Pantheon von Mond und Sonne

Die Sonne ist wunderschön. Sie ist ein Zeichen für Leben, für Fruchtbarkeit und die Planeten kreisen um sie da sie das Zentrum ist. Das Zentrum ist Yehulumi Negeri. Er ist das Zentrum, der Punkt um den alles im Universum kreist. Er ist ein Symbol des Lebens. Er hat die blanke Leinwand geschaffen und seine Kinder bemalten sie. Dieses war eine kurze und schwache Erklärung doch möchte ich es genauer erklären. Das Pantheon von Sonne und Mond glaubt an seinen Hauptgott Yehulumi Negeri und einige Nebengötter und gewisse Konzepte und Fabelwesen. Am Anfang kam er: Yehulumi Negeri. Er schuf das Universum, doch ohne irgendetwas außer sich selbst darin. So schuf er seine Brüder und seine Gemahlin:

Chereka- Die Göttin des Mondes und der Sterne, seine Gemahlin
Bado- Den Gott der Leere und der Bestrafung
Banshageri- Den Gott des Jenseits

Dann schuf er seine Kinder:

Isati- Den Titan des Feuers
Wiha- Den Titan von Wasser und Eis
Midiri- Die Titan der Erde und ihrer Form
Hiyiweti- Den Titan des Lebens
Cheneferi- Die Plage
Ayeri- Den Titan der Luft und der Winde
Mebirek´i- Den Titan der Spannung und der Blitze
Jeliba Sewi- Der Bootsmann ins Firidi Beti (Erkläre ich später genauer)
Danya- Der Richter

Hauptgeschichte der Entstehung:

Wie er seine Geschwister, seine Kinder und seine Gemahlin schuf so machten sie alle sich an ihre Arbeit. Er selbst schuf die Erde, doch war sie Anfangs nur blank und kalt, die Titanen formten sie. Sie schufen Leben, Feuer, Wasser, Strom, Luft, Krankheiten und mehr. Seine Gemahlin schuf die Sterne und den Mond. Yehulumi Negeri selbst schuf den Menschen, seine eigene Kreation, das Abbild der Götter. Doch da er und die anderen Götter früh merkten zu was für Gräueltaten Menschen fähig sind schuf Bado die Leere. Ein Ort an den schlechte Menschen (aus Sicht des Richters) hin kommen. Ohne Aussicht auf ein friedliches Jenseits und mit ewigem Leid werden sie dort gestraft für ihre Missetaten. Banshageri schuf das Jenseits, das Reich der Götter. Der Ort an den die Menschen kommen denen der Richter gnädig ist. Nachdem die Schöpfung vollendet war schufen die Titanen einen letzten Ort. Ein Paradies auf Erden welches den Menschen verborgen blieb. Kaum welche wussten von seiner Existenz den es war vollkommen isoliert und verborgen vor dem Rest der Welt. Menschen konnten dort hingelangen doch nur durch Missgeschicke wie das Verlaufen im Wald oder das Schiffbrüchig werden. Seltsame Rassen leben in diesem Ort an welchen Menschen schwer nur kommen können. So schufen die Titanen die Orks, Zwerge und Elfen in ihrer Grundform. Die Rassen Parsifals lebten friedlich zusammen, erleuchtet von den Titanen, bis Cheneferi, der Titan des Chaos kam. Was er genau tat ist unklar, die Götter und die Titanen weigerten sich vor den Auserwählten Gesandten seine Taten zu erwähnen. Man weiß bloß das er der Grund für das Pantheon des Chaos war und die Orks korrumpierte. Er war der Grund das die Götter begannen Menschen zu erleuchten, ihre Propheten, um ihren Glauben und den Glauben an die Titanen und Parsifal zu verbreiten. Sie legten den TItan in Ketten, geschmiedet aus dem Glaube der Kreaturen der Welt. So begann Yehelumi Negeri Menschen auf der Welt die er für würdig befand zu erleuchten damit sie den Glauben in die Welt tragen können. An die meisten Propheten erinnert sich keiner mehr doch drei blieben besonders im Kopf den durch sie, dadurch das sie die Botschaft falsch verstanden entstanden drei besondere Religionen. Diese Propheten waren Abraham, Jesus von Nazareth und Mohammed. Sie alle drei wussten durch Yehulumi Negeri von der Existenz Parsifals doch verstanden sie es falsch. Die Titanen sahen sie als Engel und Parsifal wurde zu dem Ort der im Koran, in der Tora und in der Bibel als Paradies bezeichnet wurde. Doch war Yehelumi Negeri nicht böse aufgrund ihres Missverständnisses. Durch ihren Glauben, auch wenn dieser neue Religionen hervor brachte wurden die Ketten Cheneferis anfangs unglaublich gestärkt. Doch wollte Yehulumi Negeri nicht aufgeben. Über die Jahre erwählte er weiterhin Wesen, sowohl in Parsifal als auch in der Grunddimension der Menschen.

Auftauchen des ersten voll erleuchteten Propheten:

Einige Zeit später, ca. 1354, erwählt er einen neuen Propheten, den letzten. Er interpretierte die Worte richtig und begann seine heilige Botschaft in die Welt zu tragen. Dieser Mann war Joseph Levy. Es begann damit das er in seinen Träumen die Götter reden hörte und das er Visionen bekam und auf den Straßen und in Wäldern geisterhafte Gestalten sah. Anfangs waren diese Gestalten schwarz und weiß doch von Tag zu Tag, von Stunde zu Stunde zu Stunde waren die Visionen immer deutlicher. Die Stimmen sprachen fast kontinuierlich zu ihm und er begann die Geschichten die sie ihm erzählten weitestgehend zu dokumentieren. Er begann den Glauben zu verbreiten um die Ketten weiter zu stärken. Er hielt Predigen und schaffte es Menschen vom Glaube zu überzeugen.

1 „Gefällt mir“

Heyy, darf ich zufällig ein paar Anmerkungen äußern? Da du im Text es so beschrieben hast als wäre der Herkunftsort der Menschen der selbe wäre wie der aller anderen Rassen. Also Menschen wissen von der Existenz von Orks usw. nichts in ihrer Welt.

Ps: Ich weiß ist noch nicht Fertig, aber triggert mich einfach.

Falls ich hier nicht drunter schreiben soll Team einfach Löschen. :wink:

Hast es wahrscheinlich falsch verstanden und ich habe mich etwas blöd formuliert. Hab es korrigiert und ich arbeite weiter daran