Eine neue Heimat?

Der Wind heulte, Donner übertönte den nächsten Donner und der Regen schaffte neue Flüsse. Es schien kein Ende mehr zu nehmen und dies war nur der Anfang.
Flanduin überstieg Flüsse und ging durch dunkle Wälder. Für Ihm schien es schon eine Ewigkeit zu gehen, doch es waren bloß seine Ängste vor den Donner und Regen, der ihn Steuerte. Er hatte noch nie so ein Unwetter miterlebt. Odin bestrafte ihn, dachte er und er müsse damit Sterben. Den Rauch, den er gesehen hatte, war längst erloschen und falls Rauch da war, konnte man die nicht erkennen durch die Schwarzen Wolken. Sein Leben schien zu Ende zu sein. Seine Wunden zwangen ihm dazu langsamer zu werden, bis er umfiel und im Schlamm des Regens lag.


Er wachte auf. Er lag auf einer Bank, mit Medikamenten und Verband versorgt. Er realisierte, dass er in einer Holzhütte lag. Er hörte Geräusche. Vom liegen setzte er sich hin und sah einen Mann mit Weißen Haaren, sowie langen Bart. Der Mann hatte eine großen Wintermantel, Lederhandschuhe und schwarze Stiefel.

Der Mann lachte: „Ha! Da habe ich mir doch keine Leiche mitgeschleppt.“

Flanduin hatte ziemliche Kopfschmerzen und konnte nur mit Mühe Reden: „Was… Was ist passiert? Wer se… seid ihr?“

„Tja mein Freund, ich habe dich nur auf dem Weg nach Hause, im Schlamm gesehen und Beschlossen mitzunehmen. Versorgung gehört natürlich dazu. Er lächelte und Kochte eine Art Brühe Hier, trink das, dass wird dich auf die Beine bringen, mein Freund. Er übergab Flanduin die Brühe

Flanduin zögerte erst, aber danach trank er bis zum letzten Tropfen alles lehr. „Danke sehr werter Herr, wer seid ihr? Ich habe sie noch nie gesehen.“

„Nun… Der Mann zögerte Das einzige was ich von mir erzählen kann ist, dass ich ein Zwerg bin. Mehr möchte ich nicht von mir Erzählen…“

Flanduin war überrascht und Bedankte sich Herzlich für seine Rettung. Laut dem Zwerg, habe ersichtlich nichts gebrochen. Nur eine kleine Wunde die sich entzündet hatte. Er zog seine Rüstung und Grüne Robe mit dem Kreuz und schließlich der Helm sowie seinen Beutel und Schwert. Mit versorgten Wunden, schüttelt er als Abschied die Hand des Zwerges, ging zur Tür und ging hinaus.


Vor dem Haus war eine Wegkreuzung und Schilder in die Jeweiligen Richtungen. Er las die Schilder: Dorne, Sparta, Wald, Berge.
Er war nicht entschlossen wohin und nahm seine Münze von seiner Heimat. Er warf sie hoch und landete am nächsten zum Schild mit der Aufschrift: Sparta
Er nahm seine Münze und ging den Weg zu Sparta…

4 Like

Feedback ist Willkommen :v:t2:

1 Like

Die Geschichte war sehr gut doch
Die Münze war bestimmt kapput
Sonst wäre es bei Dorne gelandet xD.

1 Like

XD Die Münze ist nur angekratzt :grinning: