Charaktervorstellung: Rohan Hammerfaust

Name: Rohan Ebenherz Hammerfaust

Alter: 28

Rasse: Mensch

Wohnhaft: Narmonor

Beschäftigung: Rohan ist ein Söldner, der tut was man ihm aufträgt. Als Leibwache, Eskorte, Mann fürs Grobe - Stimmt das Geld, gibt es kaum Grenzen.

Charaktereigenschaften: Rohan ist ein gefühlskalter 2,10 Meter großer Koloss, das merkt man ihm sofort an. Er handelt direkt, offen, effizient und schnell und scheut nicht davor zurück grob oder schroff zu wirken. Trotz allem hat er einen gewissen Kodex, Loyalität und Respekt sind ihm daher wichtig.

Stärken und Schwächen: Er hat die Statur eines Überlegenen Kriegers und ungeheure Kraft. Er ist Beständig und eine Kämpfernatur. Er hat jedoch nur wenig Empathie und zeigt auch sonst kaum Gefühle, was ihn oft für viele zu grob und unsympathisch wirken lässt. Zwischenmenschlichkeit gibt es kaum.

Vorgeschichte:

Rohan Hammerfaust kommt ursprünglich aus einem Land Namens Myrtana, in dem es Krieg zwischen den Menschen und den Orks gab. Sein Vater war ein niederer Offizier der kaiserlichen Armee, wesshalb sich die Familie Ebenherz ein recht ansehnliches Bauernhaus leisten konnte. Sein Vater war es auch, welcher Rohan den Schwertkampf lehrte, und viel wichtiger: Den Umgang mit einem Kriegshammer. Doch als sich der Krieg zuspitzte, musste sich Rohan’s Vater zwischen seiner Familie und dem Reich entscheiden - er entschied sich für die Familie und wurde unehrenhaft entlassen, nur durch seinen guten Ruf konnte er der Todesstrafe entgehen. Rohan bekam im Alter von 14 den Kriegshammer seines Vaters überreicht, der bereits seit fünf Generationen im Besitz der Ebenherz Familie ist. Und damit kam auch sein Titel: Hammerfaust, der kaltherzige Söldner, der jeden damit verprügelte.

Rohan lebte lange zufrieden damit, die Kämpfe gegen die Orks warend spannend, das Geld war gut und die Leute haben ihn in Ruhe gelassen. Bis die Kaiserliche Armee des Reiches ihn als Dorn im Auge empfand. So nahm er sein erspartes, die schwarze Rüstung und seinen Kriegshammer und verließ das Land über den Seeweg. Die Reise war beschwerlich und es gab Verzögerungen, doch erreichte das Schiff noch sein Ziel: Parsifal.

Auf Parsifal angekommen wusste Rohan erst nicht viel mit sich anzufangen. Er war hungrig, ausgelaugt und kann sich nur noch wage daran erinnern, das er ins Zentrum Parsifals kutschiert wurde. Glücklicherweise legt er die Rüstung so gut wie nie ab, denn als er aufwachte musste er feststellen, das sein einziges Heiligtum fehlte: Sein Kriegshammer. Was ist ein Hammerfaust nur ohne Hammer? Doch der Koloss war zu Beständig um das auf sich sitzen zu lassen. Er nahm die Ressourcen und den Proviant mit, den er übrig hatte und machte sich auf den Weg mit dem Ziel den Hammer wieder zu finden. Sein erstes Ziel war Narmonor.

Dort angekommen lernte er die ersten Leute kennen, darunter auch die Königin der Stadt: Sui Kane. Rohan hörte sich die Umstände der Stadt und und erkannte schnell, das es dort eine Menge zu tun gab. Er schloss ich der Stadt an und wurde gleich von Sui Kane als Leibwache eingestellt. Glücklicherweise waren seine Redekünste noch nicht ganz verstaubt. Nun hatte er wieder eine bleibe, Arbeit und die beste Ausgangslage, um seinen Hammer wieder zu finden.

13 Like

Einfach nur heftig! Lest sich echt gut und ist wirklich intresannt zu lesen war dein Charakter durchmachen musste. Das Witzige ist das meine Vorstellung ein paar ähnlichkeiten.
Zumbeispiel: Fast gleiche; Größe
Schicksaal (mit den Orks)
Und und und, ich freu mich schon auf unser nächstes RP ^^
gez. Sin__Meliodas