Stadtvorstellung - Lamondin

~Das verborgene Reich der Elfen~


Lamondin

Bedeutung des Namens:
Lamondin bedeutet in der Sprache der Menschen so viel wie Hohenhall was wohl auf die Nauglarir, die
das gesamte Reich umgeben zurückzuführen ist.


Regierungsform:

Parlamentarische Monarchie.
Der Anführer/die Anführerin sind von einem engen Kreis aus Vertrauten umgeben, welcher den sogenannten Beraterkreis ergibt.


Banner:

Auf dem Banner findet sich der Weiße Ahnenbaum, vor blauem Himmel. Zu seinen Füßen die Berge, die Lamondin umgeben. Umrandet wird er von den Mauern der Nacht.


Rassen:

Lamondin wird ausschließlich von Elfen bewohnt. Es wird an einem Viertel für jede einzelne Rasse der Elfen gearbeitet, sodass sich jede Elfe hier zuhause fühlt und zur Ruhe kommen kann.
Die aktuelle Regierung Lamondins stammt von der Rasse der Aldmer.


Religionen:

Die Hauptgöttin von Lamondin ist Gaia und die damit verbundene Mythologie, sowie die Legende der Alantiri.
Andere Religionen werden jedoch akzeptiert und dürfen ausgelebt werden.


Geschichte und Aufbau:

Zusammenfassung

Nach den verheerenden Kriegen zwischen Elfen und den Mächten der Dunkelheit, bei dem ein Großteil des Volkes vernichtet wurde, wanderten der Fürst Oriondis Sturmwind und die wenigen Überlebenden seiner Sippe viele Jahre durch die Wildnis.
Entbehrungen und und allen Widrigkeiten zum Trotze folgten sie alten Erzählungen, welche einen Ort des Überflusses und der Sicherheit versprachen.
Und dann, als ihre Not am größten schien und ihre Kräfte zur Neige gingen, erblickten sie ein weites, unberührtes Tal vor sich.
-Sie hatten ihr Ziel erreicht.

In einem grünen, von hohen Bergen umschlossen Tal, welches durch einen auf die Erde gefallenen Stern entstanden sein soll, liegt die Elfenstadt Lamondin.
Inmitten dieses Tals liegt der See Ethele Yesta, an welchem der Legende nach die ersten Elfen das Licht der Sterne erblickten.

Die unbezwingbaren Berge der Nauglarir, welche das Tal umgeben, als natürliche Verteidigung nutzend, wird Lamondin als Ort des Friedens und des Wohlstandes beschrieben, der jedem Angriff widerstehen kann.
Lücken in den Bergketten wurden mit unüberwindbaren Bollwerken verstärkt, welche noch kein Feind überschreiten konnte.
Dieses Bollwerk wird nur von vier stark befestigten Toren durchbrochen, von denen je eines in eine der vier Himmelsrichtungen führt.
Reisenden ist es jedoch nicht so leicht die Stadt zu finden, da bewusst auf befestigte Wege verzichtet wurde, um die Stadt im Geheimen zu halten.

Der See Ethele Yesta wird von Bächen gespeist, deren Quellen in den Gipfeln der Nauglarir liegen. Diese Bäche sorgen dafür, dass der fruchtbare Boden mehrere Ernten im Jahr hervorbringen kann. Hier gedeiht unter anderem der Wein, der in Lamondin einen ausgezeichneten Ruf genießt.

Das Stadtbild im inneren des Bergringes wird von Brunnen, Hainen und Gärten dominiert,
welche sich in die Schluchten des Tals einfügen.
Hohe Türme bieten den Einwohnern einen atemberaubenden Ausblick über den Stadtstaat.
An die Hänge der Berge schmiegen sich malerische Häuser, Thermen, die von warmen Quellen beheizt werden und Bibliotheken, in denen das gesammelte Wissen Parsifals und vieler fremder Länder aufbewahrt wird.

In Lamondin befindet sich einer der letzten Ahnenbäume Parsifals, er verbirgt die Grotte der Sterne, welche als heiligster Ort der Hochelfen in Lamondin gilt.
Hier finde jedes Jahr die Gad el Lachem - die Nacht der Sterne - statt. Der höchste Feiertag der Hochelfen.
Lamondin wurde als freies, unabhängiges Königreich für alle Elfen des Landes erkoren und hält sich aus den kriegerischen Konflikten anderer Völker heraus.

Nach einiger Zeit der Ruhe und des Friendens mit dem Hochkönig Oriondis und seiner Geliebten Livija, verschwand er eines Tages spurlos und hinterließ ein gesamtes Reich, sowie ein ganzes Volk und eine Familie. Nun hat sein Sohn, der rechtmäßige Tronerbe Lamondins, Sylvan Sturmwind, die Herrschaft übernommen, wobei ihm seine Mutter nach wie vor treu zur Seite steht.


Lamondin1

Feiertage:

Zusammenfassung

>Gad el Lachem (ugs. „Nacht der zwei Monde“)

Die Nacht der zwei Monde ist für jeden Aldmer ein einmaliges Erlebnis. Zur Feier der Volljährigkeit (28. Lebensjahr) findet die Nacht der zwei Monde statt, welche allein zu Ehren des Volljährigen Elfen gefeiert wird. Es ist ein riesiges Fest mit Musik, Juwelen und Prunk überall wo man nur hinsieht.

>Sinya – (ugs. Wintersonnenwende) ~31. Dezember – 01. Januar

Sinya ist das sogenannte „Neujahrsfest“ der Aldmeren. Ein alter, bis heute bestehender Brauch ist es die Nacht vom 13. Bis zum 1. des neuen Jahres ohne Schlaf zu verbringen. Vor vielen Jahrhunderten bereits sammelten sich früh morgens alle Einwohner der Siedlungen, Dörfer und selbst Städte auf einem Berg zusammen, um gemeinsam zu beobachten, wie die Sonne das neue Jahr begrüßt und langsam die Sterne bis zum nächsten Abend verdeckt.

>Áre cuive – (ugs. Tag des Erwachens) ~20. März

Der Tag des Erwachens ist laut alten Sagen der Tag, an dem die ersten Elfen am See Eldalonde erwachten. Traditionell wird am diesen Tag ein großer Maskenball in der Hauptstadt der Elfen veranstaltet.

>Míre – (ugs.Fruchtbarkeitsfest) ~25. April

Das Fruchtbarkeitsfest der Hochelfen ist ein traditioneller Tag für Liebende , der von Sonnenauf- bis Sonnenuntergang andauert. Abgesehen von viel Speis und Trank gefeiert wird, baden unzählige Aldmeren mit ihren Gefährten im Eldalonde, um ihre Liebe zu vertiefen.

>Círith – (ugs. Tag der Trennung) ~6. Juli

Zur Feier des Endes vom wohl bekanntesten Bürgerkrieges wurde bereits vor langer Zeit ein offizieller Feiertag für alle Aldmeren festgesetzt, an dem sie noch friedlicher Leben, als sonst.

>Laêr – (ugs. Sommersonnenwende) ~12. Juli

Laêr ist einer der bedeutensten Tage aller Elfen. An Laêr wird die Göttin Gaia verehrt, die allen das Leben schenkte und ihre Kinder , die die Welt so formten, wie wir sie heute kennen.

Viele Elfen opfern wertvolle Gegenstände , beten zu ihren Göttern oder zünden Kerzen an, welche Symbolisch die Seele Gaias darstellen sollen. Die Familie ist an diesem Tag das mit Abstand wichtigste.

>Gwanu faer(ugs. Tag der verstorbenen Seelen) ~31. Oktober

An diesem besonderen Tag des Jahres werden die Wesen geehrt, die vor langer Zeit oder auch erst vor kurzem ihr Leben ließen .

Wenn der Sommer vorüber ist und die dunkle Jahreszeit beginnt, kommen die Seelen der Toten aus dem Jenseits und besuchen uns- das glaubt zumindest das Volk der Aldmer.

>Talma(Feier zur Gründung der Hauptstadt) ~17. November

An diesem Tag ergreift kein Aldmer seine Aufgaben, es wird geruht und entspannt zur Feier des Wohlstands der mit der Gründung der Elfenhauptstadt entstand.


Gesetze des Königreiches:

Zusammenfassung

Allgemeines Gesetzbuch

§1 Gesetzgeber

§1.1 Gesetzgeber ist im gesamten Reich der Hochkönig der Aldmer

§1.2 Gesetze, die vom Rat beschlossen wurden, müssen vom Fürsten bestätigt werden.

§2 Gültigkeitsbereich

§2.1 Die Gesetze gelten im gesamten Reich Lamondin und seinen Liegenschaften.

§2.2 Jeder, der sich innerhalb der Reichsgrenzen befindet, unterliegt diesen Gesetzen.

§3Waffen

§3.1 Fremden ist das offene Tragen von Waffen und Rüstungen im Stadtgebiet untersagt.
§3.2 Der bewaffnete Angriff auf einen Bürger ist verboten.

§4 Persönliches Eigentum

§4.1 Das Eigentum von anderen ist zu achten. Es darf weder mutwillig beschädigt, oder gar entwendet werden.

§5 Steuern

§5.1 Kein Bürger ist verpflichtet Abgaben in Form von Steuern zu leisten.
§5.2 Die Stadt behält sich vor in Krisenzeiten (Krieg, Dürre,etc…) Steuern von Bürgern zu verlangen, welche sich auf maximal 100 Taler in der Woche.

§6 Bauvorhaben

§6.1 Bei jedem Bauvorhaben ist darauf zu achten, dass die Natur so wenig wie möglich belastet wird
§6.2 Gebäude müssen sich in das Gesamtbild der Stadt einfügen. Eine Nichteinhaltung der Bauvorgaben wird durch Abriss geahndet.

§7 Strafgesetz

§7.1 Das Strafmaß richtet sich nach Vergehen und dessen Schwere.
§7.2 Bestrafungen reichen von Geldbußen über Arbeitslager, bis hin zur Verbannung aus dem Reich.
§7.3 Unwissenheit schützt nicht vor Strafe.

§8 Rangordnung

§8.1 Jedem Bürger beginnt mit einem niedrigen „Rekruten Rang“, welcher sich mit einigen Bemühungen in Form von Feldarbeit, Viehzucht, Bauen von Gebäuden usw zum vollwertigen Mitglied ernennen lässt.
§8.2 Der Aufstieg innerhalb der Faction wird von dem Hochkönig (Sylvan Sturmwind) oder seinem/seiner engsten Vertrauten (Livija-Kelathara Sturmwind) bewilligt und auch wieder zu entziehen.


Mitglieder:

Zusammenfassung

Bündnisse:


Sonstiges:
Eine neue Krone

9 Like

Hiermit gebe ich bekannt, dass Lamondin offiziell
zur Siedlung aufgestiegen ist! Wir hoffen bald noch weitere elfische Herzen für unser schönes Lamondin gewinnen zu können.

gez. Livija-Kelathara Sturmwind

3 Like

Edit:

Es wurde eine Änderung in dem Gesetzbuch Lamondins vorgenommen, welche lautet:
§7.3 Unwissenheit schützt nicht vor Strafe.

2 Like

Edit: Es wurden 4 Mitglieder ergänzt, sowie die Charaktervorstellung von @LeJeager05 hinzugefügt.

2 Like

Neueste Informationen:

Edit:
3 neue Mitglieder wurden in Lamondin aufgenommen und hinzugefügt.

Bürger und Bürgerinnen Parsifals,
am heutigem Tag, den 02. Mai 1342 wurde der Bau unserer Stadtmauer vollendet. Dies bedeutet besonders für unser Volk sehr viel, wie zum Beispiel Sicherheit und Frieden. Wir bitten euch diesen Frieden zu wahren und unseren Bürgern den Frieden zu gewähren.
Ein kleiner Teil liegt noch frei, jedoch wird dieser vor Sonnenuntergang geschlossen sein.

Für alle die unsere Siedlung betreten wollen heißt es nun ankündigen und um Einlass am Haupttor bitten.
Wir danken für euer Verständnis.

gez. Livija-Kelathara & Sylvan Sturmwind

[Wer mit Hilfe eines Pferdes versucht über die Mauer zu gelangen, sich hoch baut, hindurch baut oder die Bäume nutzt um sie zu überwinden ist verpflichtet uns diesen Weg zu zeigen. Solche Maßnahmen sind verboten und werden von dem Team verfolgt! (siehe Bild)]



Hier noch ein paar aktuelle Bilder aus unserem wunderschönen Lamondin:

8 Like

Es drängen sich mir gerade noch zwei fragen auf. Wird es vom Team auch verfolgt, wenn man einen weg findet die mauer legitim zu überqueren und man diesen nicht zeigt? Und dann noch darf man auch keine enderperlen verwenden?

Es handelt sich wie schon gesagt nur um diesen einen Mauer abschnitt. Die normalen Mauern dürfen wie jede andere auch ganz normal überwunden werden. Enderperlen sind da keine Ausnahme. Nur der Teil der aufgrund der maximal Höhe nicht vollständig gebaut werden kann darf weder betreten noch übergangen werden. Der Rest wird behandelt wie die Mauern jeder anderen Fraktion und werden vom Team nur bei Griefing verfolgt.

PS: Ich lösche diese Nachrichten die Tage sonst krieg ich wieder Ärger von Saeculum :stuck_out_tongue_winking_eye:

2 Like

ah okay dachte schon, weil ansonsten hätten Lamondin einen absolut unfairen vorteil und den räubern würden alle möglichkeiten genommen werden

Nein nein. Auf sowas achten wir schon. Man sieht auch deutlich den Unterschied bei der Mauer. Ist wie gesagt nur weil hier einfach die Server Regeln eingehalten werden und ein bauen an einer Bergkette zu Mittelalter Zeiten wohl eher nicht geklappt hätte.

2 Like


Unsere Hallen werden fleißig immer weiter ausgebaut. Lamondin wächst und wächst jeden Tag… ^^

1 Like
2 Like

Das Herzensprojekt Lamondin

1 Like