CV von Dválinn Thratir | Ewart |

Name: Dválinn Thratir
Geschlecht: Männlich
Alter: 117
Rasse: Hochzwerg
Herkunft: Parsifal
Wohnort: Thaikû‘undu‘balb
Größe: 1.40m
Aussehen u. Merkmale:

  • Helle Haut, meist aber mit Eisen-/Gesteinsstaub bedeckt.
  • Lockiges, dunkelblondes Haar, meist parallel nach hinten geflochten
  • Sparrow Bart mit Eiseneinsetzungen im Schnauzer, welche nach unten geflochten sind und ein
    parallel geflochtener Kinnbart
  • Schmale buschige Augenbrauen
  • Breite stämmige Statur
  • Hammer und Meißel Tattoo auf dem rechten Oberarm, sowie symmetrisch verlaufende Linien und
    Muster auf Oberkörper und Beinen
  • Linker kleiner Finger dauerhaft Bläulich-Gräulich

Charaktereigenschaft:

  • Hilfsbereit - Freundlich - Sorgfältig

Stärken Und Schwächen
₊ Guter Umgang mit Axt und Hammer
₊ Auge für Architektur, Ästhetik und Symmetrie
₊ Kann Vorgänge gut Nachvollziehen und somit Probleme Lösen

  • Dickköpfig
  • Distanziert
  • Ornithophobie (Papageie)

Beruf: Baumeister, Architekt (Spezialisierung auf Säulen- und Brückenbau)

Hobbys: Skizziert gerne in der Freizeit Bauwerk um diese dann selbst zu Büchern zusammenzubinden.

Vorgeschichte:
Am 8 Tag nach dem Fest der Suche, im Jahre 1237 erblickte Dválinn das Licht der Welt. Geboren in der Zwergenfeste Thaikû‘undu‘balb im Norden Parsifals, wuchs er gemeinsam mit Seiner großen Schwester Zylra bei seinen Eltern Tarni [M] und Buri [V] auf. Schon früh sah er seinem Vater bei Arbeiten in der dessen Werkstadt zu. So lernte er spielerisch die Werkzeuge seines Vaters kennen, woher auch durch ein Ungeschick sein linker kleiner Finger dauerhaft in Mitleidenschaft gezogen wurde. Dies geschah als ein Hammer von der Werkbank auf diesen fiel und er seither eine Bläulich-Gräuliche Farbe angenommen hat. Dennoch lies dieser Vorfall seine Leidenschaft fürs Handwerk und Bauen nicht enden. Zu seiner großen Schwester hegt er ein gutes Verhältnis. Diese brachte ihm auch das in Seiner Jugend das Zeichnen nah. In seiner Jugend entwickelte er auch eine Phobie gegenüber Papageien, da ein roter Papagei ihn und seine Schwester damals bei einer Geschäftsreise des Vaters an einem Strand östlich von Minga angegriffen hat. Schon früh erkannte er das Zwergische Architektur seine Leidenschaft ist und so wurde er Architekt/Baumeister mit Spezialisierung auf Brücken und Säulenbau in Thaikû‘undu‘balb. Mit 90 Jahren entdeckte er das Buchbinden für sich, und bindet seither seine Zeichnungen und Skizzen in seiner eigenen Werkstatt zusammen. Zudem lies er sich in einer durchzechten Nacht zum Ende Seiner Jugend von einem Japaner bei einem Besuchs Aichi Einen Hammer und Meißel auf traditioneller japanischer weise auf den rechten Oberarm tätowieren welches das bis jetzt einzige nicht Zwergische Tattoo auf seinem Körper.

3 „Gefällt mir“

Hallo,

vielleicht eine deutlichere Schwäche wählen oder diese hier austauschen:

Wo befindet sich das auf der Map wenn man fragen darf?

Der Rest ist in Ordnung.

Soll ich Koordinaten angeben oder reicht die grobe Beschreibung das sie sich im Calpheon Gebirge befindet?

Meinst du jetzt weglassen oder austauschen? weil als deutliche Schwäche hab ich ja schon Ornithophobie

Naja aber im Vergleich zu deinen Stärken ist es halt noch unbalanced. Deswegen halt einfach noch eine deutlichere Schwäche als die nehmen bitte.

Ne alles gut

Würde „Dickköpfig“ gehen ?

Ja das sollte passen

habs geändert :slight_smile:

Damit ist deine Vorstellung hiermit angenommen!