Stadtvorstellung Arkos

Stadtbanner

Das Stadtbanner Arkos’ ist an jeglichen staatlichen Bauten, wie auch an den Häusern der Stadtherren zu sehen. Natürlich darf es sich auch jeder andere Bürger sowohl an sein Eigenheim, wie auch an sein Geschäft hängen. Unter diesem Banner sind ebenfalls Leib- und Stadtwachen zu erkennen. Es hängt dann für gewöhnlich an den Schilden der Soldaten. Abweichungen dieses Banners gibt es nur an offiziellen Außenposten der Stadt, dann nur mit einem anderen Farbschema.
Auf dem Banner sieht man den hell leuchtenden Mond ganz deutlich, der für die Nacht und das Chaos steht, der blaue Hintergrund steht für Arkos als Hafenstadt und den Handelsweg über das Meer.
Ebenfalls ist in der rechten unteren Ecke eine Tanne zu erkennen welche für den Norden, in welchem Arkos liegt, steht. Rechts ist der mächtige Chaostempel Arkos’, welcher ebenfalls für das Chaos steht zu sehen.

image

Rassen und Religionen

Da die Gründer Arkos’ diesen Rassen entsprechen haben auch nur Dunkelelfen, Eisenzwerge und Nordmänner die Erlaubnis sich dort ohne weiteres nieder zu lassen. Das zieht sowohl Religionsfreiheit (darunter zählt ebenfalls das fabrizieren von Bräuchen) als auch uneingeschränkte Geschäftsführung und Tätigkeitsausübung für zuvor genannte Rassen mit sich. Hochelfen und Hochzwerge werden nur in Form von Sklaven, oder durch eine Einladung eines Stadtherren geduldet. Sowohl andere Wesen des Chaos, als auch Menschen haben das Recht in Arkos tätig zu sein, oder sich unter bestimmten Umständen dort nieder zu lassen.

Vorgeschichte

Eines herrlichen Tages, als die Sonne hoch über dem Meer Parsifals stand, Vögel zwitscherten und man das platschen der Fische im Wasser hören konnte, konnte man, selbst noch aus großer Entfernung, genau 5 rasend schnelle Pferde mit ihren Reitern einen Fluss weit oben im nördlichen Teil von Parsifal entlang galoppieren hören. Fünf stattliche, frisch im Lande eingetroffene Männer ritten geschwind, auf der Suche nach einem geeigneten Platz für ihre erste Heimat den Fluss entlang, welcher ihnen bald ein Zuhause bieten sollte. Oder war es doch nur ein langer See? Egal. Es waren genau ein Dunkelelf, ein Eisenzwerg und drei Nordmänner. Mit dem Ziel sich eine eigene Existenz zu errichten, dem Glauben, das sie als bunte Truppe von mehreren Rassen in keiner Stadt akzeptiert worden wären und dem Willen auf ewig bei einander bleiben zu können, waren diese 5 bereits einige Tage lang auf der Suche nach Dem perfekten Ort für ihre erste eigene Heimat. Mit einer Vielzahl an Nordmännern war klar, dass es ein Platz im Norden wird. Ihnen war bewusst" wer sucht, der findet", so gab es für sie niemals die Option aufzugeben, und einfach den nächst besten Platz zu wählen. Und so fanden sie, früher oder später, eine Stelle die jedem von ihnen sehr gut, geradezu außerordentlich gut, gefiel. Zwar brauchte es einige gute Überredungskünste ihrem Eisenzwerg davon zu überzeugen sich so weit in den Norden zu wagen, jedoch gab er seinen Freunden zur liebe nach, und blieb mit ihnen an so einem kalten Ort. Sein Kälteproblem wollte er dennoch so bald es geht mit einer selbst gebauten Fußbodenheizung lösen. Sollte als Eisenzwerg ja nicht so schwer sein. Nach kurzen Absprachen was für Gebäude am wichtigsten sind machten sie sich sofort an die Arbeit, und begannen die ersten wichtigen Materialien zu besorgen. Ein Lager mit einem kleinen Feld, ein Rathaus und eine Taverne sollten die ersten Häuser der Stadt werden. Kein Baum der ihnen in die quere kam, und nicht ein Stein, der Sicht einfach in den Weg stellte, blieb lange verschont. Ihr Glück das sie alle recht breit gebaut waren, sonst wäre es niemals möglich gewesen das ganze Zeug so schnell wie sie es taten zurück zu ihrem neuen Lieblingsplatz zu tragen. Voller Freude und Vergnügen startete der Bau der ersten Häuser, welche bis Heute stehen, und seit damals nicht verändert wurden. Nach der Fertigstellung der vorher genannten Gebäude setzten die fünf Stadtherren sich im Obergeschoss des Rathauses zusammen, und planten das zukünftige Aussehen der Stadt.


(Bild vom Rathaus)

Nachdem die wichtigsten Schritte getan waren, machten sich die fünf Stadtherren auf die Suche nach weiteren Lebewesen in der Umgebung, sogar mit Erfolg. Richtung Osten fanden sie ein eher kleines Dorf, dass nur von ein paar Menschen geführt wurde. Sie erzählten zwar das auf dem Platz auf dem sie ihr Dorf bauten einst eine gewaltige Stadt aus der Umgebung hervor ragte, jedoch klang dies nicht sonderlich realistisch. Der erste Teil der Stadtherren setzte sich danach schnell an den Bau ihrer eigenen Wohnhäuser, der andere Teil baute einige Häuser für zukünftige Bewohner der Stadt. Als immer mehr Gebäude errichtet wurden, und Bewohner antrafen war ihnen klar, sie brauchen einen Stadtbanner. Nach Tagen der Überlegung wie dieser ausschauen sollte trug schlussendlich jeder seinen Teil zu diesem bei, und so wurde dieser auch schnell fertig. Ohne spezifische Pläne was sie in ferner Zukunft noch erreichen wollen erweiterte sich Arkos Tag für wie von selbst. Der Name Arkos entstand dann per Ausschlussverfahren und wurde mit Einverständnis aller beteiligten ausgewählt. Wiedermal ging es weiter mit dem Bau neuer Gebäude. Hauptsächlich eine Bank und. Relativ schnell danach wurde ebenfalls der erste Hafen, und ein Chaostempel, welcher sehr einer christlichen Kirche ähnelt, errichtet. Kurz nachdem der Hafen fertig gebaut wurde, wurde eine weitere deutlich größere Taverne eben dort gebaut, welche seit dem nicht in Betrieb ging. Nachdem sie bemerkten dass das besorgen von Rohstoffen auf Dauer sehr mühsam und anstrengend ist richteten sie die ersten Handelsbeziehungen ein von denen sie viel Baumaterial erhielten, und sie bekamen ebenfalls immer mal wieder großzügige Spenden in Form von Geld oder Rohstoffen von anderen Städten oder Großgrundbesitzern.
Einige Marktstände wurden auf dem Platz vor dem Tempel aufgebaut, ein paar provisorische Zelte am Hafen. Einer der Stadtherren bekam mit, dass dich ein paar Reisende Richtung Westen von Arkos aufbauen. Diese Situation musste man natürlich nutzen um neue Bekanntschaften zu machen, und sich eventuell gegenseitig zu Helfen. Das war zumindest die Idee des Herrn der Stadt Arkos. Schließlich waren alle fünf immer noch recht neu, und wollten mehr über das Land und die Wesen die dort Leben erfahren. Also machte sich einer der fünf auf den Weg zu dem Lager der Siedler.
Es war zwar nicht allzu weit weg, jedoch war der Weg ohne Pferd oder sonstiges Reittier weit. Dort angekommen sah er erst ein paar ,fleißig an einem Haus bauende, Frauen. Sie sahen wie Dunkelelfen aus. Der, aus Arkos her gekommene Dunkelelf wurde zwar nicht abgewiesen, jedoch war die Begrüßung nicht allzu freundlich. Wer konnte es ihnen verübeln wenn ein Fremder einfach so zu Besuch kommt. Eine der dort arbeitenden Dunkelelfinnen nahm sich dem Herrn Arkos’ an, führte ihn etwas rum und erzählte, dass sie dort ein Lager errichten. Mehr erfuhr er jedoch nicht. Nach kurzen Gesprächen am Lagerfeuer tauchte plötzlich ein Ork mit einem Sklaven oder ähnlichem auf. Er und der Dunkelelf aus Arkos verstanden sich auf Anhieb eher schlecht. Der Ork erzählte, er sei ein großer Feldherr, König und Krieger. Nur hat der liebe Dunkelelf noch nie von ihm gehört. Wie dem auch sei. Auch hier waren die Gespräche eher kurz und knapp, und der Dunkelelf nahm schon bald wieder den langen Weg nach Hause auf sich. Seit dem hatten beide Parteien nichts mehr mit einander zu tun, und das gegenseitige Helfen hat sich auch erledigt. Mittlerweile wurden wieder mal neue Gebäude gebaut, und die Farm wurde stark erweitert. Ein Großes Feld, und einige Tiergehege sollten die Versorgung Arkos’ sicher stellen. Ein Pferdestall wurde ebenfalls errichtet, dient jedoch nicht zur Beschaffung von Nahrung. Hauptsächlich wurde Weizen angebaut, das wurde jedoch, verständlicher Weise, auf Dauer langweilig und eintönig. Sie wollten erstmals mit dem Anbau von Karotten beginnen. Dabei gab es jedoch ein großes Problem. Sie wollten einfach nicht wachsen. Aus diesem Grund machten sie einige Tests mit ihren Karotten, und stellten fest, dass diese nur in besonders warmen Regionen wachsen. Daher machten sie sich auf, und suchten Ort der einer Wüste so nah wie möglich kam. Zu ihrem Glück fanden sie eine Wüste. Sie merkten sich einen Ort recht nah am Wasser, und machen sich auf den Weg zurück nach Hause um einiges an Baumaterial zu holen. Und natürlich auch die Karotten. Als sie zurück in der Wüste waren errichteten sie erst eine kreisförmige Mauer, und ein kleines Haus. Als sowohl Mauer als auch Haus fertig gebaut wurden machten sie sich sofort an den Bau der ersten Felder ran. Diese waren über drei Ebenen verteilt, und über Leitern mit einander verbunden. Nachdem die Arbeit am Außenposten abgeschlossen war ging es erstmal wieder nach Hause. Dort angekommen machten sie die fünf Stadtherren erst einmal eine mehr tägige Pause von den anstrengenden aber auch erfolgreichen Arbeiten der letzten Wochen.

Gesetze und Herrschaftsform

Rechtsbuch(RB)

Wichtiges Vorwissen!
Mit dem Begriff jeder sind im folgenden Regelwerk Dunkelelfen, Eisenzwerge und Nordmänner gemeint.

§1 Dunkelelfen, Eisenzwerge und Nordmänner stehen über allen anderen Individuen innerhalb des Herrschaftsgebietes Arkos’
§2 Jeder sowohl Bürger als auch Bewohner hat das Recht auf körperliche und geistige Unversehrtheit
§3 Unerlaubte Entwendung jeglichen fremden Eigentums für egal welchen Zeitraum ist verboten
§4 Jeder hat das Recht an Versammlungen teilzunehmen
§5 Jeder hat das Recht auf Religions- und Meinungsfreiheit
§6 Jeder der eine sinnvolle Arbeit zum Wohle der Stadt verrichtet hat Wahlrecht
§6.1 Eine sinnvolle Arbeit beschreibt einen Beruf, der dem jeweiligen Bürger/Bewohner der Stadt einen direkten oder indirekten Vorteil verschafft.
§ 6.2 Ein Geschäft zu führen fällt ebenfalls unter dieses Recht
§9 Gültigkeitsbereich
§9.1 Die Gesetze gelten im gesamten Herrschaftsbereich der Stadt Arkos
§9.2 Jeder, der sich innerhalb des Herrschaftsgebietes befindet, unterliegt diesen Gesetzen.
Rechtssystem(RS)

§1 Die Stadt lebt in einer Kombination aus Meritokratie und Hierarchie
§2 Der Rat bestimmt einen Vorsitzenden (Bürgermeister)
§3 Jedes Ratsmitglied hat eine Wahlstimme
§4 Jedes Ratsmitglied kann alle Lizenzen verteilen
§5 Sowohl Ratsmitglieder, als auch Assistenten dieser versuchen sich weitesgehend an das Gesetzbuch zu halten. Sollte dies jedoch in manchen Fällen nicht funktionieren zieht dies nur eine Strafe mit sich, wenn die anderen Ratsmitglieder dafür abstimmen
§6 Der Rat kann durch ein Merheitsvotum ein Ratsmitglied entlassen und Neuwahlen erlassen
§7 Jeder, der sich im Herrschaftsgebiet von Arkos aufhällt, ist verpflichtet, sich an Gesetze und Befehle/Aufforderungen Arkos’ bzw. der Ratsmitglieder zu halten
Tierhaltung
§1 Bürger haben das Recht auf maximal 5 Haustiere, Bewohner auf 3
§2 Als Haustiere zählen: Hunde, Katzen, Axolotl, Papageien, Hasen, Schildkröten und Füchse
§3 Es dürfen maximal 8 Fische gehalten werden
§4 Pferde, Esel und Maultiere fallen nicht darunter, bzw. dürfen in Mengen von maximal 4 Tieren gehalten werden, und müssen in einem angemessenen Stall, oder auf einer Farm untergebracht werden

Weiteres
§1 Lizenz:

  • Zum Bebauen eines Grundstücks
  • Zum Geschäftswesen
  • Zur Landwirtschaft
  • Zum halten von Pferden, Eseln und Maultieren

§2 Steuern:

  • Als vollständig angesehener Bürger ist man verpflicht Steuern zu zahlen
    -Steuern können entweder in Form von Geld gezahlt werden (dies wären jede Woche 100 Taler), oder in Form von Nahrung oder Rohstoffen. In diesem Fall muss es vorher mit einem Stadtherrn abgesprochen werden

Definition von Offiziell angesehenen Bürgern
§1 Um ein offiziell anerkannter wie auch angesehener Bürger zu werden müssen folgende Kriterien erfüllt werden:

  • Ein gekaufter eigener fester Wohnsitz
  • Das Zahlen von Steuern
    -Man darf in keiner weiteren Stadt ein Wohnsitz besitzen (Ferienhäuser zählen ebenfalls dazu)
    -Das ausüben einer Tätigkeit
    -Bürgerrang auf dem Server

§2 Sofern man kein offiziell angesehener Bürger ist, und trotzdem in Arkos lebt, zählt man als Bewohner
§3 Als Bürger Arkos’ erhält man das Recht:

  • Auf mehrere Grundstücke
  • Auf mehr Haustiere
  • Die Möglichkeit einen höheren Status als „Offizieller Bürger der Stadt“ zu erreichen
  • Sich zu Wahlen, wie z.b. dem Bürgermeister aufzustellen
  • Schutz der Stadt im Falle einer (politischen) Verfolgung, usw. einer anderen Stadt, oder Gruppe von Banditen

Hierachie

Stadtrat (Ratsmitglieder)
Die Leiter und Herren der Stadt Arkos. Der vollständige Rat aus
5 Mitgliedern kümmert sich um sie wichtigsten Entscheidung welche
die Stadt betreffen. Einzelne Mitglieder können sowohl weniger wichtige
Entscheidungen treffen, als auch Lizenzen ausstellen.

Assistenten der Ratsmitglieder
Ein Assistent hat Aufgaben, wie z.b. das Beraten eines Ratsmitgliedes,
Treffen mit z.b. anderen Stadtherren organisieren, etc.
Die meisten Aufgaben können individuell vom jeweiligen Stadtherrn
aufgegeben werden. Jedoch hat der Assistent nur so viel macht wie
er zum Erfüllen seiner Aufgabe benötigt.

Stadt/Leibwachen
Die Stadt- und Leibwachen Arkos’ werden entweder für den Schutz der Stadt,
oder wichtiger Personen eingesetzt. Sie können weiterhin in ihrem
Haus wohnen, oder in einer Kaserne extra für Wachen.
Sie können ebenfalls jederzeit für einen bevorstehenden Krieg eingezogen werden.

Offizielle Bürger der Stadt
Bürger genießen sowohl einige Vorteile (bereits vorher genannt),
als auch höheres Ansehen, müssen jedoch auch Steuern
(nicht unbedingt in Form von Geld zahlen). Unter
anderem genießen sie den Schutz der Stadt, und haben das Recht
sich für Wahlen aufzustellen.

Berufstätige / Geschäftsführer
Bewohner mit einem Beruf/Geschäft genießen ein höheres Ansehen,
zählen ansonsten jedoch als Bewohner.

Bewohner
Einfache Bewohner der Stadt. Sie haben das Recht eine Woche lang
kostenlos in Arkos zu leben. Sollten sie nach dieser Zeit ohne Grund kein
offizieller Bürger der Stadt sein müssen sie für jeden weiteren Tag
zahlen. Wie hoch dieser Betrag ist variiert.

Sklaven
Hauptsächlich Wesen, welche nicht dem Chaos angehören. Leben so, und
werden so Bezahlt, wie es ihr Besitzer will.
Sie werden nicht vom Gesetz geschützt, und als Gegenstand betrachtet.

Bilder der Stadt

Auf diesem Bild ist die große Hafentaverne von Björn Jörmungard (Fierwall), unter anderem Stadtherr, zu sehen. Momentan ist sie wegen Umbauten geschlossen, wird jedoch in Zukunft wieder eröffnet.

Der, momentan noch im Bau befindliche Chaostempel Arkos’. Hier haben Wesen Parsifals, welche dem Chaos angehören, die Möglichkeit ihren Glauben auszuleben bzw. den Gott an den sie glauben an zu beten. Das Aussehen ähnelt sehr dem einer christlichen Kirche, das hat einzig den Grund, dass einige der Erbauer das Aussehen einer solchen für attraktiv empfunden haben.

Hier kann man einen kleinen Einblick in die Hauptstrass erhalten. Ebenfalls sieht man hier die, momentan leider unbesetzte Bank Arkos’.

Ein einfaches Panoramabild vom Meer aus. Einige prachtvolle Bauten, wie die Hafentaverne, oder der Chaostempel, sind hier zu sehen.

Und zu guter Letzt, die Hauptstraße von der anderen Seite. Hier sieht man rechts das Holzlager, und einige Wohnhäuser. Am Ende dieser kann man noch einmal die die Bank sehen.

6 „Gefällt mir“

Wie soll ein Zusammenleben zwischen Hochzwergen und Eisenzwergen aussehen in deinen Augen? Also wie würde das bei euch aussehen?

Bei uns in der Stadt haben alle das Recht Handel zu betreiben, wohnen dürfen aber nur Dunkelelfen, Eisenzwerge und Nordmänner. Wenn sich zb Hochelf und Eisenzwerg streiten gibts für beide Konsequenzen

1 „Gefällt mir“

Weil bei euch steht etwas von Tätigkeiten ausüben, in der Stadt. Zum Beispiel bei den Hochzwergen

Die dürfen zb nen Laden führen

oder was genau meinst du?

Kann ich die Stadtvorstellung jetzt als angenommen betrachten, oder kommt da noch was?

Hey,

nein sorry wir müssen noch mal darüber reden im Team, das werden wir vermutlich Sonntag tun. Sorry aber aktuell haben wir alle sehr wenig Zeit :frowning:

Generell würde ich aber @Communityhelfer mal nach Rat fragen. Ich kann auf jeden Fall sagen, dass die Story noch mal deutlich ausgebaut werden sollte und der ganze Stil der Stadt etc. muss auf jeden Fall noch viel besser und rplicher erklärt werden :slight_smile:

LG.

Und wurd schon was bestrochen, oder muss ich noch warten :slight_smile:

Danke für eure Stadtvorstellung ein paar Fragen tauchen aber noch auf .

  • Alle Rassen sind bei euch Willkommen, Hochzwerge und Hochelfen werden etwas ausgeklammert, aber Orks und Christen wie Asiaten haben keine Nachteile ?

  • laut Regelwerk müsste jede Rasse einen eigenen Stadtbezirk bekommen.

  • der Baustil ist bisher größtenteils Nordisch und durch eure Kathedrale christlich , von den Dunkelelfen und Eisenzwergen sieht man sehr wenig.

Wie dies rplich funktionieren soll ist mir ein Rätsel , da Hoch auf Eisenzwerge stoßen , Hochelfen auf Dunkelelfen und Christen auf Nords und Orks.

Zum Banner :

Das ist ein wenig Schade , da es ja einiges über euch Aussagen soll und euch repräsentiert, schaut mal ob ihr doch ein bissel was dazu schreibt.

Auch zum Namen lasst euch ein wenig was einfallen, schaut so alles ein wenig lieblos aus.

Wenn oder was betet ihr in eurer Kathedrale an ?

Euren Riesen Schriftzug über der Bank finde ich nicht wirklich Historisch passend.

Moin das war mal, also nicht beachten :sweat_smile:

Hab jetzt außer stadtname und banner einiges bearbeitet, würde mich über eine einschätzung freuen

Kann ich es denn Jetzt als angenommen betrachten, oder muss ich doch noch etwas warten? :slightly_smiling_face:

Habe schon geschrieben. Sorry wegen der Verzögerung noch mal!