Charaktervorstellung Brom Fichtenstamm

Name: Brom Fichtenstamm

Alter: 19

Rasse: Mensch

Wohnhaft: Diebeslager im Südosten von Taufeld
image

Beschäftigung: Holzfäller/Bandit

Eigenschaften: abenteuerlustig, spendabel, opportunist, unbesonnen, kräftig, jähzornig.

Vorgeschichte:

Brom Fichtenstamm erblickte zu ersten Mal das Licht der Welt in einem Dorf westlich von parsifal. In einem grünen Tal wuchs er heran und lernte das Holzfällerhandwerk von seinem Vater. Bald jedoch war Brom es satt nichts von der Welt zu sehen und beschloss In ein Land namens Parsifal zu gehen. Parsifal. Der Name allein schon eine Legende. Dort hoffte der junge Brom auf Abenteuer und so machte er sich auf, verabschiedete sich Bei seinen Eltern, um sein Glück in diesem Sagenumwobenen Land zu finden.

Geschichte:

Mondfels

Mondfels war der Name der frisch aufblühenden Ortschaft in der der Holzfäller sich als erstes niederliess. Der Herrscher Denrol schien ihm wohlwollend und die Bürger waren alle Hilfsbereit. In dieser Zeit war es, dass er wohl eine seiner besten Freundschaften schloss. Der Schankwirt Alberdin von Germar und Brom verstanden sich auf Anhieb. Doch es sollte nicht lange so friedlich in dieser Stadt bleiben. Es fing alles damit an, dass eines Morgens der Tisch eines Zauberers gestohlen wurde. Ein mächtiges Artefakt. Eines war klar, der Dieb musste in den Reihen der Bürger vertreten sein. So fingen sie an. Die Durchsuchungen. Tagein Tagaus. Unmöglich war es ihnen zu entgehen. Egal welche Stellung man innehatte, egal wie gut Man Denrol kannte. Vor nichts machten sie halt. Jedes Haus wurde mehrmals täglich durchsucht. Das bewegte Alberdin und Brom dazu sich zusammenzutun, um gemeinsam gegen dieses Skrupellose verhalten vorzugehen. Sie beschlossen die Regierung zu infiltrieren und Alberdin als neue rechte Hand gewählt werden zu lassen, sodass gegen dieses vertrauenslose verhalten der Stadtleitung vorgegangen werden könne. Bereit und mit genügend Stimmen begann die Volksversammlung, an der die Regierung Wöchentlich gewählt werden solle. Doch die Abstimmung über die rechte Hand wurde von Denrol verwehrt. Stattdessen wollte er das Volk eine weitere Woche hinhalten. Es kam zu heftigen Protesten, die schliesslich darin endeten, dass ein Grossteil des Volkes die Versammlung verliess und dass der Herrscher bespuckt wurde. Das war der Anfang des Abstieges von Brom. Die nächsten Tage eskalierte die Lage immer mehr. Brom wurde von der rechten Hand verfolgt und schlug sie deshalb ins Koma. Das erste Mal in seinem Leben musste Brom ins Gefängnis. Wegen Unmenschlicher Bedingungen in den Gefängnissen von Mondfels wurde er jedoch Bald wieder freigelassen, aber erst nachdem er am Pranger blossgestellt wurde. Dieses Erlebnis liess Brom sein ganzes Vertrauen in das Gute der Menschen verlieren. Doch die Sanktionen des Tyrannen Denrols waren noch nicht vorbei. In den nächsten Tagen wurde der Steuersatz auf überzogene 50% angehoben. Die Hausdurchsuchungen wurden noch häufiger. So plante Brom und Alberdin den Herrscher zur strecke zu bringen. Gemeinsam sassen sie im Schankhaus nieder und schmiedeten ihren Plan. Ein grosser Fehler, denn Denrol hatte während der gesamten Besprechungen gelauscht. Mithilfe seiner Rechten Hand Durchkreuzte er den Plan der beiden Freunde und so kam es, dass Brom der Holzfäller aus der Stadt verbannt wurde.

Brom Als Räuber

Verbannt aus Mondfels zog Brom ziellos durch die Lande. Nirgends konnte er eine neue Zuflucht finden, weshalb er beschloss sich in der Wildnis niederzulassen. Von nun an musste er sich raubend durchs Leben schlagen.

7 Like

Cool ^^. Ich dachte da kommt noch ein Twist wo einer der beiden den Tisch geklaut haben.

Mh coole story… wenn du eine stadt suchst wir nehmen verstoßene auf jedoch müssten sich nicht orks erst beweisen

1 Like

mhhh :thinking: da sind ein paar ungereimtheiten die nicht simmen aber warscheinlich dem rp zuliebe.:wink:
Ja dann noch viel Glück als Räuber.

Denrol von Mondfels

1 Like

Die freie Stadt Hohenhall heißt dich jederzeit willkommen.

Oriondis von Hohenhall