Die Wiederkehr der Revolution

An einen Starken Regentag machte sich Takaoka auf den Weg zu einer weit vergessenen Kolonie, welche er auf einer Karte fand, die im Haus von Nikolaus Kozlov lag.
Sein kleines Boot schaukelte, doch seine neugier war größer als jede Welle, welche sich Ihn in den Weg stellte. Als er an die vermeintliche Stelle ankam fand er ein kleines Haus mit größeren Melonenplantagen in der Nähe. Schnell ging er hinein um endlich sich vom den Regen zu trocknen. Aus purer Langweile stöberte er durch ein paar Kisten bis er eine Truhe fand, welche mehrere Bücher beinhaltete. Bäckerlizenzen… kleine Notizbücher, selbst stimmen einer Wahl in Gabilgathol waren dabei, doch eines stellte alles in den Schatten. Es war ein Buch rot wie das Blut welches an seinen Katana am selbigen tage floss. Er schaute dies neugierig an und begann zu lesen…
Der Titel des Buchs war Das Buch der neuen Ära

Heut schwebt ein Gedanke durch die Luft… durch die Ordnung, den Mensch, den Zwerg und Elf… der Gedanke von Veränderung,der Freihheit und des Gleichen Rechts.
Unsere Freiheiten genommen, unsere Gedanken versklavt, die Seelen des Adels vom Chaos befallen, das ist unser Schmerz und Leben.

Unser Schicksal war es so zu leben, doch Heut ist die Zeit für die Veränderungen angebrochen, gemeinsam, Mensch mit Elf und Ahne Christ mit Gaia und Zwerg wie Brüder und Schwestern Hand in Hand.
Die Geister sie schreien, sie schreien nach Freiheit, sie schreien nach Ordnung.
Doch unsere Monarchen, unsere Diktatoren, diese angeblichen Schützer wurden durch Ihre Gier und Machtliebe zur unserer Sorge,
in Ihnen sehen wir das Chaos und nur noch wenige von Ihnen blieben rein.

Doch gibt es eine Lösung, Brüder und Schwestern, lasst uns die Arbeiter, Handwerker und Diplomaten dieser Welt unter einer Flagge unter einem Willen verbünden!
Lasst uns unsere Monarchen aufklären und Sie wieder auf den richtigen Weg der Ordnung bringen, lasst uns unsere Städte mit den roten Flaggen der Veränderung aufblühen lassen.
Das sind unsere Forderungen:

-Gebt den Bauern eine Wohnung, wo sie sich wohlfühlen können.
-Gebt den Sklaven Ihre Freiheit und lasst Sie als Bürger bei euch leben oder in Ihre Städte zurückreisen.
-Stellt euch wie ein Bollwerk gegen die Gefahr des Chaos und geht mit Ihn keine Bündnisse ein.
-Liebt eure nächsten und Handelt mit den Wesen der Ordnung.
-Schützt eure Mauern mit euren Verbündeten und sorgt dafür, dass kein Wesen der Ordnung wieder das Leid des Chaos erfährt.
-Gebt den engagierten eine Möglichkeit sich Politisch aufsteigen zu lassen und profitiert von Ihren wissen.
-Schult eure Bürger den Lesen und Schreiben und erlebt das Paradies des Fortschritts mit euren eigenen Augen.

Brüder und Schwestern, lasset uns diese Welt zum guten friedlich verändern. Lasst dies ohne Gewalt und Blutvergiesen, sondern mit Aufklärung und Wort gestalten.
Sparta ist der Geburtsort dieser neuen Welt, nun ist auch die Zeit für euch gekommen.

Er lies etwas verängstig die Zeilen eher er das Buch nahm und direkt nachdem der Regen aufhörte nach Sparta rannte. Eine Neue Zeit stand kurz bevor, eine Zeit welche Nikolaus Prophezeite und es nun die Mission von Takaoka war diese weiterzuführen.

3 „Gefällt mir“