Fortsetzung von der weißes Hirsch

Meine Suche nach meiner Schwester Akhealis gab ich auf und ging nach Hause.
Als ich endlich mit Wulfrik darüber reden konnte, sagte er, dass meine Schwester Akhealis hingerichtet wurde.
Ich konnte es noch nicht wahrnehmen und stellte so viele Fragen, sowie Warum, Wer, Wo, Wann und so weiter.
Ich bekam alle Antworten und wollte meine Rache!
Aber diese Zeichen von dem weißen Hirsch und dass ich Blutrot sah, war es eindeutig.
Jetzt verstand ich alles und ich bin froh zu wissen, was diese Zeichen bedeutete.
Wulfrik konnte mich natürlich nicht aufhalten, da so viele Wut und Trauer in mir steckte!

In Paar Tagen später, ging ich los nach Dalaran und wollte Dante Menethil töten, aber während ich unterwegs war, dachte ich nochmal die Worte von Wulfrik.
Seine Worte waren: „Warte lieber, außerdem bringt das nicht. Es ist das Geschehen, was geschehen ist“
Darüber dachte ich, die ganzen Tag.

1-2 Tage später sah ich ein schwarzes Gestalt in einer düsteren schwarzen Umhang. Er stand auf dem schwarzen Schiff und um den Schiff war Totenköpfe geschmückt.

Quelle: https://pin.it/ewzsafwjz5bcgb

Ich bin mir ganz sicher, dass es ein Zeichen war, dass sie Tot ist und er sie ihre Leiche geholt hat. Ich kam viel zu spät, leider…
Weiter Tage später kam ich an und sprach mit Dante Menethil.
Er ist ziemlich kaltblütig. Naja er sprach ohne Sorgen, dass sie Tot ist und dass er sie getötet hat, weil sie es nicht anders verdient hat.
Es war mir auch egal sowas zu hören denn ich kann warten bis er stirbt!
Außerdem sagte er, dass er nicht sterben wird und auch nicht sterben kann, weil sein Leben gerade erst begonnen hat.
Natürlich bezweifle ich dies lieber, nämlich kann er jederzeit sterben, wie jeder andere auch!
Die Göttern bestimmen unsere Schicksale und meine, seine und eure Schicksale ist schon voraus bestimmt!

9 Like

Die Geschichte geht natürlich weiter, als wäre das ein Tagebuch :wink:

Bitte schreibt eure Meinungen wie ihr das findet !
Damit ich weiß, dass es euch gefällt oder nicht und was ich besser machen könnte :grin:

Gruß
Almina Aramis :blush:

Ich liebe es UwU xD. Finde es toll das du es immer weiter schreibst :slight_smile: wie du sagtest halt wie ein Tagebuch

2 Like

Die Geschichte gefällt mir, hat was:3

Worauf du achten könntest, wäre ein wenig lebendige Sprache.
Zb als du auf Dante triffst, hättest mehr Details reinhauen können, zb. fettiges Haar, ein von Narben übersehenes Gesicht, Glasauge etc. lul. Weißt eh, was ich meine.
Ansonsten hat die Story Potential und ich freue mich auf die nächsten Beiträge c:

1 Like

Schöne Geschichte mit eigenem Schreibstil, weiter so
Schön wäre es wenn du alle Fortsetzungen in einem Beitrag weiterführen könntest, so hat man immer einen Überblick über alle Teile deiner Geschichte.

1 Like

Weiter Tage vergingen und ich machte wie gewohnt meine Arbeit weiter und tue so als wäre alles gut!
Doch an einem kalten düsteren Nacht träumte ich über ein Dunkelelf.
Seine Haare waren weiß wie eine Taube.
Lang und glatt, seine Haut war Grau und weich. Ich sah eine tote Frau auf seinem Arm. Es war eindeutig, dass er die Frau ihr Blut getrunken hat! Außerdem grinste er so Finster. Das Feuer schadete ihm nicht, komischerweise. Plötzlich wachte ich schwitzend auf, als hätte ich ein Alptraum, aber ich konnte spüren wie heiß es war!
Als wär ich in der Flamme!

Quelle: https://pin.it/rhby4mxobldrtd

Am Morgengrauen beschloss ich auf die Suche nach ihm zu gehen! Also packe ich schnell meine Sachen und nahm das mit was nötig war und was auch wichtig war.

2 Tage später kam ich in Wolfswacht an und traf ihn plötzlich. Ich greifte ihn mit voller Wucht an, aber er blieb still und wusste nicht was los war. Wir sprachen miteinander und lernten auch schnell kennen. Redeten auch über mein Traum die ich letztens geträumt habe. Er meinte er würde kein Blut trinken und somit stellte ich ihm auf die Probe. Ich schlitzte mein Arm auf und ließ das Blut in einer Flasche fließen. Aurelios wurde immer nervöser und nervöser. Paar Minuten später biss er mich und trank das Blut. Wir haben uns geeinigt, dass ich so oft vorbei kommen soll wie er will, damit ich ihn mein Blut geben kann.
Dieser Traum müsste eine Zukunft sein, denn diese Frau bin Ich !
Dieser Mann beziehungsweise der Dunkelelf heißt Aurelio Voltaire (Kishin_Verdugo)

3 Like

griff* Aber ansonsten echt gut geschrieben. Freue mich schon auf weitere Teile UwU

Heute ist es soweit.
Ich muss Medrengard und mein Mann Wulfrik verlassen. Im meinem Traum sah ich tatsächlich, dass Wulfrik sich verwandelt und sich auch noch verändert.
Aber es ist noch etwas…ich Verwandle mich auch!
Ich weiß wie ich das mache !
Ich brauche nur ein Ritual und sein Blut und ich werde das irgendwie kriegen!
Natürlich habe ich Angst was danach passieren könnte.
Ich werde meine schwarze Kleidung anziehen als Tarnung und ich Schnitt auch meine Haare ab. Ich bin bereit zu gehen, ohne Worte, ohne zögerung und ohne Furcht!

Quelle: https://pin.it/pnyfmtyj3smsvc

Fortsetzung folgt…

3 Like

Heute musste ich Medrengard verlassen und mein Mann.
Ich ging auch ohne Worte, jedoch hörte ich Wulfrik. Er sprach so düster und er sprach auch in seiner Muttersprache, er wiederholte auch immer und immer wieder. Plötzlich verwandelte er sich, aber in der Zeitpunkt bin ich abgehauen! Ich musste einfach weg.
Es dauerte ein Tag bis ich in Wolfswacht angekommen bin um Aurelio zu treffen.
Wir sprachen und wir gingen nach AnoLondo, während wir unterwegs waren, wurde ich unruhig. Als wir ankamen sah ich tatsächlich Dante Menethil, mein Wut kam wieder hoch und ich wollte ihn angreifen, aber Aurelio hielte mich fest.

3 Tage später…
Ich wollte unbedingt sein Blut wegen den Ritual, aber ich muss ihn zuerst beeindrucken. Nur ich weiß nicht wie ich ihn beeindrucken soll?
Aber ich gebe mein Bestes!
Paar Stunden später lernte ich Ken Escanor kennen, es war interessant über seine Vergangenheit zu erfahren, dass er erschaffen wurde und so weiter. Doch, er glaubt nicht an Magie! Das hat mich etwas getäuscht, aber !
Ich werde ihn beweisen dass es sowas gibt, indem ich einfach meine Fähigkeiten zeige.

Nächster Tag:

Er kam tatsächlich zu mir und stellte mir 3 Fragen!

1.Werden mich alle endlich so sehen, wie ich bin?
2. Wie weit werde ich es schaffen, Was wird meine schwerste Aufgabe?
3. Finde ich noch mehr echte Freunde?

Ich beantworte alle auf Ja, sein Leben entwickelt Positive, aber es kann jederzeit ändern. Er versprach mir niemanden zu sagen, das heißt, alle die in AnorLondo wohnen dürfen das wissen aber alle anderen nicht!
Sicherheit…

In der Nacht:
Ich ging raus um frische Luft zu schnappen. Ich habe einfach meine Ruhe gebraucht.
Das Wasser rauschte, die Glühwürmchen flogen über’s Wasser, alles war so schön und ruhig. Aber…in paar Minuten… wurde es dürster, finster. Die Nebeln tauschen auf, es war so dunkel, dass man das Wasser nicht klar erkennen konnte.
Ich drehte mich um und sah meine Schwester Akhealis…

Quelle: https://pin.it/uph4gmxst5eq4n

4 Like

Heute war ein ganz normaler Tag und ich angelte und arbeitete auch Recht viel.
Später ging ich zu einer Taverne um ein Glas Wein zu trinken, jedoch hörte ich mein Ex-Mann Wulfrik. Er sprach von 9 Ringen, Dunkelheit ziehen und so weiter. Also setzte ich mich zu ihm, um ihn klarzustellen dass zwischen mir und Wulfrik gar nichts mehr läuft. Er akzeptierte es nicht und sagte jedes Mal, dass er mich liebt und dass er immer zu mir Treu war. Das war mir gleich und ich ging.

Paar Tagen später am Abend, ging ich wieder zur Taverne in Lohengrin.
Diesmal waren viele Leute da und lerne ein Mann kennen. Sein Name war Jared und er war eine Heide! Wir unterhalten viel und es kam auch was dazwischen. Nämlich tauchte Wulfrik wieder auf und gab mir den 3te Ring. Keine Ahnung was das bedeuten soll. Viele Stunden später war ich endlich Zuhause und betrachtete den Ring und machte gleichzeitig Gedanken darüber was er gesagt hat… Dunkelheit…9 Ringe… Verwandlung…Flucht… Plötzlich fiel es mir ein. Ich bin ein Mensch und wenn alle Menschen solche Ringen bekommen haben, werden die in den Dunkelheit gezogen und das für Stück für Stück!
Ich muss mich beeilen. Ich brauche dringend Aurelio’s Blut um mich zu verwandeln!
Ich darf kein Mensch mehr sein, auch wenn ich schon längst verflucht bin oder schon in der Dunkelheit bin, aber er darf nichts von mir bekommen!

(Heute leider Mal kein Bild, aber heute Abend geht die Geschichte weiter also sei Gespannt :wink: )

2 Like

Endlich habe ich es geschafft…
Ich bekam ein Blut eines Dunkelelfen!
Ich rannte los und legte auch direkt los!
Es klappte!

Quelle: https://pin.it/vl3krvbfyof7wh

So sehe ich jetzt aus

Quelle: https://pin.it/tflpco442ygevn

Ich sah Jared wieder, aber er ist schwer krank…

Später war ich in Preußen um Jared zu helfen, einige Christen waren da…
Widerliche Christen!
Ich startete meine Beschwörung aber es klappte nicht!
Meine Göttern wollen Jared nicht helfen…
Natürlich, er ist auch ein Christ!

Sein König (HermannVonSalzan) hörte mich und wollte unbedingt wissen was los ist…
Ich versteckte mich und musste fliehen, aber die folgten mir!
Paar Minuten später unterhalteten wir und der König wollte wissen, wieso ich Christen so sehr hasse!
Mein Antwort war: Die Christen haben mich damals missbraucht, gequält, gefoltert, geschändet und 3x als Sklavin verkauft!
Eine Schande!

4 Like