Familien Chronik der Fairwaters

ooc-Vorwort:
Dies ist ein Eintrag der erst beendet ist sobald ich den Server verlasse, da all meine Chars zum Stammbau der Fairwaters gehören, nicht alles ist vom Ursprung der Familie bis heute vorhanden da nur die wichtigsten Ereignisse durch Schreibkundige der Familie festgehalten wurden. Bei Tipps wie man etwas besser Schreiben kann kommentiert einfach würde mich mega freuen. Ansonsten lass euch verzaubern und taucht ein in eine Welt voller Sagen, Legenden, verrat und Intrigen

Chroniken der Fairwaters

an gekokelte Aufzeichnungen

Wir schreiben den 6 Mondzyklus des 200 Winters nach dem Fund des Splitters. Vor einem Mond vereinten sich ein paar Hochelfen unter unserem Banner und gründeten die Familie Fairwater, das Besondere bei uns ist das wir im Gegensatz zu allen anderen als Unrein gelten da unser Haar wie auch unsere Augen nicht die Farbe haben die als normal erachtet wird. Wir begannen damit uns ein Heim zu bauen doch wurden von den anderen mit zwielichtigen Blicken argwöhnisch dabei beobachtet. Sie werden wohl nie das Feuer an jenem Abend vergessen. Gestern feierten wir unser beisammen sein doch war dem Fest nicht lange Freude, noch am selben Abend entloderte ein Feuer im Wald nahe des Westens. Wie konnte dies nur geschehen? Niemand war sich diesem gewahr und so wurde es uns zugeschoben. Ein Konflikt ist nicht wohl nicht zu vermeiden, lasst uns hoffen er bleibt Blutfrei.
Wir haben bei dem letzten Ältesten treffen beschlossen was das Wappen unserer Familie sein wird. Wir entschieden uns für einen roten Drachen als Anspielung an das Feuer das unseren Auftreten auf dieser doch so vergänglichen Welt begleitete.

(eigentlich ist der Hintergrund transparent aber das nimmt das Forum wohl nicht)

blut bespritze Aufzeichnung
Ich schreibe diese Aufzeichnung in aller Hast den ich muss laufen! Die zuvor erwähnte Fede entwickelte sich in einen Krieg gegen uns, viele starben bereits und wir bangen um unser Leben. Es ist unglaublich das es hier zu kommen konnte, wir flüchten in ein zerfallenes Gemäuer doch auch dort bleiben wir nicht ewig sicher. Dies wird wohl meine letzte Aufzeichnung. Ich bin enttäuscht von den anderen Aldmer, so etwas hat keiner von diesen erwartet. Wir sind erschüttert und das höchste Gericht wird uns nun wohl richten.

5ter Mondzyklus des 30ten Winter nach der Verbannung
Es ist nun 30 Winter her seit wir von den Aldmer verbannt wurden, unsere Familie spaltete sich in viele kleine Gruppen da sich jeder untereinander schuldig machte das wir nun verbannt sind. Ich, Isilnûr Fairwater, bin der Sohn von Erhild und Marei Fairwater, wir haben uns in der Wildnis außerhalb Lamondins zurückgezogen und sind dadurch die den kürzesten Weg hatten. Viele haben schiffe bestiegen um Erfolg außerhalb dieser Welt zu erlangen. Meine Eltern meinten einst wir sollen unsere Kinder so erziehen das sie den Rassenhass vergessen und einen neuen auf alle Elfen Völker rühren doch ist dies wirklich so schlau? Wäre es nicht schlauer sie zu Lehren das wir uns nach vielen Jahren wieder versuchen sollten zu versöhnen? Nun ich weiß es nicht und werde es auch nie den was Mutter und Vater sagen ist Gesetz. So entschieden wir einst und so wird es immer sein.

11ter Mondzyklus des 51ten Winter nach der Verbannung
Die ersten Winter waren Kräfte zerrend doch wir lernten uns zu Verpflegen und mit der Natur zu leben. Es fühlt sich etwas an als wären wir Tiere aber nein das sind wir nicht, wir sind nur Aldmer die wissen wie man in der Natur überlebt. Dennoch stehen wir vor dem großen Problem des Nachwuchs. Ich habe keine Frau…,wird die Familie Fairwater dadurch wohl aussterben?", bangte mein Vater am sterbe Bett aber nein das werden wir nicht, mich erreichten diverse Raben aus allen teilen der Welt. Es sind Nachrichten von Namenslosen unserer Familie, sie erzählen alle von den gleichen Problemen aber auch von Lösungen. Ich sammelte alle und entschied mich für das was am ehesten das überleben sichern wird. Aufnehmen von Waisen und Familien mit anderen Rassen sind nun offiziell in der ganzen Familie gestattet und gern gesehen. Aber ein schreiben blieb mir im Gedächtnis, dieses lege ich hier bei.

Ich schickte den Raben natürlich zurück.

9ter Mondzyklus des 300ten Winters nach der Verbannung
Ich bin Silenna Fairwater, Urgroßenkelin von Isilnûr. Ich muss berichten das die vergangenen Winter nicht groß von Belangwaren außer das trotz der Kreuzung mit anderen Rassen unsere aller Haar und Augenfarbe nach wie vor unverändert ist. Wir erhielten erneut ein Schreiben aus diesem Unbekannten Land welches eine Schrift enthält Namens Runen. Diese werden wir uns zur nutzen machen damit die verdammten Elfen niemals von unseren Absichten erfahren. Die Chronik werden wir dennoch in einer für jeden verständlichen Sprache fortführen. Mehr gibt es nicht zu berichten.

4ter Mondzyklus des 732ten Winters nach der Verbannung
Adran Fairwater mein Name, ich bin der Nachfahre Silennas. In diesem Wald geschieht wahrlich wenig und auch Schreiben anderer überlebenden unserer einst so strahlenden Familie bleiben aus. Wir scheinen die letzten noch lebenden der Fairwaters zu sein doch wie mir scheint stirbt die Familie vlt mit mir aus…vor einigen Monden kam ein Fremder namens Raynard Ballard in unseren Wald und wurde tödlich verwundet. Ich fand ihn so und er tat mir schon leid so nahm ich ihn mit und meine alte Mutter heilte seine wunden provisorisch mit Kräutersalben und verbänden aus Pflanzenfasern. Er ist nach wie vor hier und wir verstehen uns sehr gut, wir sind freunde geworden doch stehts wenn ich bei ihm bin verspüre ich mehr als nur Freundschaft. Es verzerrt mich in meinen Träumen nach ihm, ich glaube ich habe mich in ihn verliebt doch erwidert er mein so frevelhaftes Verlangen? Wir wollen uns nächsten Halbmond, also in vier Tagen am Wasserfall Südöstlich unseres Lagers Treffens bei Mondschein…ich werde Berichten wie dieses Treffen ausging

4ter Mondzyklus des 732ten Winters nach der Verbannung, sieben Tage nach dem letzten Eintrag
Es war gibt viel zu erzählen, viel mehr als ich mir erhoffte! An jenem Abend offenbarte ich Raynard meine Gefühlswelt. Er schaute mich lange stumm an und nahm meine Hand ,Deine Gefühle machen mich zum glücklichsten Menschen dieser Welt" säuselte er und gab mir einen Innigen Kuss. Ich habe nie etwas so wunderbares verspürt und war noch nie so Glücklich! Auf diesem einfachen Kuss folgte eine sinnige Nacht unter Sternen. Wir sind nun verliebt und verlobt. Ja, verlobt! Den am nächsten Morgen erreichten mich wieder Raben von Namenslosen überlebenden. Viele haben das selbe Problem das sie sich in das selbe Geschlecht verliebten oder fragten wie man damit umgehen solle. Raynard und ich zögerten nicht, wir schickten baldig Tauben zurück das die Ehe zwischen dem selben Geschlecht gestattet und gern gesehen sei. Wir spalten uns damit erneut noch mehr von den Aldmer ab aber dies ist mir mittlerweile egal, die Aldmer verbannten uns einst also warum sollten wir ihnen noch ähneln? Raynard und ich berieten uns auch wie wir den Nachwuchs sicherten also entschieden wir uns ein Kind aufzunehmen

1ter Mondzyklus des 1300ten Winters nach der Verbannung
Erwald Fairwater mein Name. Ich bin ahnin von Raynard und Adran, ahnin ihrer Adoptivtochter Meliam. Meine Ahnin Melian, möge sie in Frieden Ruhen, war einst eine Waise aus Elrina. Sie ähnelte mit ihrem Aussehen dem unserer Vorfahren sehr und wie durch ein wunder scheint sie ein erbe der Fairwaters zu sein. Wir erhielten erneut ein schreiben aus der fremden Welt, sie erzählen das ihre Welt sich im sogenannten zweiten Zeitalter Befindet und ein Massiver Krieg zwischen den Kräften des Guten und des Bösen herrscht. Wir hoffen das sie verschont bleiben. Von wo anders her wird von Göttern und Sagen erzählt die mir sehr schlüssig scheinen. Ich denke wir werden als ganze Familie diese Religion annehmen. Möge Odin uns schützen.

8ter Mondzyklus des 3000ten Winters nach der Verbannung
Zahllose Winter sind vergangen und wir beginnen langsam zu vergessen warum wir überhaupt verbannt wurden. Ohne die Chroniken wäre uns wohl nicht bewusst warum wir sind wie wir sind. Ich bin Lorrim Fairwater. Mir ist aufgefallen wie schmackhaft Huhn in Ton ist der gebraten wird im Feuer bis er kohlrabenschwarz ist. Ebenso sind Gebäcke wie Bienenstich sehr schmackhaft. Am liebsten essen wir alle aber gebratenen Fisch auf gebackenen Kartoffeln oder dieses Langosch welches in Öl gekocht wird. Ich denke ich gehe als Fairwater in die Chronik ein der sich mit Essen derartig intensiv beschäftigt das er es an alle verbleibenden Familienmitglieder weitergibt. Ich hoffe meine Rezepte werden die Ewigkeit überdauern

5ter Mondzyklus des 3741ten Winters nach der Verbannung
Mir fällt auf das die Chronik Einträge wirklich große Abstände besitzen. Ob dazwischen wirklich nix geschah oder einfach niemand des Schreibens mächtig war? Nun ich bin Albe Fairwater und werde unsere Familie revolutionieren! Ach und aus dem unbekannten Land gab es ein schreiben das da irgend ein Sauron oder so besiegt wurde und nun frieden herrscht aber das tut hier nichts zu Sache. Ich habe mich entschieden das ich eine Legende um unsere Familie ranken werde. Ich habe bereits damit angefangen, die Aldmer werden uns auf ewigfürchten! Muahahahah!

7ter Mondzyklus des 5651ten Winters nach der Verbannung
Ich bin Caedun Fairwater und wir erhielten erneut Schreiben aus dem unbekannten Land. Es heißt anscheinend Mittelerde und es wird davon erzählt das sich Alina Blumemut, sie ist Teil der Fairwater Familie, sich in einen Zwerg verliebt haben soll und mit diesem einen Sohn bekamm. Er heißt Eirikr Feuerkropf, Name vom Vater übernommen, und ist 10 Jahre alt. Wir entschieden das er mein Cousin 9ten Grades ist um die Verwandtschaftlichen Verhältnisse besser zu klären. Es wird auch von einem großen Zwist mit Orks gesprochen. Ich hoffe es ist alles gut bei unseren fernen Verwandten.

4ter Mondzyklus des 5681ten Winters nach der Verbannung
Ich bin Eirikr Feuerkropf, ein Halbzwerg. Mir wurde die Chronik der Fairwaters von Caedun Fairwater über Rabe zugeschickt das ich diese vervollständigen kann mit meiner Geschichte. Ich bin der Sohn von Halwa Feuerkropf und Alina Blumenmut. Ich bin ein Halbzwerg aus Moria, einem Zwergen Reich im Nebelgebirge aus Mittelerde. Ich habe meine Mutter auf einem See verloren seid dem fürchte ich das Wasser. Meinen Vater verlor ich bei einem Minenunglück. Letztes Jahr musste ich aus meiner Heimat fliehen. Orks überrannten Moria und schlachteten alles ab das nicht rechtzeitig um sein Leben laufen konnte. Ich entschied mich ein Schiff zu besteigen und Mittelerde zu verlassen, ich werde nie wieder ein Schiff besteigen! Wir trotzten Stürmen und Meeresungeheuern bis wir letztendlich im Hafen von Lohengrin einliefen. Wie wir hier herkamen ist uns nicht bewusst, wir vermögen nicht unseren Kurs zu rekonstruieren aber dies müssen wir wohl auch Nicht. Kaum erreichte ich Lohengrin verpfelgte ich meine Wunden und flickte meinen Wams. Mein ziel war Khazad Gathol, die Heimat meiner Zwergen Vetter, alle Zwerge sind Vetter im Gewissen Sinne. Doch dort wurde ich nicht gern gesehen und davon gejagt. So kam ich nach Terra wo ich nun als Schmied lebe.

5ter Mondzyklus des 5681ten Winter nach der Verbannung
Es ist nun ein Mond vergangen seid ich in dieser seltsamen Welt bin. Mein Vermieter, Erhard Heinrich. wurde entführt und ich wollte ihm zu Hilfe eilen nur geriet selber dabei in Gefangenschaft. Ich musste einen unehrenhaften Vertrag eingehen da ich sonst zu Tode gefoltert wurde. Ich verkaufte mich nach Shinogami, dafür wurde mir mein abgeschnittenes Glied mit dunkler Magie rekonstruiert. Meinen Vermieter selber hatten wir auch hier. Für eine gewisse Summe wurde er zurück verkauft doch ich musste ihm seine Kniescheibe zertrümmern um meine Ehre zu retten bevor ich ihn übergab. Ebenso verscherzte ich es mir im Trunk mit dem König des Nordens und seiner Frau doch hierauf will ich nicht weiter eingehen. Wir haben gestern eine neue Gefangene bekommen. Eine Wald Elfe und sie ist wunderschön…ich denke ich werde ihr die Flucht ermöglichen.

6ter Mondzyklus des 5681ten Winter nach der Verbannung
Ein weiterer Mond ist vergangen und ich habe sie tatsächlich befreit doch bin dabei fast gestorben. Sie rettete mich und heilte mit ihrer Mutter meine tödlichen Wunden. Diese Elfe trägt den Namen Melisande Hoppe und sie ist meine verlobte. Wir hatten ebenso eine Sinnliche Nacht bereits doch ich musste sie verlassen. Das Königreich des Nordens forderte mich vor Gericht zustellen, wenn ich dem nicht folgen würde, würde nicht nur ich bestraft werden für den Verrat. Das Gerichtsurteil war hoch aber gnädig. Ich bin nun Leibeigener bis ich einen unbezahlbaren Haufen an schulden abgearbeitet habe

8ter Mondzyklus des 5681ten Winter nach der Verbannung
Dies wird mein letzter Eintrag sein. Danach werde ich die Chronik zurück an Ceandun Fairwater schicken. In den letzten 2 Monden ist unfassbar viel passiert. Ich wurde von meiner verlobten frei gekauft, wurde aus der Gemeinschaft in der sie lebt verbannt und im Norden bei der Gattin des Königs des Nordens freundlich aufgenommen. Ich traf dort eine Frau Namens Kairi Summers. Sie scheint mir sehr ehrhaft und eine gute Kämpferin. Ich werde am heutigen Tag noch mit dem Gruppen Ältesten darüber reden ob meine Verbannung aufgehoben wird oder nicht.

9ter Mondzyklus des 5682ten Winter nach der Verbannung
Ich bin Yalanna Fairwater, Tochter von Ceandun Fairwater. Cousine 10ten Grades von Eirikr Feuerkropf und Tante seiner Kinder. Es gibt viel zu erzählen also sollte ich ganz am Anfang beginnen.
Die ersten 6 Winter meines Lebens lebte ich bei meinem Eltern nahe Lamondins doch dann riefen sie mir eines Tages zu ich solle mich verstecken da er kommen würde und so rannte ich um mein Leben. Als ich mich wieder aus meinem Versteck traute fand ich nur ein Fell, einen Bogen und etwas Eis auf dem Boden, ich weiß das es Fenrir war. Es ist ein Wolf der den Winter einläutet. Einige Winter später dann Erreichte mich ein Rabe mit der Chronik nur konnte ich sie nicht lesen. Meine Eltern leerten mich nur das Bogenschießen ohne kraft zu benutzen, das Kochen, das Nähen, das Runen lesen und schreiben und noch so einiges mehr. 11 Winter lang war ich allein und verlernte das sprechen. Eines Tages als ich mich wusch wurde ich von den Strömungen erfasst und mit gerissen. die Chronik und mein Fell blieben dort liegen. Als ich wieder erwachte war ich in einem Bett eines Fremden in Sparta doch dort blieb ich nicht Lange. Der Fremde verkaufte mich nämlich an einen Sklavenhändler welcher mich nach Impyisania in ein Freudenhaus verkaufte. Dort blieb ich einige Tage und musste einmal einen Mann Beglücken. Vor meinem ersten Mal wurde mir ein heißer Eisenstab eingeführt welcher mir die Fähigkeit temporär nahm Kinder zu bekommen. Doch dann gelang es mir einen Raben zu schicken in die Welt und Kairi Summers rettete mich, wir holten mein Fell und die Chronik und reisten dann nach Hallanvik hoch in den Norden. Ich verdanke Kairi mein Leben und mein Herz gehört ihr. Einige Zeit später traf ich dann Melisande Hoppe und ihre Kinder. Es war wunderbar die Familie kennen zu lernen doch ich musste leider erfahren das Eirikr Feuerkropf ermordet wurde. Es gab auch einige Feden mit dem Stiefvater welche aber gelegt werden konnten. Dann traff ich eines Tages den neuen Jarl von Hallanvik, Ariella Lightwood, sie ist ein nettes Mädchen, wenn aber auch etwas Jung. In einer unterhaltung mit ihrer Mutter traff ich den Ork Arrtakh Grem. Er ist ein Schamane und bot mir an mir zu helfen. Ich ging dies ein und mir wurde die Fruchtbarkeit wieder geschenkt. Ich verdanke ihm viel und wollte ihm danken gehen in der Stadt der Orks also log ich mich in diese hinein aber wurde dann vom Häuptling gefasst und wurde erneut Sklavin. Erst nur die Sklavin Arrtakhs was nicht schlimm war doch dann wurde ich die Sklavin Slipknots und so begannen meine Probleme. Ich diente ihm täglich körperlich mit Sex und musste für die Wachen kochen obwohl beides nach einiger Zeit normal wurde. Ich mochte Slipknot tatsächlich irgendwann und fühlte ihm nach, habe ich mich verliebt? Unmöglich! Oder etwa doch? Ich weiß es nicht. Auf jeden Fall eilte mir Kairi erneut zu Hilfe doch sie wurde gefangen genommen, dies hielt sie aber nicht lange und flüchtete mit mir und unseren Sachen. In Hallanvik angekommen zerstritten wir uns und gingen beide unsere Wege. Ich zog zu Melisande und machte dort einige Freunde. Eines Tages war ich trinken in Lohengrin und da war dieser Mann…ich erinnere mich nur noch an einen liebenswürdigen Mann und goldenes Haar, wir hatten eine Sinnige Nacht und ich erwachte mitten in Aurona. Der Stadt wo Melisande wohnt. Lynn, eine meiner Freundinnen dort die ich erst letztens unverhofft wieder traf, half mir bei der Geburt meiner kleinen Mia und machte mich zum Glücklichsten Mädchen auf Erden. Doch wie es ist kommt ein Leben und geht ein Leben. Wenige Tage nach der Geburt verschwanden alle Einwohner Auronas spurlos und es war eine Geisterstadt. Da ich mich in der Universität Greifensteins angemeldet hatte bezog ich dort eine Studenten Wohnung und begann dort mein Studium. Nach einigen Wochen des Studiums entdeckte ich bei einem Spaziergang einen Wunderschönen Ort im Osten an der Küste und entschied mich dort Niederzulassen. Als beim Weltenrat verkündet wurde das Greifenstein dieses Gebiet nicht bekäme zog ich los und markierte meinen Bauplatz, danach zog ich zurück zum Weltentreffen. Die Bauarbeiten gingen recht zügig voran und nun ist mein Gehöft fertig.

Es ist bisher noch Namenslos doch das ist genug für heute. es ist spät und Mia hat scheinbar Hunger. Sobald es wieder etwas zu berichten gibt werde ich es hier natürlich niederschreiben

9ter Mondzyklus des 5682ten Winters nach der Verbannung
Es ist viel passiert…ich habe meinen Zwist mit den Elfen teils begraben in dem ich die Elfe Kaera als Freundin gewann. Ich lud Keara, Lena von Goldstein, welche mit ihrem verlobten Rio kam, Lyria, mit ihrem Gehilfen Albert und Arrtakh der seine Tochter Azzkka mitbrachte zur Einweihungsfeier meines Gehöfts und der Taufe meines Schiffes eingeladen.

Mein schiff erhielt den Namen Fubuki und ist ein wahres Pracht stück…auch wenn ich das Segel lieber Purpur hätte. Es gab einen kleinen Festschmaus und ich hab einige Geschenke erhalten. Es war ein schönes Fest doch dann hat Kaera erzählt wer der Vater von Mia ist und…es ist Rio…ich erinnere mich nun wieder und kann es bestätigen. Lena weiß es auch und wir konfrontierten Rio damit. Meine Freundschaft mit Lena steht nun auf der Kippe und wie es weiter geht ist ungewiss. Ich sehne mich nach Kairi…aber auch nach Lyria etwas…ich verstehe die Welt nicht mehr.

9 Like