2. Charaktervorstellung Yukio Akaky (Parsifal)

Da sich bei meinem Charakter einiges verändert hat und es viele nicht sehen werden da sie die alte schonmal gelesen haben lade ich die Charaktervorstellung neu hoch:

Name: Yukio Akaky
Alter: 14
Geschlecht: Männlich
Rasse: Mensch
Wohnhaft: Aether
Artoren: Eis
Mag:Eis und Schnee, den Mond, Kälte, Saphire
Mag nicht:Hitze, Feuer, Sand
Eigenschaften: kühl,ruhig,introvertiert
Talente: Nahkampf und Bogenschießen
Schwächen: Heilen,mit Menschen umgehen, Ausraster(siehe Geschichte),in Gemeinschaften einbringen
Geschichte: Yukio wurde in einer kalten Winternacht geboren und genau in dem Moment seiner Geburt fing es an zu Schneien. In seiner frühen Kindheit lebte er mit seinen Eltern in einem kleinen Japanischem Dorf im Königreich in dem auch Yukinato lag und sein Vater lehrte Kendo in einem Dojo wodurch er schon früh mit dem Schwertkampf vertraut war.Dieses Dorf lag in den Bergen so dass es dort viel geschneit hat. Später wurde sein Dorf während eines Krieges geplündert und er musste mit ansehen wie seine Eltern ermordet wurden und in diesem Moment färbte sich sein linkes Auge rot und er strahlte eine blutlustige Aura aus, daraufhin nahm er ein Messer vom Küchentisch und erstach einen Soldaten von hinten. Die Soldaten erschraken so sehr, dass sie nicht bemerkten wie er in den Wald flüchteten. Später lernte er einen jungen Mann namens Kenshin kennen welcher ihm das Kämpfen beibrachte und ihn auch lehrte mit seinem Auge umzugehen welches ihn immer zum Ausrasten brachte wenn er Blut sah. Eines Tages wurde Kenshin aber zum Wehrdienst gerufen allerdings weigerte Kenshin sich und er wurde gehängt. Dieser Anblick war so schlimm für Yukio sodass er wieder anfing auszurasten aber Kenshin sagte noch ein letztes Wort und dieses war „Lebe !“ daraufhin beruhigte sich Yukio wieder und flüchtete in den Wald. Er wanderte 3 Jahre und hielt sich gerade so durch Diebstähle über Wasser allerdings ist in diesen 3 Jahren viel passiert… ein paar Minuten nach Kenshin´s hinrichtung traf er den 17 Jährigen Jakob welcher die Hinrichtung beobachtet hatte und sie kamen ins Gespräch.Jakob fragte Yukio wer der hingerichtete Mann gewesen sei da er bemerkte, dass Yukio bei der Hinrichtung fast ausgerastet ist. Yukio zögerte eine weile und antwortete: „ein Freund“ nach einem kurzen Wortwechsel trennten sich ihre Wege wieder. Einige Zeit später hat ihn ein Räuber beim Kampf mit einem Verkäufer beobachtet welchen Yukio zuvor bestohlen hatte, dabei bemerkte er Yukio´s kämpferisches Talent und fragte ihn später ob er seiner Räuberbande beitreten wolle. Yukio trat der Räuberbande bei und half ihnen sehr viel beim Stehlen allerdings bemerkte er schnell, dass alle aus der Räuberbande ihn wegen seines aussehen und besonderst wegen seines linken Auges mieden. Während der Zeit in der Räuberbande lernte er in der Wildnis zu überleben und auch das Jagen. Als er nach eineinhalb Monaten in der Räuberbande den Anführer fragen wollte warum sie ihn alle mieden, konnte er ein Gespräch belauschen in welchem die Räuber darüber sprachen, dass sie ihn umbringen wollen da sie Angst vor seinem Auge hatten. Die Macht dieses Auges haben sie vor einigen Wochen erlebt als er eine Wache aus reichem Hause umbrachte weil die Wache die einzige Person aus der Räuberbande tötete die ihn respektierte und nicht mied. Nachdem Yukio die Besprechung der Räuber hörte rannte er in den Wald und setzte seine Reise fort. Nach den 3 Jahren der Reise traf er auf die Gruppe von Phönix und Lydia Sterling und er trat ihnen bei da er kein Zuhause hatte und ihm das Essen ausging. Aber er entwickelte trotz den Ereignissen der letzten Jahre ein Bindung zu dieser Gruppe da sie ihn nicht wegen seines Auges verachteten. Und sein größtes Abenteuer beginnt…

5 „Gefällt mir“

Sehr gute Vorstellung ^^

Mfg, Torte

2 „Gefällt mir“

Gefällt mir sehr gut! Ein Junge mit viel Potenzial betritt die Welt! Mal schauen was er noch so für Geschichten erleben wird. Was hier beschrieben wurde, ist auf jeden Fall für mich aufregend und nachvollziehbar dargestellt worden! Du hast einen interessanten Charakter geschaffen, wo ich mir gut vorstellen kann, dass er im weiteren Verlauf noch viel bewirkt. Nicht jeder muss hochgeboren sein um eine wichtige Rolle zu spielen! Gerade dass dein Charakter auch noch so jung ist und durch kommende Erfahrungen und Kontakte noch geprägt wird, macht das alles um so spannender! Was Yukio Akaky wohl in Parsifal noch alles erwartet? Ich freue mich auf mehr!

Beste Grüße
Konstantin

3 „Gefällt mir“

Danke für das positive Feedback und ich werde an der Geschichte aber immer noch etwas weiterarbeiten

1 „Gefällt mir“

Das ist genau die richtige Einstellung! :slight_smile: