Stadtvorstellung/Stadtantrag Roxy

Stadtvorstellung Roxy

Roxy= Morgendämmerung

Stadtgeschichte

Der Hügel, auf dem die Stadt liegt, ist von vielen Mythen und Sagen umrankt. Eine unglaubwürdiger und schöner als die vorherige und doch schenkt keiner ihnen die nötige Aufmerksamkeit. Eine Truppe junger Leute widmete sich damals dem Hügel, nachdem er all die Jahre vergessen wurde und bauten langsam etwas auf, doch auch diese Leute zogen sich zurück und ließen das bauen, halbangefangene Gebäude standen dort und doch war keiner in der Stimmung von ihnen weiter zu bauen. Der ein oder andere der Truppe verließ Parsifal sogar und man sah sie nie wieder. Eine verschollen geglaubte Person griff Lúthien unterwegs auf. Sie unterhielten sich länger und kamen irgendwann auf das Thema zu sprechen über Städte, Ruinen und auch sonst alles was eben dazu gehörte. Die Fremde erzählte von der verlassenen Stadt und bat Lúthien sich darum zu kümmern, wenn ihr die Zeit reichte und sie es wollte. Natürlich stimmte sie ein, es war eine willkommene Abwechslung und so übernahm sie die Reste der alten Stadt. Die Stadtkasse und Materialien bekam sie dazu, weil keiner der da mal wohnen wollte noch da war. Mit Eifer schmiedete sie Pläne und begann sie langsam in die Tat umzusetzen. Ein junger Mann, ende 20 schätzte sie ihn, wurde ihr Begleiter und er half ihr. Eines Abends durchstöberte die junge Prinzessin ein eigentlich unbewohntes Haus und fand eine alte Kiste, doch zu ihrem Erstaunen war sie nicht leer, sondern beinhaltete ein altes ranziges Buch und als sie es aufschlug und las, verliebte sie sich in die Geschichten des Buches. Sie wusste nicht, wie lange sie da stand 1 Stunde? Oder sogar 2? Und als die Dämmerung einsetzte ritt sie zurück nach Impyisania, verzog sich in ihr Gestüt, legte sich ein Bett und las die wunderschönen Sagen, sie wurde mitgezogen und man sah sie tagelang nicht mehr. Als sie wieder rauskam, immer noch verzaubert von den Geschichten, entschied sie sich, dass die Stadt wiederaufleben sollte und von den Sagen geleitet werden sollte. Bevor sie ihrem Vater von den Plänen erzählen konnte verstarb er im Krieg gegen die Orks, ein harter Schicksalsschlag. Sie verlor sich selbst, als der Cousin ihres Vaters kam und die Krone an sich nahm und doch erzählte sie ihm von den Plänen und es wurde ausgemacht, dass die Stadt, wenn die Lage gut ist ein Außenposten Impyisanias werden sollte. Sie ritt wieder zum Hügel und begann sich Sagen auszudenken und aufzuschreiben, ganze Bücher wurden fertig, über die Sagen der Stadt und als sie endlich zufrieden war, widmete sie sich wieder der Stadt. Sie brauchte einen Namen und musste gar nicht lange überlegen: sollte das jemals groß werden sollte es ein Name sein, der für sie eine starke Bedeutung hat und der einzige Name ist Roxy.

-Geschichte zum Namen-

Es war schon Morgendämmerung als die Welpen der Hündin geboren wurden. Lúth war noch klein, aber es war zu der Zeit als ihre Mutter schon in Städten lebte. „Komm schon, ganz kurz noch, dann ist der letzte draußen“. Sie strich der Hündin über den Kopf bis es geschafft war, doch diese war schwach. Sie hatte zu viel Blut verloren und würde es nicht mehr lange machen, auch das die kleinen gierig tranken half nicht unbedingt. Lúthien konnte ihr nicht helfen und wusste dies, sie blieb bis zum letztens Atemzug von dieser, doch sie war so geschockt, dass sie keine Träne weinen konnte. 3 Welpen hatte sie geboren und alle würden sterben, so sah Lúthien es jedenfalls. Sie legte eine decke unter und versuchte sie so warm wie möglich zu halten. Sie schaute kurz packte 2 Eimer und ging raus zu ihren Kühen, die Déhaoine ihre Mutter mal gekauft hatte. Ein Eimer wurde mit Wasser gefüllt und der andere mit Milch. Sie schleppte beide zurück in die Höhle, wo sie die Welpen gelassen hatte und mischte in einem anderen Eimer Wasser und Milch zusammen. Sie war in der Hoffnung das verdünnte Milch den kleinen helfen würde, doch zwei von ihnen vertrugen es nicht. Sie starben und eine kleine Hündin blieb allein zurück, die unmögliche Sache nahm ihren Lauf, bis der Welpe keine Milch mehr brauchte, Lúth fing an Tiere für sie zu jagen und sie ihr abends zu geben, kleingekaut. Die Hündin wuchs und bekam bald auch ihren Namen. Roxy sollte sie heißen, weil sie in der Morgendämmerung geboren war. Beide blieben immer in der Nähe des andere und wurden zu einem guten Team. Lange lebte Roxy doch mit dem Alter begann sie zu schwächeln. Das Gehen wurde mühsamer, sie bekam Krankheiten und die Schmerzen wurden stärker. All die Jahre hatte Roxy an ihrer Seite gestanden, sie haben gespielt, wenn Déha nicht da war, gelacht, geweint und sich ein Bett geteilt. Doch Lúth sah sie leiden, den kleinen Welpen, den sie großgezogen hat, diejenige die ihre beste Freundin war. Und eines Abends, nahmen beide unbewusst ihre letzte Mahlzeit ein. Lúth zerquetschte Kartoffeln zu einem Brei und kaute das Fleisch zu einem Brei und gab es Roxy, sie aß fast Garnichts und Lúth legte sich zu ihr ins Bett. Rox schmiegte sie eng an sie und Lúth legte einen Arm um sie. Lúth schlief ein, bei Roxy dauerte es etwas bis sie ihre Augen schloss und langsam in den endlosen Schlaf glitt. Die Trauer am nächsten Morgen war unglaublich groß und sie wurde begraben, da wo ihr grab ist haben sie ein Baum gepflanzt, sie und Déha. Lúth schwor sich sie in Ehren zu halten und so würde es auch geschehen.

Banner
2020-06-13_21.59.31
Der Banner zeigt einen Phönix, welcher aus der Asche neu aufersteht. Es bedeutet ,dass die Hündin aus der Asche neu aufersteht und neues Leben in die Stadt bringt

Politik

Roxy ist eine absolute Monarchie angeführt von Lúthien Tinúviel.

Die Stadt wird vorerst neutral bleiben, jedoch wird auch diese Gemeinde früher oder später eine Seite wählen. Roxy ist reine Menschenstadt bis auf die Ausnahme der Rang des Oberhauptes, welches von einer Elfin ausgeführt wird. Dadurch, dass das Oberhaupt an das Chaos glaubt wird dies der Grundglaube werden, jedoch kann man einen anderen Glauben auch ausführen, wie die alte Göttin Gaia, der Christentum darf nicht öffentlich ausgeführt werden.

Gesetze

Diese Befehle gelten im gesamten Herrschaftsbereich von Roxy

§1 Befehle und Gesetzgeber

Der oberste Gesetzgeber im Königreich von Roxy ist die/der Monarch/in wessen Gesetze und Befehle ausnahmslos befolgt werden müssen. Nach diesem/r folgt der Adel welche unter dem Befehl vom Monarchen stehen.

Die Stadtwache befolgt den Befehlen des Adels und dem Monarchen. Bauern und andere Berufe stehen unter den Befehl der Stadtwache, des Adels und dem Monarchen.

§2 Waffen

Das Tragen von Waffen und Rüstung für fremde ist strengstens untersagt, bis auf, wenn sie die Erlaubnis des Monarchen haben.

§3 Hausfriedensbruch

Ohne Erlaubnis ist es untersagt nicht öffentliche Gebäude zu betreten. Für öffentliche Gebäude ist keine Erlaubnis nötig.

§4 Persönliches Eigentum

Das Eigentum von anderen ist zu achten. Es darf weder mutwillig beschädigt, oder gar entwendet werden.

§5 Stadt verlassen
bei einer Inaktivität von einem Monat wird das Gebäude des Spielers konfisziert, die Items werden in einer Kiste im Stadtlager gelagert.

§5.1 eine Woche bevor man als inaktiv gilt, wird der Spieler nochmal darauf angesprochen.
§5.2 bei Technischen Problemen hat man länger Zeit

§6 Urteil

Das Urteil was gefällt wird, wird in einem kleinen Gericht stattfinden innerhalb der Mauern von Roxy. Kommt es aber zu einem schwereren Ausmaß der Strafen werden die hohen Richter von Parsifal gebeten sich darum zu kümmern.

Gründungsmitglieder

Kleinkitty - Lúthien Tinúviel

PandaPaul2016 - Robert Smith

Stadtantrag Gemeinde Roxy

Hiermit beantrage ich, Lúthien Tinúviel (Kleinkitty) den Stadtrang „Gemeinde“ für Roxy, welches sich bei den Koordinaten 2022, 201, -780 befindet. Die Stadtvorstellung befindet sich oben und für den Rang einer Gemeinde werden keine weiteren Bauwerke benötigt. Die Kiste mit den 4000 Talern liegt bei 2073, 209, -823 in einer makierten Kiste. Der erste Chunk sollte am beste bei 2022,201, -780 liegen.

6 Like

Ist dies nun ein Außenposten oder eine eigene Fraction, das geht nicht ganz daraus hervor

Es ist erstmal eine eigene faction aber mit der Zeit ist es wahrscheinlcih das es zu einem Außenposten wird

2 Like

Wenn das der Fall ist würde ich mir überlegen den Stadtantrag lieber zurückzuziehen. Bedenke das durch das neue Außenpostenkonzept ebenfalls eine Startsumme von 1500 Taler benötigt wird. Jetzt die 3500 Taler für die Stadt und hinterher für den Außenposten zahlen wäre momentan noch vermeidbar. Seit ihr euch sicher?

Gut, wir haben uns geeinigt das wir den Antrag hiermit zurückziehen.

Verstanden. Meldet euch sobald ihr wisst wie es weitergeht :smiley:

Lg