Die Tiefen der Wüste

Der Sand stob unter den Hufen des monströsen Schlachtrosses auseinander. Der Himmel war bereits schwarz und der Mond stand hoch am Firmament. Hinter ihm preschte seine Leibgarde durch die Wüste. Glosk und Lork rasten um die Wette während der Goblin Krilors auf seinem Hoppa in wahnsinnigem Tempo von einer Düne zur nächsten sprang. Am Horizont zeichneten sich bereits die aufsteigenden Rauchschwaden ab. Er raste auf eine der Anhöhen vor der Stadt zu. Das Pferd stoppte schlittert auf der Spitze der Dünne. Unter ihm erstreckte sich die Stadt. Überallem lag der schwere Geruch von gebratenem Fleisch, Grog und Rauch. Die Leibgarde preschte an ihm vorbei hinein in die Stadt aus Zelten, wo die Orks von den Feuern aufblickten und die Ankömmlinge beobachteten. So viele Orks aus unterschiedlichen Abstammungen hatten sich an diesem Ort versammelt. Dies ist die Zufluchtsstätte der Verdammten und Tot geglaubten. Dies ist seine Stadt. Sein Stamm. Ein riesiger Schwarzork kam aus der Stadt auf ihn zu und riss ihn mit seiner kehligen Stimme aus den Gedanken. „Hagrast, gut das du wieder zurück bist Bruder! In deiner Abwesenheit ist einiges passiert… Du wirst es mir nie glauben.“ Ein grinsen huschte über Hagrasts Lippen : „Was werde ich nicht glauben, Grulgor? Wurdest du etwa von einem Gobo im Zweikampf besiegt?“ „Nein hat aber etwas mit unseren Pilzfressern zutun. Aber sieh lieber selbst.“ Grulgor drehte sich um und stampfte zurück in die Stadt, während Hagrast ihm hinterher ritt. Sie blieben mitten in der Stadt vor einem riesigen Loch stehen. „Grulgor was ist das?“ „Das ist nur der Eingang in ein monumentales Höhlennetzt. Der wurde von einer Gruppe Gobos entdeckt. Sie sind hier mit ihren Häusern dort unten verschwunden und nun haben ihre übrigen Brüder eine neue Heimat entdeckt. Ich habe unsere Krüppel nach dort unten treiben lassen… Und diese kleinen Pilzfresser sind dort unten freiwillig… Wir sind noch dabei die Höhlen zu erschließen.“ Der Großhäuptling blickte nur fassungslos in die Tiefe, aus welcher bereits Rauch aufstieg. Irgendwo aus den Tiefen vor seinen Füßen konnte man das rhythmische klingen von Hämmern und den Gesang von unzähligen orkischen Kehlen vernehmen.

(Das ist meine erste Story in dieser Form seid mehr als 5 Monate also bitte etwas Nachsicht zeigen =D hoffe sie gefällt dennoch. Außerdem werde ich unter diesem Post immer mal fortschritte zeigen.)

12 Like

Die Grotte welche direkt unter dem im Wüstensand klaffenden Schlund liegt wurde fast sofort von den Gobos des ehemaligen Stammes der Rotaugen in beschlag genommen und mit den ersten zusammengetackerten Hütten bebaut

15 Like

Will ja nicht sagen aber…
FÜR DIE HORDE!! :joy:
Musste kurz an Sylvana Windläufer denken…sorry :crazy_face:

![2020-05-

2 Like