Die Dunkelelfen von Parsifal

Glaubt man den Überlieferungen sämtlicher Ältesten der Hochelfen und Zwerge, so soll es die Dunkelelfen geben, seitdem es die Hochelfen gibt. Laut den Überlieferungen des Chaos existieren die Dunkelelfen nur, weil die Hochelfen existieren. Die Dunkelelfen wissen nicht einmal selbst, woher sie stammen, weshalb sie keine Scheu vor dem Tod haben. Sie haben folglich keinen Lebenssinn und ihre moralischen Vorstellungen kennen kein richtig und kein falsch. Sie sehen ihre Bestimmung in der Lehre von Wissen, dem Erlernen von Magie und dem Durchforsten der Wälder von Parsifal, die sie mit Dunkelheit, Hass, Trauer und Schwermut überziehen.

Die meisten Dunkelelfen werden nicht geboren. Nur in seltensten Fällen gelingt es einer Dunkelelfe schwanger zu werden, und nur die wenigsten Schwangerschaften erbringen ein lebensfähiges Kind. Stattdessen entwickeln sich die Seelen von Elfen, die von ihren Göttern verstoßen wurden, an dunklen Orten zu ausgewachsenen Dunkelelfen. Das gleiche Schicksal erfahren auch die Elfen, die im Laufe ihres Lebens mit Chaosmagie in Berührung gekommen sind.


Philosophie & Glaube

Als abtrünnige Elfen, welche ihre Götter verraten haben und von ihr verstoßen wurden, verehren die Dunkelelfen das Chaos. Dank ihrer Hingabe zum Chaos könnte man die Dunkelelfen wohl als Meister der schwarzen Magie und okkulten Hexerei bezeichnen. Doch dies ist bei Weitem nicht alles, was die Dunkelelfen ausmacht. Sie besitzen keine Moral, kennen keine Angst vor dem Tod und sind absolut perfektionistisch in allem was sie tun. Ihr Streben nach Perfektion ist so intensiv, dass sie sich selbst oder gegenseitig für ihr Versagen hart bestrafen und verachten. Mit ihrer intriganten und manipulativen Art folgen sie dem Ziel, nur noch mehr Wissen und Macht zu erlangen. Jedoch geben sie sich auch gerne ihrem Verlangen und ihren finsteren Gelüsten hin und genießen die Vorzüge des Lebens.

Sollte es einem Chaosanhänger gelingen, eine Hochelfe von ihrem Glauben abzubringen oder gar vom Chaos zu überzeugen, so wird dieses Wesen über den Lauf der nächsten Tage, Wochen und Monate einen inneren Kampf vollführen. Dieser Kampf nimmt die Hochelfe körperlich und seelisch stark mit.

Angefangen mit Albträumen, über Halluzinationen und Visionen, bis hin zu schmerzhaften Krämpfen; diese Prozedur muss die Hochelfe über sich ergehen lassen. Wenn sie diesen Kampf gegen das Chaos verliert, wird die Verbindung zu ihren Göttern gebrochen. In einer Vollmondnacht, der sogenannten Düsternacht, erleidet die Hochelfe starke psychische und körperliche Schmerzen. Ihre Haut wird langsam erblassen, bis hin zu einem grau. Man sagt, sie würde in jener Nacht von einem der Chaosgötter aufgesucht werden, welchem sie sich in der Regel dann auch anschließen wird. Dieser verleiht der Elfe dann auch ihren neuen Namen. Am Ende dieser Nacht hat die neue Dunkelelfe jegliche Erinnerungen an ihr früheres Dasein verloren und dient von nun an dem Chaos.

Die Dauer dieses Prozesses variiert stark von Person zu Person. Durch ihre Umwandlung zur Dunkelelfe verliert die Elfe in aller Regel jegliche Hemmungen und befreit sich von den strengen Regeln der Hochelfen. So verändern sich auch ihre Wesenszüge. Gerade in der Zeit nach der Umwandlung befindet sich die Dunkelelfe in einer Selbstfindungsphase. Hierbei haben die Wesen um sie herum einen großen Einfluss auf die Elfe und ihren zukünftigen Charakter.


Aussehen

Die Dunkelelfen sind vom Körperbau ähnlich zierlich wie andere Elfenarten, doch unterscheiden sie sich vom Aussehen deutlich. Der Anblick der Haut lässt es einem normal sterblichen Menschen bereits eiskalt werden. Sie sieht kalt, dunkelblau, violett wie auch grauweiß aus. Meistens besitzen sie teuflische rote Augen, deren Anblick bereits Angst auslösend ist. Sind zwischen 1,55 Meter und 1,80 Meter groß.

Der Glanz der Haarpracht, den man von den Hochelfen gewohnt ist, ist bei einem Dunkelelf nicht unbedingt ausgeschlossen. Dunkle, schwarze, graue oder weißgraue Haare sind die Regel. Doch ab und zu tauchen auch andere Haarfarben auf. Überlieferungen zu Folge soll es auch Exemplare dieser Kultur mit blonden und hellen Haaren geben. Dunkelelfen werden wie andere Elfenarten für menschliche Verhältnisse sehr alt und sterben vorher eher im Kampf oder an Krankheiten.

© Solaice


Charaktereigenschaften & Fähigkeiten

Die Dunkelelfen sind Überlebenskünstler und dank ihrer Anatomie können sie in ihren Wäldern überleben und sich wunderbar selbst versorgen. Sollten einmal die Mittel knapp werden, kristallisieren sie sich ebenso als hervorragende Söldner heraus, um ein Kopfgeld oder anderen komplizierten Auftrag zu erfüllen. Sie selbst sehen sich als überlegen und sind der Meinung, die mächtigsten Wesen im gesamten Land zu sein. Anders als bei den Orks ist stumpfe Brutalität in ihrem Vorgehen eher nicht an der Tagesordnung. Sie bevorzugen es, aus dem Hintergrund zu beobachten, bis sich die perfekte Gelegenheit zur Tat bereitet. Dunkelelfen sprechen, wie auch die Hochelfen Elfisch, jedoch mit einem besonderen Dialekt. Sie sammeln Wissen und Kunst, sind traditionell und sogar ein Hauch von friedlicher Kultur lässt viele Menschen, Elfen und Zwerge manchmal sogar hoffen. Sie sind eloquent und können gleichzeitig manipulativ sein. Gnade ist für sie ein Fremdwort, doch bevor sie einem Feind, Sklaven oder brauchbaren Zeugen das Mundwerk stopfen, benutzen sie ihn lieber, um an feindliche Information zu gelangen.

Der Glaube, dass Dunkelelfen die Sonne scheuen, da die Sonnenstrahlen ihre Haut verbrennen würden und sie deshalb nur nachts ihren Geschäften nachgehen, ist ein Gerücht. Wahrscheinlich wurde es von den Dunkelelfen selbst verbreitet, um ihre Feinde zu täuschen. Es ist zwar wahr, dass Dunkelelfen das Gefühl von Sonnenschein auf nackter Haut als unangenehm empfinden, allerdings wird ihre Haut in keinster Weise beschädigt und das unangenehme Gefühl wird bereits durch dünne Seidenstoffe behoben. Nur die allerempfindlichsten der Dunkelelfen kleiden sich in schwarzes Leder, um der Sonne zu entkommen.


Traditionen

Das Chaos stellt ihren Lebenssinn dar. Aber auch das Streben nach Perfektion und das Sichern und Ausweiten der Macht ist ein wichtiger Teil in ihrem Leben. Dunkelelfen werden dazu getrimmt, sich keine Fehler zu leisten. Deshalb führen bereits kleinste Unehren oder winzigste Fehler innerhalb ihrer Stämme zu gewaltigen Foltereien.

Ihre Rituale und Spiritualität sind ihnen wichtig und ein gesunder Geist, der eine Macht durch Überlegenheit ausstrahlt, ist in keinster Weise zu vernachlässigen. Sie feiern regelmäßig ihre Feste, vor allem zum Winterbeginn oder bei einer Sonnenfinsternis, weil sie vor allem dann ihre wahre Macht entfalten können.


Lebensraum

Dunkelelfen leben -wie auch Hochelfen- gerne in Wäldern. Man wird sie wohl eher selten in der sengenden Hitze der Wüste oder dem tiefsten, verschneiten Norden finden. Ausgeschlossen ist dies jedoch nicht. Auch Höhlen sind durchaus ein beliebter Ort um zu siedeln. Entsprechend ihrer Umgebung passen sie auch ihren Baustil an, um jederzeit in den Kampf ziehen zu können.


Herkunft

Dunkelelfen können natürlich aus Parsifal selbst stammen. Jedoch kommen sie ebenfalls in Paeonia, einem Reich was hauptsächlich von Hochelfen bewohnt wird vor. Jedoch finden sich auch einige Hochzwerge sowie Dunkelelfen dort. Außerdem kommen Elfen, Hoch- sowie Dunkelelfen, auch in Meridium vor. Dunkelelfen aus Meridium und Paeonia gelangen über eines der drei Portale nach Parsifal.


Gesellschafts- & Herrschaftsform

Eine Erziehung unter den Dunkelelfen setzt voraus, dass sie sich auch für Politik interessieren, da dies der Innenbegriff von Macht ist. Wie im Tierreich wenden sie direkt oder indirekt auch das Recht des Stärkeren an. Denn wer auf den Thron sitzt, der bleibt in der Regel nicht lange dort sitzen, weil es immer jemanden gibt, der ebenso nach Macht strebt. Einem bestehenden Herrscher geben sämtliche Behauptungen gegen jene Dunkelelfen, die ebenfalls nach dem Thron lechzen, nur noch mehr Respekt.

Dunkelelfen gebären in der Regel keine Kinder. Das ist nicht nur der Tatsache geschuldet, dass das Chaos, welches ihre Körper durchzieht, die Lebensenergie des Säuglings anfrisst, sondern auch dem, dass Dunkelelfen keinerlei Elterngefühle besitzen und eine Schwangerschaft nur als lästig empfinden. Zudem werden die meisten lebendigen Säuglinge nach der Geburt in einem Ritual dem Chaos geopfert, um die Kräfte der Mutter zu stärken.


Baustil

Im Baustil sehen sich die Dunkelelfen dort, wo sich auch ihre Gegenspieler - die Hochelfen - sehen. Der Grund dafür ist, dass beide angepasst an die Wälder leben müssen, da diese einen wichtigen Lebensraum und ein noch wichtigeres Schlachtfeld bieten. Während die Hochelfen eher helle und fröhliche Farben verwenden, bauen die Dunkelelfen vermehrt mit dunklen Materialien. Das Aussehen der Häuser unterscheidet sich jedoch kaum - mit Ausnahme der Fenster, die für gewöhnlich kleiner und spärlicher als bei Hochelfen sind. Eine weitere Besonderheit, die erst bei größeren Siedlungen auffällt, ist, dass Dunkelelfen für gewöhnlich keine Straßen bauen. Stattdessen verbinden sie ihre Häuser durch ein Geflecht von Tunneln unter der Erde, um Fremden das Beobachten zu erschweren.

Was bei den Dunkelelfen jedoch deutlich hervorsticht, sind die gewaltigen Häfen und ihre massiven Flotten, damit auch über See eine bedrohliche Macht gewährleistet werden kann. Diese Flotten sind besonders von Vorteil, um sich auch außerhalb von Wäldern gut fortzubewegen zu können und an anderen Wäldern anzudocken, um dortige Feinde zu überfallen. Ein Schiff von Dunkelelfen ist am leichtesten an der Vielzahl von Sonnensegeln auf dem Deck zu erkennen, die der Besatzung durchgängig Schatten spenden.


© Might and Magic Wiki


Beziehungen zu anderen Rassen

Dunkelelfen scheuen die Gesellschaft anderer Rassen. Siedlungen derer betreten sie nur, wenn es zur Vollendung ihrer Mission nötig ist, und dann auch nur, solange es möglich ist, ohne Aufmerksamkeit zu erregen.

Die Dunkelelfen sind die einzigen, die sich mit den Orks messen können, weil sie ihre Schwächen und Stärken kennen. Neben den gemeinsamen Feinden und der gleichen religiösen Kultur sind sie auch deshalb der Meinung, dass die Orks für sie keine Gefahr darstellen. Deshalb verstehen sie sich mit ihnen zwar eher, doch lassen sie sich nichts von ihnen sagen.

Ihr Hauptziel sind die Hochelfen, die ihnen tot am meisten von Nutzen sind. Ihre Reinheit und die Ordnung, die sie verkörpern, steht ihnen zuwider. Mit den Hochzwergen, welche auch zu den Wesen der Ordnung gehören, stehen sie ebenfalls auf keinem sonderlich grünen Zweig. Sie tolerieren die kleinen Wesen aber zumeist.

Den Menschen stehen sie relativ neutral gegenüber. Es können durchaus lukrative Bündnisse oder Handelsbeziehungen mit diesen entstehen.

Goblins nehmen sie nicht ernst, wissen aber auch um ihre Stärken. Insbesondere die starke Magie der Goblins wie auch die hinterlistige Art, machen sich die Dunkelelfen häufig zu Nutzen. Mit den Eisenzwergen können sie auf einer sehr hohen Ebene philosophieren und respektieren ihre Forschung und wissen auch um die Stärke dieser. Luftschiffe oder Schiffe für die Seefahrt sind deshalb beliebte Objekte, die sich die Dunkelelfen von den Eisenzwergen anfertigen lassen.

Skins (Beispiele)

Mann 1

Mann 2

Frau 1

Frau 2

12 „Gefällt mir“