Das Kriegskonzept

Der Krieg muss im Forum unter Kriegserklärungen angekündigt werden und muss einige Punkte enthalten, um einen sauberen Ablauf und eine durchdachte Organisation zu gewährleisten. Ebenso gelten im Krieg bzw. vor Kriegsbeginn besondere Regelungen. Diese sind im Regelwerk zu finden.

  • Kriegsgrund und Kriegsart
  • Die konkrete Forderung (Material, welches Gebiet etc.)
  • Die Parteien, die miteinander gegen einander kämpfen
  • Der Anführer muss ernannt werden
  • Welche Spieler in den Kampf geschickt werden
  • Wo der Stützpunkt errichtet wird
  • Welches Ziel wird angegriffen? (eine bestimmte Burg, ein Hafen, eine Fläche, Ackerland?)
  • Welche anderen Bedingungen gelten? (Eisenrüstung, Full-Dia, keine Op-Äpfel)

Zunächst einmal sollten versuchen beide Parteien sich über eine Forderung und über die Spieleranzahl einig zu werden. Sollte das nicht passieren, so kann das Team entscheiden wer und in welcher Zahl gegeneinander antritt. Bitte beachtet auch, dass das Ignorieren der Kriegserklärung (Seitens der Verteidiger) einmal geduldet wird ( mit Strafe ) und beim zweiten Mal mit einer Niederlage gewertet wird. Der Kriegstermin kann verschoben werden, wenn beide Parteien sich einig sind.

Je nach Angriffsort werden verschiedene Szenarien fällig, dazu mehr im Punkt “Ablauf im Spiel”. Es können sich für den Krieg auch Söldner angeheuert werden.

Arten von Kriegen:

Religionskrieg → Nur Angehörige einer entsprechenden Religion dürfen am Kampf teilnehmen. Eine Stadtzugehörigkeit oder Loyalität zu einer Stadt spielt hierbei keine Rolle. Es ist ein Religionskrieg deshalb steht die Religion an erster Stelle und entscheidet klar wer gegen wen kämpft! Es ist außerdem möglich eine gewisse Anzahl an Spielern zum Glauben zu konvertieren. Das wird per Vertrag festgehalten und ggf. mit einem Krieg rückgängig gemacht.

Plünderungskrieg → Wird diese Art von Krieg ausgerufen muss in der Kriegserklärung eine konkrete Forderung in Form von Items gestellt werden. Ob die Forderung gerechtfertigt ist, entscheiden die Teamler. Es hängt hierbei von der wirtschaftlichen Stärke der angegriffenen Stadt ab. Hat sie ein starkes Rating, so kann mehr verlangt werden.

Eroberungskrieg → Wenn diese Art von Krieg ausgerufen wird, muss in der Kriegserklärung ein bestimmtes Gebiet, ein Gebäude oder eine bestimmte Anzahl Chunks genannt werden. Hierbei geht es um die Größe der Stadt, die angegriffen wird. Die Teamler prüfen dann, ob die Forderung im Rahmen ist.

Unterschieden wird hierbei zwischen einem Grenzkonflikt und einer Eroberung. Beanspruchen zwei Fraktionen ein Gebiet für sich und können sich nicht einigen, so handelt es sich um einen Grenzkonflikt. In der Regel geht es hierbei um ein überschaubares Gebiet. Eine wichtige Regel: An diesem Gebiet muss es bereits zu Zwischenfällen gekommen sein, sonst ist diese Art von Kriegsführung nichtig.

Bei einer Eroberung handelt es sich um die Einnahme von Chunks und oder gar größeren Stadtgebieten. Ebenso kann das Ziel ein bestimmtes Gebäude sein. Wenn dieses Ziel erfolgreich eingenommen wurde, gilt der Krieg als gewonnen. Über Verhandlungen können dann weitere Forderungen bzgl. des Gebäudes in Form von Abzahlungen oder ähnliches aufgesetzt werden.

Revolte → Diese Art von Krieg kann nur ausgerufen werden, wenn sich eine Stadt / Außenposten / Grafschaft oder eine eroberte Stadt von ihrer Herrschaft lösen oder sich gegen eine Belagerung verteidigen möchte. Hierbei geht es in erster Linie darum, die Unabhängigkeit zu gewinnen und damit eigene Gesetze und Lebensweisen in der Stadt zu installieren. Auch ein Putschversuch könnte diese Art von Krieg auslösen. Wenn beispielsweise der Stadtherr / Fürst im Kampf getötet wird.

Auch hier gilt: Jegliche Verbündeten, Helfer und die Unabhängigkeitserklärung muss im Forum vorher angekündigt werden.

Belagerungskrieg → Bei dieser Kriegsart gibt es verschiedene Wege, sie auszuführen. Die erste ist eine bloße Machtdemonstration. Hierbei möchte man nicht direkt Gebiet von einem anderen Spieler claimen, sondern Türme, Katapulte oder Mauern vor dem Verteidiger errichten. Permanente Abgaben an die Angreifer könnten eine Folge sein.

Doch eine Belagerung kann auch entstehen, wenn der Verteidiger sich zum Beispiel in eine Burg zurückzieht. Hierbei gibt es jedoch einige Beschränkung hinsichtlich der Nahrung für die Verteidiger. Die Angreifer haben die Möglichkeit die Festung entweder zu stürmen oder die Verteidiger aushungern zu lassen. Das kann auch mehrere Tage dauern. Im Forum muss nur genau geregelt werden, wann gekämpft wird. Das Team kann ggf. auch hier selbst Termine festlegen, wenn es zu keiner Einigung kommt.

Seeschlachten → Bei dieser Art von Kriegsführung handelt es sich um Krieg auf den Gewässern. Die Art von Krieg (wie oben beschrieben) bleibt gleich, jedoch ist der Ablauf etwas anders. Mehr dazu hier.

Ringkampf - Kleinere Konflikte können in Lohengrin oder einer anderen Arena einer Stadt in einem 1vs1 im Ringkampf geklärt werden. Hierbei treten die Städte gegeneinander an und spielen um den Einsatz, der von den beiden Parteien oder dem Team festgelegt wurde. Nach jeder Runde gibt es einen Gewinner und einen Verliert. Der Gewinner darf erneut kämpfen, der Verlierer darf nicht mehr antreten. Nach jeder Runde wird sich regeneriert (von Items, die jede Stadt selbst mitbringt).

  • Gut
  • Schlecht
  • Verbesserungen (s. Kommentare)

0 Teilnehmer

1 Like

Wäre es möglich einzurichten dass Kriege aus mehr als einer Schlacht bestehen und so lange andauern bis eine Seite entweder kapituliert, ein weißer Frieden akzeptiert wird oder eine Seite eine bestimmte Anzahl an Land verloren hat um welches wiederum in einzlnen Schlachten gekämpft wird?

3 Like

Klingt sehr gut und wollte ich auch schon mal einbringen. Jedoch weiß ich nicht ob das wirklich auf Fts realisierbar ist. In der Regel endet das damit das eine Seite rumflamt weil sie irgendwas unfair finden und dann vom Server leaven.

Aber ich schaue mal was sich da vielleicht machen lässt :slight_smile:

1 Like