Meridia - Göttin der Ozeane und Hüterin der Gesundheit





Dies ist die Geschichte zu meiner Religion.
Für die Erstellung dieser Religion benötige ich noch weitere vier Gläubige.

23 Like

Ich wäre dabei. :slight_smile:

1 Like

Ich bin nicht dabei da Göttin und Weiblich ich bin da eher bei Gott und Männlich :thinking:

Respekt meiner seits die Vorstellung is top

2 Like

Dies betrifft nur die Leiterinen der Tempel. Solltest du einmal mit dem Schiff reisen, so bete zur Göttin Meridia, dass sie dich auf der Reise begleiten soll.

Wirst Du durch einen Wolf verletzt, so bete zur Göttin Meridia, damit deine Wunden schneller verheilen.

2 Like

Kannst du wenn du die Gläuigen gefunden hast, diese auflisten?
Dann kann ich dir auch Zugriff auf das Gods-PL geben. Wenn du aber natürlich nur rein rplich diese Religion haben willst, fällt das alles eh komplett weg :smiley:

1 Like

Bisher wäre nur @Anubis ( Arishok_Senay) als Gläubiger dabei. Ich werde aber demnächst noch mehr Werbung dafür machen. :speaking_head:

Ich wäre auch dabei!

2 Like

Tageseintrag von Altan Karanas

Vor wenigen Tagen begegnete ich einen älteren Mann. Er stellte sich als Rogar Siram vor. In einem kurzen Gespräch erzählte er mir von einem seltsamen Vorkommnis.


Er war wie so oft bei seinem Spaziergang am Ufer des Meeres, als er Stimmen wahrnahm. Sein Blick richtete sich zum Meer und er konnte in der Ferne ein kleines Segelboot entdecken auf dem ein Seemann wild mit seinen Händen fuchtelte. Erst dachte er dass der Mann Hilfe benötigte, jedoch drangen durch die günstigen Winde fluchende Stimmen zu ihm herüber. Der Seemann fluchte und schimpfte auf Götter und deren Religionen.

Der Himmel verdunkelte sich und so suchte er Schutz in seiner kleinen Hütte. Was er aber dann sah, raubte ihm den Atem. Rogar berichtete, dass ein gewaltiger Sturm aufzog. Es begann zu regnen. Blitze und Donner allerdings waren nur auf dem Meer zu sehen und auch nur in der Nähe des Bootes.

Noch immer wankte der Seemann auf seinem Boot fluchend hin und her.
Rogar wischte sich mehrmals mit der Hand über die Augen, denn er sah wie eine schemenhafte Frau mit schwarzen Haaren aus dem Meer empor kam und mit einem langen Stab das Boot zum kentern brachte.

Er erzählte weiterhin, dass er sich sofort abduckte damit diese Kreatur ihn nicht entdecken konnte.
Die Neugier und die plötzliche Ruhe trieb ihn allerdings dazu sich wieder zu erheben. Langsam schob er seinen Kopf Richtung Fenster. Der Himmel war wieder klar. Auf dem Meer sah er Holzplanken, Fässer und weitere Dinge die herum schwammen.
Für einen kurzen Augenblick sah er unter Wasser auch einen Körper, einen grünen Körper treiben.


Ich war nicht besonders verwundert darüber und erklärte ihm das er einer der wenigen Menschen sei, der vermutlich die Göttin Meridia zu Gesicht bekam. Sofort bot ich ihm an mir zur Statue der Göttin Meridia zu begleiten um sich dort den Segen der Göttin zu holen.

Nachdem er kurz an der Statue verweilt hatte, sagte ich ihm, dass er es in die Weiten der Welt hinaus tragen solle. Er solle jedem von dem Ereignis erzählen und ihnen den Glauben an die Göttin Meridia vermitteln.


Jeder der dem Glauben an die Göttin Meridia beitreten möchte, soll sich hier darunter schreiben.

Gezeichnet
Altan Karanas

9 Like

Der Albtraum

Altan Karanas schreckte mitten in der Nacht auf. Er hatte einen fürchterlichen Albtraum. Jemand hatte die Statue Meridias zerstört und fortan sollten die Landmassen schwinden.
Immer wieder sah er wie riesige Wellen die Küstenlandschaften eroberten. Häuser wurden ins Meer gespült. Menschen und Tiere verschwanden in den Wassermassen.

Er sah sich an der Spitze eines Berges stehen. Seine Hände weit in den Himmel gerichtet. Er schrie so laut er nur konnte immer wieder die Worte. „Ihr Untreuen, ihr Schänder, seht was ihr angerichtet habt. Seht welche Unschuldigen wegen euch leiden müssen. Seht wie ihre Existenzen und ihre Häuser einfach verschwinden.“

Danach kniete er nieder, faltete seine Hände zu einem Gebet und verweilte etwa eine Minute in dieser Position. Langsam hob er seinen Kopf in den Himmel und betete:

„Meine geliebte Göttin Meridia, ihr habt mich stets bei meinen Seereisen beschützt. Ihr habt meine Wunden geschlossen und mir meinen Weg gezeigt.

Ich biete euch mein Leben gegen das aller anderen, nur lasst euren Zorn nicht weiter an die Unschuldigen aus.“

Altan senkte seinen Kopf und legte sich mit dem Rücken auf den steinigen Boden. Er schloss die Augen, hob seine beiden Hände in die Höhe und rief: „Nehmt mich auf.“


Schweißgebadet saß er auf seinem Bett. Sein Blick richtete sich gegen das Fenster. Der Mond stand tief und so konnte er seine Statue, die er zur Huldigung seiner Göttin Meridia erbaute nicht sehen. Also stand er auf und lief ins Freie. Die Statue war unversehrt. Es war alles nur ein Traum, ein wirklich schrecklicher Traum.

Sofort ging er in seine kleine Bibliothek, griff sich Tinte und Feder um ein Pergament zu verfassen. Dieses werdet ihr noch lesen dürfen.

5 Like

Solltest eventuell einen männlichen Priester(, falls sich einer finden lässt,) auch erlauben; zumindest bis ein weiblicher Ersatz gefunden wird, da du erstmal einen weiblichen Gläubigen bräuchtest. ^^
PS: Wenn der Kommentar die Tagebucheibträge etc. stört, kannst mir gern schreiben, dann lösche ich es.

Das ist nicht nötig und hat auch in der Religion seine Bewandnis. Die Leitung der Tempel hängt mit dem Delphinweibchen zusammen. Eine Änderung wegen mangelnder weiblicher Anhänger scheidet somit aus.

2 Like

Bin dabei

Als Seeraeuber ist dies meine Göttin und meine Gefährtin auf jeder Reise

1 Like

Cool gemacht :slight_smile:

1 Like

Somit hat der Glaube an Meridia bisher 4 Mitglieder. Welcher Seefahrer oder Küstenbewohner möchte noch gerne beitreten?
Ein Gläubiger wird noch gesucht um das Gods Plugin zu aktivieren.

3 Like

Imperatorrupert/rupertus revan wird vllt beitreten.

2 Like

Ich bette nun nicht mehr zu Meridia hab mein Char gewechselt.

Schade dass du die Rasse gewechselt hast. Viel Erfolg als Zwerg.

Ich liste einmal die Teilnehmer auf:

Somit werden zwei weitere Mitglieder benötigt.

4 Like