonders zu spüren ist, wo heilende Magie herrscht. Ihrem beruhigenden Einfluss ist es zu verdanken, dass Ulastors Zorn gebändigt wird.


Die Kultur:

Zusammenfassung

Die Kultur der Wasserelfen unterscheidet sich kaum von ihren Vorfahren. Sie sind sehr bedacht auf alte Traditionen, sowie bräuche und leben umgeben von tausenden ungeschriebenen Sagen und Legenden.
Was sie allerdings deutlich unterscheidet, ist dass sie Feste aufgrund ihrer scheuen Art meiden. Der hohe Wasseranteil ihres Körpers lässt Alkohol viel schneller und intensiver wirke, weshals sie ihn meiden.

Feiertage:
Die Feiertage der Nénmer gleichen sich teils mit den religiösen und traditionellen Feiertagen der Aldmer.

>Áre cuive – (ugs. Tag des Erwachens) ~20. März

Der Tag des Erwachens ist laut alten Sagen der Tag, an dem die ersten Elfen am See Ethele Yesta erwachten. Traditionell wird am diesen Tag ein großer Maskenball in der Hauptstadt der Elfen veranstaltet.

>Míre – (ugs.Fruchtbarkeitsfest) ~25. April

Das Fruchtbarkeitsfest ist ein traditioneller Tag für Liebende , der von Sonnenauf- bis Sonnenuntergang andauert. Abgesehen von viel Speis und Trank gefeiert wird, baden unzählige Elfen mit ihren Gefährten im Ethele Yesta, um ihre Liebe zu vertiefen.

>Laêr – (ugs. Sommersonnenwende) ~12. Juli

Laêr ist einer der bedeutensten Tage aller Elfen. An Laêr wird die Göttin Gaia verehrt, die allen das Leben schenkte und ihre Kinder , die die Welt so formten, wie wir sie heute kennen.

Viele Elfen opfern wertvolle Gegenstände , beten zu ihren Göttern oder zünden Kerzen an, welche Symbolisch die Seele Gaias darstellen sollen. Die Familie ist an diesem Tag das mit Abstand wichtigste.

>Talma(Feier zur Gründung der Hauptstadt) ~17. November

An diesem Tag ergreift kein Aldmer seine Aufgaben, es wird geruht und entspannt zur Feier des Wohlstands der mit der Gründung der Elfenhauptstadt entstand.


Baustil:

Zusammenfassung

Wasserelfen leben ausschließlich in kleinen Häusern. Ihrer Ansicht nach ist alles um sie herum ihr Zuhause.
Doch lassen sie sich heutzutage oft am Wasser in kleinen Höhlen oder offenen Hütten nieder da sie sehr naturverbunden sind.
Auch finden sich am Grund des Meeresbodens immer wieder Bauten, welche das Zuhause der Nénmer boten.

Die Materialien ihrer Häusern sind weitreichend und haben keinen besonderen Baustil, allerdings legen sie viel wert auf die Natur, weshalb sich in der Nähe ihres Zuhauses nicht selten unzählige Blumen, Bäume oder besonders Korallen finden lassen. Auch helle Beleuchtung ist typisch für ihr Zuhause, welches bis auf den tiefsten Grund der Meere blicken lässt.




[Der Text ist in Zusammenarbeit mit @UnlegitAura entstanden, der diese Rasse gerne ausleben möchte, weitere festgelegte Anhänger dieser Rasse gibt es noch nicht. Ich hoffe es finden noch 2 weitere Leute Interesse an dem Volk der Nénmer, sodass sie anerkannt werden können! ^^
Edit: @MarcelGamesHD hat sich bei mir gemeldet diese Rasse ebenfalls zu wählen! :smiley: ]
[Hier noch ein paar Beispiele für Skins:
https://www.planetminecraft.com/skin/forest-nymph-3559593/
https://www.planetminecraft.com/skin/brtbrttvintage-love-nymph/
https://www.planetminecraft.com/skin/water-nymph-3425858/
https://www.planetminecraft.com/skin/nymph-3839941/]

10 Like

Grüße,

Eure Rasse wurde vom Team akzeptiert.

Könnt ihr uns vielleicht noch sagen wie viele Mitglieder eure Rasse hat? :smiley:

Mfg,

Hermann/Tom

4 Like

Juhuuuuu da kommt Freude auf ^^

Bisherige mitglieder sind @UnlegitAura, @MarcelGamesHD, Kleinkitty und @ShiftIsKaputts 2. Account (nein er ist damit noch nicht auf fts ^^)

2 Like